Jena beginnt Rückrunde mit Sieg

2. Frauen-Bundesliga: FF USV Jena – FSV Gütersloh 3:1 (1:0)

Jena beginnt Rückrunde mit Sieg

Der FF USV Jena hat die Rückrunde in der 2. Frauen-Bundesliga mit einem Erfolgserlebnis begonnen – das Jahr 2019 beginnt wie das Jahr 2018 endete: mit einem Heimsieg.

Jenas Trainer musste erneut auf einige Spielerinnen verzichten, trotzdem benötigte seine Elf nur wenig Zeit zum Einspielen. Bereits in der sechsten Spielminute ergab sich die Chance zur Führung: Leonie Kreils Flanke von der rechten Seite landete zunächst nur an der Latte, der anschließende Nachschuss durch Lisa Seiler wurde von Güterslohs Torhüterin Sarah Rolle pariert.

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfe agierten beide Mannschaften nahezu auf Augenhöhe, wobei die besseren Chancen auf Seiten der Heimmannschaft lagen. Eine Standardsituation brachte dann die Führung: ein butterweicher Freistoß von Merza Julević aus dem linken Halbfeld wurde länger und länger, FSV-Verteidigerin Melissa Schulz wollte mit dem Kopf klären, doch ihr Versuch landete im eigenen Gehäuse (34.), keine Chance für Torhüterin Rolle.

Mit dieser knappen Führung gingen beide Mannschaften in die Kabine. In den ersten Minuten des zweiten Durchgangs drängten die Gäste auf den Ausgleich, doch Jenas souveräne Abwehr hatte keine Probleme. Nur einmal wurde es brenzlig: einer auf das Tor zulaufenden ostwestfälischen Stürmerin konnte Jenas Keeperin Sarah Hornschuch im letzten Moment den Ball abnehmen.

In der Folge übernahm Jena zunehmend die Spielkontrolle: nach einer Flanke von Lara Schmidt tauchte Sandra Müller im Strafraum auf und bringt den Ball im Fallen aus nahezu unmöglichem Winkel zum 2:0 im Tor unter (63.).

Nur wenig später der dritte Treffer: Julia Arnold wird im Strafraum gefoult, Merza Julević verwandelt den fälligen Strafstoß souverän (67.).

In der Nachspielzeit hatte Lisa Seiler noch das 4:0 auf dem Fuß, ihr strammer Schuss landete an der Latte. Im Gegenzug erzielte Gütersloh im Konter das abschließende 3:1. Eine Flanke von der linken Seite verwandelte Melanie Ott, ohne Sarah Hornschuch eine Möglichkeit zum Parieren zu geben.

Erfreulich aus Jenaer Sicht: mit Anna-Sophie Berk und Jo Anne Klinger debütierten weitere zwei Talente aus dem Jenaer Nachwuchsleistungszentrum in der ersten Mannschaft des FF USV Jena. Zudem absolvierte Julia Arnold nach anderthalb Jahren wieder ein Pflichtspiel für die Blau-Weißen und fügte sich sehr gut im Mittelfeld ein.

 

FF USV Jena: Hornschuch, Güther, Utes, Müller (89. Berk), Schmidt, Julević, Kreil (65. Kremlitschka), Arnold, Seiler (90+1. Klinger), Graser, Tellenbröker

FSV Gütersloh: Rolle, Blümel, Ott, Wolf, Günnewig (80. Baum), Lange, Aradini, Wille, Schulz, Aehling (83. Stojan), Schmücker

Gelbe Karte: - / Aradini

Tore: 1:0 Schulz (34./ET), 2:0 Müller (63.), 3:0 Julević (66., FE), 3:1 Ott (90+1.)

Schiedsrichterin: Irina Stremel (Barnten)

 

Fotos: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok