Spitzenspiel endet torlos

2. Frauen-Bundesliga: FF USV Jena – VfL Wolfsburg II 0:0

Spitzenspiel endet torlos

Mit einer engagierten Leistung hat der FF USV Jena dem Tabellenführer der zweiten Frauen-Bundesliga, dem VfL Wolfsburg II, ein torloses Unentschieden abgerungen. Die Zuschauer auf Platz drei des Ernst-Abbe-Sportfeldes sahen eine spannende Partie, der jedoch über weite Strecken die ganz großen Torraumszenen fehlten.

Die Mannschaft von Steffen Beck stand in der Defensive sicher und ließ die Wölfinnen kaum einen Angriff bis zum Ende ausspielen. Falls es doch halbwegs gefährlich werden sollte, dann war Torhüterin Sarah Hornschuch zur Stelle. Jenas Nummer Eins, die mit andauernder Saison immer stärker zu werden scheint, war auch heute wieder ein sicherer Rückhalt und glänzte mit klaren Kommandos und guter Strafraumbeherrschung.

Zu Beginn der Partie spielten sich die meisten Szenen im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften schenkten sich in den Zweikämpfen nichts. Die erste gefährliche Jenaer Szene ergab sich in der siebten Minute: nach einer Ecke von Merza Julević wurde der Schussversuch von Kapitänin Susann Utes geblockt.

Die Wölfinnen standen in der Folge sehr hoch und suchten die Lücke im Jenaer Abwehrbollwerk, fanden sie jedoch nicht wirklich und versuchten es aus der Ferne, Jena probierte sich über Konter.

Es sollte bis zur zweiten Halbzeit dauern, bis sich jedoch die echten Großchancen zur Führung ergaben. Wieder war es eine Ecke von Merza Julević, diesmal verfehlte Anna Weiß, die wie in bereits in Weinberg nach ihrer Einwechslung frischen Wind in die Offensive brachte, knapp das gegnerische Gehäuse (60.).

Kurz darauf tauchte Julia Arnold freistehend im Sechzehner auf, doch VfL-Keeperin Melina Loeck parierte in höchster Not – die beste Torchance des Spiels (70.)!

In der Folge lebte die Partie vor allem von der Spannung. Obwohl der FF USV leicht die Oberhand besaß und auf den lang ersehnten Treffer drückte, konnten auch die Gäste jederzeit mit wenigen Pässen gefährlich werden.

Am Ende trennten sich beide Mannschaften, wenn auch mit leichtem blau-weißem Chancenplus, leistungsrecht unentschieden.

Ein Punkt gegen den souveränen Tabellenführer ist für das Team von Steffen Beck im Aufstiegskampf durchaus positiv anzusehen. Das einzig Bittere aus Jenaer Sicht war die um die Partie herum in den sozialen Medien kursierende Fan-Idee, für jeden Treffer zwanzig Euro in die Gofundme-Kampagne des Vereins einzuzahlen. Es hatten sich einige bereitwillige Spender gefunden, doch ausgerechnet heute fand die Thüringer Offensive nicht das Glück im Abschluss.

Der nächste Spieltag in der 2. Frauen-Bundesliga findet erst in zwei Wochen statt. Am 14. April tritt der FF USV Jena beim Tabellenletzten SGS Essen U20 an, wo ein Sieg Pflicht sein sollte.

 

FF USV Jena: Hornschuch, Utes, Müller, Schmidt, Julević, Kreil, Arnold, Seiler, Graser, Tellenbröker, Kremlitschka (46. Weiß)

VfL Wolfsburg II: Loeck, Jubel, Wittje, Räcke, Cordes, Runge, Stenzel (57. Seifert), Schumacher, Krüger, Memeti (57. Baaß), Langer

Tore: keine

Gelbe Karten: Kremlitschka, Graser /-

Schiedsrichterin: Marina Bachmann (Aschaffenburg)

Zuschauer: 216

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok