Trainingsauftakt beim FF USV Jena

2. Frauen-Bundesliga: Pünktlich zum Trainingsstart vermeldet Jena weitere Vertragsverlängerungen.

Trainingsauftakt beim FF USV Jena

Am gestrigen Montagnachmittag bat Steffen Beck, Cheftrainer des FF USV Jena, seine Spielerinnen zum Auftakttraining ins Universitätssportzentrum. Doch nicht nur die Aktiven folgten dem Ruf zum Anschwitzen für die neue Saison, auch das mediale Interesse wurde anhand der anwesenden Gäste aus dem Presse-, Fernseh- aber auch Fanbereich spürbar. Insbesondere die letzte Gruppe freute sich, einige bekannte Spielerinnen aus dem Erstligakader des Vorjahres in den Reihen der Thüringerinnen entdecken zu können. Insgesamt haben sieben Spielerinnen, die im letzten Jahr für Jena in der Allianz Frauen-Bundesliga aktiv waren, ihre Verträge an der Saale verlängert. Neben den bereits bekannten Urgesteinen Susann Utes und Lisa Seiler sowie den Nachwuchstalenten Maren Tellenbröker und Lara Schmidt haben sich auch Anna-Lena Riedel und Annika Graser für eine weitere Saison in Thüringen entschieden. Mit Jana Sedláčková bleibt darüber hinaus auch eine Leistungsträgerin aus dem internationalen Lager dem FF USV erhalten.
Neue Verträge erhielten zudem auch unter anderem Anna Weiß, Merza Julević und Tina Kremlitschka, die im vergangenen Jahr bereits in der 2. Bundesliga für Jenas U21 aktiv gewesen waren.

Vergeblich suchte man zum Auftakttraining hingegen die aus der U17 in die erste Mannschaft aufgerückte Nelly Juckel. Sie gehörte zum Aufgebot der deutschen U16-Nationalmannschaft, die bis zum Wochenende beim Nordic Cup im Einsatz war.

Cheftrainer Beck freut sich auf die Arbeit mit seinem verjüngten Team. "Die zweite Liga wird interessant, mit vielen guten Mannschaften. Wir haben aber auch eine gute Mannschaft.", findet er lobende Worte für die Spielerinnen. "Die Mädels, die hier sind, haben Lust etwas aufzubauen.", so Beck gegenüber dem MDR Thüringen Journal.


Abgeschlossen ist die Kaderplanung noch nicht. Bis zum Ende der Transferfrist möchte man sich gern in der Offensive, wie in der Defensive noch verstärken.

Fokussiert startet der FF USV Jena also in die erste Trainingswoche. Bereits am Sonntag wartet mit dem FC Viktoria 89 Berlin der erste Testspielgegner auf die Saalestädterinnen. Der Anpfiff im Universitätssportzentrum Jena ertönt um 14 Uhr.

Im Anschluss lädt die Mannschaft die Zuschauer zum Bleiben ein: beim gemeinsamen Public Viewing im Universitätssportzentrum soll ab 17 Uhr gemeinsam das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland verfolgt werden. Für Verpflegung ist gesorgt.

 

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok