Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

2. Frauen-Bundesliga: FF USV Jena erwartet Meppen zum ersten Heimspiel

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Nachdem der FF USV Jena den Saisonauftakt kaum schlechter hätte treffen können – die Saalestädterinnen waren mit einer 0:5-Niederlage in Gütersloh in die neue Spielzeit gestartet – gilt es nun, den Blick wieder nach vorne zu richten. Bereits am kommenden Sonntag um 11 Uhr erwartet der FF USV den SV Meppen zum ersten Heimspiel im Paradies. Erneusthene die Thüringerinnen somit vor einrm Duell mit einem ambitionierten Gegner. Auch die Meppenerinnen verloren zum Auftakt (1:2 gegen den 1.FC Köln), stellten dabei aber ihr Können gegen den Allianz-Frauen-Bundesliga-Absteiger durchaus unter Beweis.

Der FF USV sollte also angehalten sein, die Fehler aus dem ersten Spiel zu vermeiden, möchte man den ersten Auftritt vor heimischer Kulisse erfolgreicher gestalten. „Wir waren sehr enttäuscht, da wir uns viel vorgenommen hatten. Die ersten 15 Minuten haben wir völlig verschlafen und schnell mit 0:2 zurückgelegen. In der Folge hatten wir Möglichkeiten, das Anschlusstor zu erzielen, haben aber die falschen Entscheidungen getroffen.", analysierte Jenas Cheftrainer Steffen Beck den Auftritt in Gütersloh. „Es spricht für unseren gebrauchten Tag, dass wir auch noch einen Elfmeter verschießen."

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Auch die Heimpartie gegen den SV Meppen beginnt beim Stand von 0:0 und alles ist möglich. „Wir werden unser Spiel analysieren und uns dann konzentriert auf den SV Meppen vorbereiten." Bereits in der vergangenen Saison bekam es der FF USV Jena mit den Emsländerinnen zu tun. Musste sich die U21 der Thüringerinnen im Hinspiel auf fremdem HPlatz mit 1:0 geschlagen geben, setzte sich der SVM im Rückspiel sogar mit 5:2 durch. Jena sollte also auch in dieser Saison vor der Torgefahr der Gäste gewarnt sein.


Auch auf ein bekanntes Gesicht sollte die Jenaer Hintermannschaft aufpassen. Flügelspielerin Linda Preuß spielte bis zur vergangenen Saison für die U21 des FF USV, kehrt also an ihre ehemalige Wirkungsstätte zurück.

 

Organisatorische Hinweise


Ungewohnt dürfte für einige regelmäßige Besucher des FF USV Jena vor allem die Heimspielstätte sein. Die Universitätsstädterinnen tragen ihre Heimspiele nun nicht mehr auf dem Hauptplatz im Ernst-Abbe-Sportfeld, sondern auf Platz 3 („Amateurstadion") neben dem Fanprojekt des FC Carl Zeiss Jena aus. Einher geht diese Änderung auch mit einer Änderung der Eintrittspreise. Statt wie bisher 9,00 € (6,50 € ermäßigt) kostet die Tageskarte nun 7,50 € (4,00 € ermäßigt). Parkplätze für Besucher stehen auf der Ostseite (Stadtrodaer Straße) des Stadions zur Verfügung. Der Zutritt zur neuen Heimspielstätte erfolgt über das KFZ-Tor (Roland-Ducke-Weg).


U21 bestreitet ebenfalls erstes Heimspiel


Wem 90 Minuten Fußball nicht genug sind, dem sei geraten, sich nach Abpfiff ins benachbarte Universitätssportzentrum zu begeben, denn auch die U21 des FF USV Jena bestreitet ihr erstes Heimspiel. Um 14 Uhr ist der SV Eintracht Leipzig-Süd zum Gastspiel in der Regionalliga Nordost zu Gast. Nach dem 0:1 im ersten Spiel gegen den Bischofswerdaer FV 08 möchte auch die Mannschaft von Christian Kucharz das erste Erfolgserlebnis einfahren. Der Eintritt im Universitätssportzentrum ist frei.

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok