Gerechte Punkteteilung im Paradies

2. Frauen-Bundesliga: FF USV Jena – FC Bayern München II 1:1 (0:0)

Gerechte Punkteteilung im Paradies

Der FF USV Jena und die zweite Mannschaft des FC Bayern München, bei denen Jenas ehemalige Spielerin Lucie Voňková in der Startelf stand, trennten sich im Ernst-Abbe-Sportfeld (Platz 3) unter schwierigen Windbedingungen mit 1:1.

Obwohl es bis zu den ersten Torchancen auf beiden Seiten etwas dauerte, sahen die Zuschauer ein interessantes und temporeiches Spiel. Viel spielte sich zunächst im Mittelfeld ab, wobei sich Jena mit steigender Spieldauer ein Übergewicht erarbeitete. Der erste Schuss aufs Gehäuse war jedoch den Gästen vorbehalten: gegen Lucie Voňková war Jenas Torhüterin Sarah Hornschuch zur Stelle (25.).

Anschließend boten sich der Mannschat von Steffen Beck eine Reihe hochkarätiger Abschlusssituationen: die beste hatte Sandra Müller, die der letzten Abwehrspielerin den Ball wegspitzelte und allein auf Torhüterin Laura Benkarth zulief, den idealen Moment für den Torschuss jedoch verpasste (35.). Benkarth, die neben Leonie Maier und Voňková eine der beiden aus Münchens erster Mannschaft eingesetzten Spielerinnen war, konnte diese Aktion ebenso vereiteln wie einen Kopfball von Lisa Seiler nach Freistoß von Merza Julević (33.) und einen Weitschuss von Anna Weiß (45.). Weiß wurde zudem mit einem langen Ball von Kapitänin Susann Utes schön in Szene gesetzt, Linienrichterin Deniz Acur, die gestern bereits Jenas U17 beim 1:1 beim Magdeburger FFC schiedsrichterisch betreute, entschied jedoch auf Abseits.

Doch auch Sarah Hornschuch konnte sich im Duell gegen Gia Corley ein weiteres Mal stark auszeichnen (37.), war für ihre Mannschaft stets ein sicherer Rückhalt.

Mit dem 0:0 gingen beide Mannschaften in die Kabine. Jena hätte eine Führung durchaus verdient gehabt, verpasste es aber, den vor der Pause günstigen Wind für sich zu nutzen.

Im zweiten Durchgang übernahmen zunächst die Münchner die Kontrolle und erzielten mit ihrer ersten gefährlichen Aktion die Führung. Ein etwas glücklicher Freistoß von der linken Seite auf Strafraumhöhe wurde durch Leonie Maier ausgeführt, ihr Ball landete über Hornschuch hinweg im langen Toreck (56.).

Der Rückstand war jedoch für Jena der Aufhänger, um wieder etwas mehr Tempo zu geben und auf den Ausgleich zu drücken. Dieser fiel schließlich in der 78. Minute: ein langer Ball landete auf der rechten Seite bei Julia Arnold, die die herausgeilte Benkarth zunächst überlupfte und nach innen flankte, wo Sandra Müller keine Probleme hatte, um aus zwei Metern sicher einzuschieben – der verdiente Ausgleich.

Die Münchnerinnen setzten anschließend noch einmal alles daran, um die Führung wiederherzustellen, bildeten sie direkt nach dem Ausgleich noch einmal einen Kreis auf dem Feld. Neben einem Lattenstreifschuss (85.) versuchten sie dabei in der Nachspielzeit, noch zwei Elfmeter zu schinden. Schiedsrichterin Wiebke Schneider ließ sich diesmal jedoch nicht von den Münchnerinnen beeindrucken und ließ weiterspielen.

Kurz darauf war Schluss, Jena sicherte sich nach der 0:2-Hinspielniederlage einen verdienten Punktgewinn gegen die mit Nationalspielerinnen verfeinerte Münchner Reserve. Mit einer etwas besseren Chancenverwertung wäre ein Sieg möglich gewesen, doch mit dem Unentschieden zeigten sich Mannschaft und Trainerteam nach Abpfiff nicht unzufrieden. Nach der schwachen ersten Halbzeit am letzten Wochenende in Potsdam und der anschließenden 2:3-Niederlage präsentierte die Mannschaft heute eine deutliche Leistungssteigerung, erarbeite sich viele Torchancen und stand hinten sicher.

In der Tabelle rutschte der FF USV Jena damit auf Rang sieben zurück. Am kommenden Sonntag (Anstoß 14 Uhr) reist die Beck-/Osterbrink-Elf zum SV Weinberg, der im Moment nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen rangiert. Das Hinspiel konnte Jena im Paradies mit 6:0 entscheiden und den ersten Saisonsieg einfahren, das Rückspiel soll jedoch deutlich schwieriger werden.

 

FF USV Jena: Hornschuch, Utes, Müller (89. Knipp), Schmidt (82. Große), Julević, Kreil, Arnold, Seiler, Weiß (46. Graser), Tellenbröker, Kremlitschka

FC Bayern München II: Benkarth, Fries, Corley, Köster, Bernhardt, Fudalla, Kögel, Pollak, Donhauser, Maier, Voňková

Tore: 0:1 Maier (56.), 1:1 Müller (78.)

Gelbe Karten: Kreil / Pollak

Schiedsrichterin: Wiebke Schneider (Brachttal)

Zuschauer: 210

 

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok