Christopher Heck wird neuer Cheftrainer im Paradies

45-Jähriger kommt vom FSV Hessen Wetzlar

Christopher Heck wird neuer Cheftrainer im Paradies

Nur wenige Tage nach dem erfolgreichen Aufstieg in die Flyeralarm Frauen-Bundesliga präsentiert der FF USV Jena einen neuen Cheftrainer für den zum Nachwuchs VfL Wolfsburg wechselnden Steffen Beck. Vom Zweitligakonkurrenten FSV Hessen Wetzlar kommt der 45-Jährige Christopher Heck ins Paradies und betreut die Mannschaft nach der Rückkehr ins Fußball-Oberhaus.

Hecks Trainerkarriere begann im Jahr 2011 im Nachwuchs des 1. FFC Frankfurt. Dort betreute er zunächst die U16, später über viele Jahre die U17 und einmal interimsweise die U20. Im Jahr 2013 wurde er zum Nachwuchskoordinator in der Mainmetropole ernannt und mit der Verantwortung der Jugendausrichtung des deutschen Rekordmeisters betraut. Unter seiner Regie konnte unter anderem die Süddeutsche Meisterschaft im Jahr 2015 und der Hessenpokal im Sommer 2018 gefeiert werden. Zudem war er als einer der vom FFC an die Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt abgeordneten Sportlehrer für Fußball tätig, wo er mit seiner Mannschaft im Jahr 2015 im Rahmen des Turnieres „Jugend trainiert für Olympia“ den dritten Platz bei der Schul-Weltmeisterschaft erreichte.

Im Januar 2019 wechselte Heck er zum FSV Hessen Wetzlar in die 2. Frauen-Bundesliga, der am Ende nur aufgrund der Tordifferenz einen Abstiegsplatz belegte. In der Rückrundentabelle der Liga belegten die Hessinnen den zehnten Rang, konnten dabei unter anderem mit einem 1:0-Erfolg gegen die U20 des VfL Wolfsburg glänzen und machten es dem FF USV Jena auch am vorletzten Spieltag im Ernst-Abbe-Sportfeld mehr als schwer. Erst in der 70. Minute traf Tina Kremlitschka per Kopf und öffnete damit die Tür für den Jenaer Aufstieg.

„Wir sind glücklich, mit Chris Heck einen talentierten Trainer verpflichten zu können und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit in der ersten Bundesliga“, so Jenas Vorstand Torsten Rödiger. „Chris hat aus der langen Zeit in Frankfurt sehr viele Erfahrungen im Nachwuchs gesammelt, die uns in Jena weiterhelfen können. Auch im letzten halben Jahr in Wetzlar hat er eine fantastische Arbeit geleistet. Es ist schade, dass am Ende nur vier Tore zum Klassenerhalt gefehlt haben.“

Der Vertrag mit einer Laufzeit bis zum Sommer 2020 mit Option auf Verlängerung ist noch nicht unterzeichnet, „die Unterschrift ist aber nur eine Formsache und wird in der kommenden Woche nachgeholt“, so Rödiger

Für den frischgebackenen Inhaber der Trainer-A-Lizenz steht in den kommenden Wochen der Umzug nach Thüringen an, zunächst ohne seine Frau und die kleine seiner beiden Töchter – parallel dazu arbeitet er noch bis zum Ende des hessischen Schuljahres in Darmstadt als Sportlehrer

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung beim FF USV und in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga“, so Heck, „durch meine Arbeit an der Schule in Frankfurt hatte ich schon viel zu tun mit dem Johann-Christoph-Friedrich-GutsMuts-Sportgymnasium in Jena und komme mit den hier verantwortlichen Personen sehr gut aus. Ich kann es kaum erwarten, bis wir mit unseren Vorbereitungen auf die Bundesliga beginnen und ich mit der Mannschaft arbeiten kann.“

Anders als in verschiedenen Medienberichten dargestellt lief die Trainerfindung in Jena harmonisch ab: „Der Vorstand des FF USV ist nach unserem Wetzlarer Gastspiel im Paradies vor zwei Wochen das erste Mal lose an mich herangetreten. Wirklich intensiv ist der Kontakt jedoch erst nach Saisonende der 2. Frauen-Bundesliga geworden“, erklärt Heck.

Mit der Verpflichtung des Trainers nehmen auch die weiteren Saisonvorbereitungen Fahrt auf. Während einerseits Trainingsplan und Testspiele angesetzt werden, laufen im Hintergrund weiter Gespräche über Vertragsverlängerungen und Neuverpflichtungen.

 

Christopher Heck im Portrait:

Geburtsdatum: 11. Februar 1974

Geburtsort: Flörsheim am Main

 

Stationen:

ab 07/2019:  FF USV Jena

01/2019-05/2019: FSV Hessen Wetzlar (2. Frauen-Bundesliga)

01/2019-06/2019: Sportlehrer in Darmstadt

2013-12/2018: Nachwuchskoordinator des 1. FFC Frankfurt

2011-12/2018: Nachwuchstrainer beim 1. FFC Frankfurt (U16, U17, interimsweise U20), Sportlehrer Fußball an der Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt

 

Erfolge:

Süddeutscher Meister mit der U17 des 1. FFC Frankfurt (2012, 2015)

Aufstieg in die B-Juniorinnen-Bundesliga (2012)

2. Platz in der B-Juniorinnen-Bundesliga (2014)

Halbfinale bei der deutschen Meisterschaft der B-Juniorinnen (2015)

Hessenpokalsieger (2018)

Deutscher Meister bei „Jugend trainiert für Olympia“ (2014, 2015)

Dritter Platz bei der Schulweltmeisterschaft „Jugend trainiert für Olympia“ (2015)

 

Foto: Christopher Heck / privat

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok