Entscheidung vertagt

2. Frauen-Bundesliga: FF USV Jena – FSV Hessen Wetzlar 1:0 (0:0)

Entscheidung vertagt

Die Aufstiegsentscheidung in der 2. Frauen-Bundesliga wird auf den letzten Spieltag vertagt. Der SV Meppen siegte beim Tabellenführer VfL Wolfsburg U20 mit 3:1, der FF USV Jena zog nach und gewann sein Heimspiel gegen den FSV Hessen Wetzlar mit 1:0 (0:0).

Jena begann konzentriert und hatte nach nur wenigen Minuten die mögliche Führung vor Augen, Lisa Seiler traf den Pfosten (10.). In der Folge kamen die Wetzlarerinnen besser ins Spiel. Der FF USV dominierte, lieferte sich aber einige Fehler im Aufbauspiel. Gefährliche Flanken in den Strafraum wurden von der Gästetorhüterin abgefangen. Susann Utes und Anna Weiß hatten nach Ecken weitere Torgelegenheiten auf dem Fuß.

Mit 0:0 gingen beide Mannschaften in die Pause. Da Meppen bereits vorgelegt hatte, wusste das Team von Steffen Beck in der Kabine, dass es mit einem Tor nachlegen musste.

Die zweite Halbzeit spiegelte sich wie die erste wieder: Jena hatte die Partie weitestgehend im Griff, Wetzlar kam nur selten zu richtigen Abschlüssen. Gefährlich wurde es in der 65. Minute: Jena verschätze sich in der Defensive, einer allein auf Sarah Hornschuch zueilenden Stürmerin versagten im Abschluss die Nerven, Hornschuch pflückte den Fall leicht aus der Luft. Kurze Zeit später musste Kapitänin Susann Utes kurz vor der Strafraumgrenze in höchster Not das taktische Foul ziehen und sah dafür folgerichtig die Gelbe Karte.

Auf der anderen Seite wackelte erneut das Aluminium: aus zwanzig Metern traf Annika Graser die Querlatte. Für die Jenaer Fans begann damit wie schon in der Vorwoche in Cloppenburg das Zittern, die Uhr lief gegen die Blau-Weißen, doch falls kein Treffer fallen sollte, wäre Meppen in der Tabelle vorbeigezogen. Doch Tina Kremlitschka erlöste die 370 Zuschauer – Jenaer Saisonrekord – nach einer Ecke von Julia Arnold brachten zwei FF-USV-Spielerinnen den Ball nicht über die Linie, Kremlitschka war mit ihrem Kopfballversuch erfolgreicher – 1:0 (70.).

Die letzten zwanzig Minuten waren nicht minder spannend, Jena spielte munter nach vorn – Leonie Kreil hatte das 2:0 auf dem Fuß – doch auch Wetzlar warf alles in die Offensive, doch die Heimmannschaft konnte auch die vielen FSV-Standardsituationen erfolgreich klären und die Führung über die Zeit bringen. Mit 1:0 gewinnt der FF USV den Heimspielabschied von Steffen Beck bei großer Kulisse und perfektem Fußballwetter und erhält sich den Traum vom Aufstieg bis zur kommenden Woche.

Da davon auszugehen ist, dass der SV Meppen am kommenden Sonntag sein Heimspiel gegen den bereits abgestiegenen und abgeschlagenen Tabellenletzten SGS Essen U20 gewinnen wird, ist die Vorgabe für Jena klar: mit einem Sieg steigt man auf.      

 

FF USV Jena: Hornschuch, Utes, Müller (90. Große), Schmidt, Kreil (90+3. Güther), Seiler, Graser, Weiß, Tellenbröker, Kremlitschka

FSV Hessen Wetzlar: Beffart, Simbeck, Kathrin Schermuly, Preiß, Hartmann, Heinzeroth, Julia Schermuly, Anstatt, Brückel, Wünsche, Hisenay

Tor: 1:0 Kremlitschka (70.)

Gelbe Karten: Utes, Schmidt / -

Schiedsrichterin: Annette Hanf (Meinhardswinden)

Zuschauer: 370

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok