Gute Torchancen, aber im Zweikampf unterlegen

B-Juniorinnen-Bundesliga: FF USV Jena – Hamburger SV 2:3 (1:1)

Gute Torchancen, aber im Zweikampf unterlegen

Nach den starken Auftritten zuletzt musste die U17 des FF USV Jena heute einen kleinen Dämpfer gegen den Hamburger SV hinnehmen, im Heimspiel unterlag die Pochert-/Schliewe-Elf mit 2:3 (1:1).

Beide Mannschaften benötigten zunächst ein paar Minuten, um sich im Mittelfeld abzutasten, doch quasi aus dem Nichts erzielten die Gäste die Führung: Mari Stier nutze eine Unordnung im Strafraum und schob in der sechsten Minute zum 0:1 ein. Die Jenaer Antwort ließ nicht lang auf sich warten: ein langer Pass aus dem Mittelkreis fand Luca Birkholz auf der rechten Außenbahn, die mustergültig für Josefine Schlichting auflegte. Bereits in Bremen traf Jenas Nummer Acht doppelt, heute erzielte sie nach neun Minuten den Ausgleich.

Der FF USV wurde zwar von Minute zu Minute besser, ließ dabei aber die volle Spritzigkeit der letzten Auftritte vermissen. Die Hamburgerinnen kamen selbst zwar nur selten zum Abschluss, waren insgesamt in den Zweikämpfen aber bissiger als die jungen Jenaerinnen.

Die größte Chance zur blau-weißen Führung hatte Nicole Gaßmann kurz vor der Pause auf dem Fuß: einer Abwehrspielerin den Ball abgenommen, lief sie allein auf das Tor zu, statt die Kugel über die weit vor dem Tor stehende Keeperin zu lupfen, umkurvte sie diese und setzte den Ball nur knapp neben den Pfosten – so blieb es beim 1:1 zur Pause.

In der zweiten Halbzeit funktionierte das Jenaer Angriffsspiel über die Außenbahnen besser, doch erneut waren es die Gäste, die in Führung gingen, erneut ein eher zufälliger Treffer. Aus zentraler Position traf Larissa Mühlhaus zum 1:2 (53.).

Wieder benötigten die Jenaerinnen nur wenige Minuten, um zurückzuschlagen, diesmal mit verteilten Rollen zum ersten Treffer: Josefine Schlichting setzte sich im Strafraum stark gegen mehrere Gegenspielerinnen frei durch, hatte ein gutes Auge für die zentral völlig freistehende Luca Birkholz, die keine Mühe hatte, um zum 2:2 einzuschieben (60.).

Doch auch die Hamburgerinnen kamen noch einmal vor das Tor von Sina Wunderlich: eigentlich ungefährlich, doch in einer Mischung aus Drehung und Fallen zog Beyza Kara ab und erzielte den 2:3-Endstand (66.). Bitter für Wunderlich: wirklich eingreifen musste sie heute nicht, doch bei allen drei Gegentreffern war sie chancenlos.

Jena warf bis zum Abpfiff noch einmal alles nach vorn, konnte die Niederlage gegen die Norddeutschen aber nicht mehr abwenden.

Ein Stück weit enttäuscht zeigte sich Jenas Trainerin Anne Pochert nach Abpfiff: „Die besseren Chancen hatten wir. Wenn wir dort effektiver sind, kann das Spiel anders ausgehen. Aber ich denke trotzdem, dass das Ergebnis verdient war. Hamburg war besser als wir, insbesondere im Zweikampfbereich. Dass wir nach den Gegentreffern jeweils schnell mit einem eigenen Tor geantwortet haben, zeugt nichtsdestotrotz von einer guten Kampfleistung.“

Am kommenden Samstag um 14 Uhr steht für Jenas U17 bereits das nächste Heimspiel an, dann gastiert die SpVg Aurich im Universitätssportzentrum.

 

FF USV Jena: Sina Wunderlich, Luise Gäbler, Hannah Lehmann, Nicole Gaßmann, Luca Birkholz, Josefine Schlichting, Denise Landmann, Lara Krauße (49. Maria Moysidou), Nissa Stötzer, Annkathrin Büchner, Svenja Paulsen

Tore: 0:1 Mari Stier (6.), 1:1 Josefine Schlichting (9.), 1:2 Larissa Mühlhaus (53.), 2:2 Luca Birkholz (60.), 2:2 Beyza Kara (66.)

Zuschauer: 127

 

Fotos: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok