Geschlossene Mannschaftsleistung führt zum Sieg

2. Frauen-Bundesliga: TSG 1899 Hoffenheim U20 – FF USV Jena 0:2 (0:1)

Geschlossene Mannschaftsleistung führt zum Sieg

Dem schwachen Auftritt im Heimspiel gegen den 1. FC Köln und dem unter der Woche verkündeten Trainerwechsel am Saisonende zum Trotz: der FF USV Jena hat am viertletzten Spieltag der Saison gezeigt, dass er sich nicht vom Weg abbringen lässt und die U20 der TSG 1899 Hoffenheim mit 2:0 (1:0) geschlagen.

Von Beginn an übernahmen die Gäste im Stadion in St. Leon-Rot das Kommando. Die erste Torchance hatte Julia Arnold auf dem Fuß, die nach zehn Minuten die zu weit aus dem Gehäuse geeilte Hüterin Friederike Abt bemerkte, aus schwieriger Lage allerdings über das Tor schoss.

Ihre Mannschaftskollegin Lisa Seiler machte es in der Folge besser: Arnold wurde auf der rechten Seite freigespielt, ihre Flanke landete bei Jenas Nummer 17, die sich den Ball selbst noch einmal vorlegte und dann durch die Beine der Torhüterin abschloss – 0:1 (26.).

Die Jenaer Defensive stand wie schon in den letzten Wochen sicher – Jenas Nummer Eins, Sarah Hornschuch, wurde vor der Pause zweimal geprüft und konnte jeweils vereiteln.

Unter den Augen des mitgereisten Jenaer Fanblocks waren es die Blauen aus dem Kraichgau, die direkt nach dem Seitenwechsel noch einmal alles nach vorn warfen, auf den Ausgleich drängten und für eine sehr spannende Partie sorgten. Vor allem über die schnellen Außenbahnen stellte Hoffenheim die Thüringerinnen vor Herausforderungen, doch eine starke Mannschaftsleistung verhinderte den Gegentreffer: jeweils zwei Weiße stellten sich einer Hoffenheimerin, kein Weg war für einen Sprint zu weit, dazu voller Einsatz in den Zweikämpfen.

Darin sah auch Trainer Steffen Beck die Grundlage für den heutigen Sieg: „Ich möchte meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Wie heute einer für den anderen gearbeitet hat, zeigt, dass wir uns von den letzten Ereignissen nicht aus der Bahn werfen lassen. Das war heute einer der besten Auftritte der Saison, Jena kann stolz auf dieses Team sein.“

Mit zunehmender Spielzeit, der Kasten von Sarah Hornschuch war heute zum achten Mal in dieser Saison fest vernagelt, übernahm Jena wieder die Kontrolle über das Geschehen und konnte durch Lisa Seiler auf 2:0 erhöhen. Wieder kam der Ball von der rechten Seite, die Flanke von Julia Arnold ließ Leonie Kreil für das besser postierte FF-USV-Vereinsurgestein passieren. Seiler hämmerte den Ball aus zehn Metern unhaltbar für Abt in den rechten oberen Torwinkel – die Entscheidung (72.).

Jena verwaltete das Ergebnis bis zum Ende und nimmt die drei Punkte mit ins Paradies – drei Zähler, die im spannenden Aufstiegskampf enorm wichtig sind. Am kommenden Sonntag (5. Mai) steht bereits das nächste Auswärtsspiel an, dann gastiert der FF USV beim BV Cloppenburg.

                     

TSG 1899 Hoffenheim U20: Abt, Walter, Hagel, Leimenstoll (78. Cal), Rausch (46. Drexler), Sakar, Krumbiegel, Klein, Müller, Wienroither, Brand (64. von Achten)

FF USV Jena: Hornschuch, Utes, Müller, Schmidt, Julević, Kreil (88. Tellenbröker), Arnold, Seiler, Graser, Weiß, Kremlitschka

Tore: 0:1 Seiler (26.), 0:2 Seiler (72.)

Gelbe Karten: - / Müller

Schiedsrichterin: Vanessa Schleicher (Worms)

Zuschauer: 50

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok