U17 angelt sich drei souveräne Punkte an der Weser

B-Juniorinnen-Bundesliga: SV Werder Bremen – FF USV Jena 1:3 (1:2)

U17 angelt sich drei souveräne Punkte an der Weser

Mit einer Glanzleistung im Gepäck kehrt Jenas U17 von der Auswärtsreise nach Bremen zurück. Wie schon im Hinspiel gelang der Pochert-/Schliewe-Elf der Sieg über die Norddeutschen, im Gegensatz zur Partie in Jena wurde jedoch schon weit vor der Nachspielzeit der Auswärtssieg perfekt gemacht.

Die Gäste traten von Beginn an sehr dominant auf und kontrollierten über weite Strecken die Partie. Wie schon in der vergangenen Woche in Magdeburg konnte der FF USV sehr gute Angriffe aufbauen, legte dabei aber in Quantität und Qualität noch eine Schippe drauf. Sehr häufig wurden auf der rechten Seite die Bälle in die Tiefe gespielt und von dort mustergültig vor das Tor gelegt. So ergab sich bereits nach sechs Minuten die erste Torchance für Josefine Schlichting, die von der Bremer Torhüterin jedoch vereitelt werden konnte.

Kurz darauf zappelte der Fisch jedoch am Haken: ein schöner Pass von Kapitänin Denise Landmann wurde von Hannah Lehmann ins Zentrum gespielt, erneut war es Schlichting, die den Ball unter der Torhüterin hindurch zum 0:1 einschob (10.).

Aus dem Spiel heraus ergaben sich für die Bremerinnen kaum nennenswerte Torchancen, da Jena souverän verteidigte und alle wichtigen Defensivzweikämpfe für sich entschied. Die größte Chance des Spiels führte jedoch schon kurz nach der Führung zum Ausgleich: nach einer Ecke konnten die Blau-Weißen den Ball nicht klären, die Kugel landete bei Mara Sommer, die vom Strafraumeck abzog und mit einem Sonntagsschuss ins lange Eck den Bremer Treffer des Tages erzielte (14.). Bei diesem Sonntagsschuss konnte Jenas Torhüterin Natalie Schmidt nur chancenlos zusehen.

Jenas U17 ließ sich von diesem Rückschlag jedoch überhaupt nicht beeindrucken und warf weiter munter alles nach vorn. In der 33. Minute konnte die Führung wiederhergestellt werden, der Spielzug sah dem ersten Tor sehr ähnlich, technisch war er aber noch ein Stück feiner anzuschauen: ein schöner Lupfer von Luca Birkholz wurde von Willow-May Penndorf mustergültig verarbeitet und wieder war es Josefine Schlichting, die ihren zweiten Treffer erzielte.

Mit dieser knappen, aber vollkommen verdienten Führung ging es in die Kabine. Zu Beginn der zweiten Halbzeit, die unter anderem von Jenas ehemaliger Juniorennationalspielerin und jetziger Bremerin Lina Hausicke verfolgt wurde, benötigte die Mannschaft von Anne Pochert zunächst ein paar Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. Da jedoch den Hausherrinnen bis auf einen Weitschuss nicht viel einfiel, blieb Jena nichts anderes übrig, als selbst wieder die Kontrolle zu übernehmen.

Der dritte Treffer fiel in der 64. Minute: Willow-May Penndorf nutzte einen Fehler in der Werder-Defensive gedankenschnell aus und erzielte freistehend vorm Bremer Tor das 3:1 – die frühzeitige Entscheidung.

In der Nachspielzeit hatte Melina Mehler nach ähnlicher Situation sogar das 4:1 auf dem Fuß, hier konnte Bremens Torhüterin Kira Witte aber stark parieren.

Jenas Trainerin Anne Pochert zeigte sich nach Abpfiff höchst zufrieden: „Unser Spiel in Magdeburg war schon ziemlich gut, aber heute waren wir noch einmal einen Zacken besser. Wir haben es Bremen sehr schwer gemacht, die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen und tolle Angriffe aufgebaut. Der Sieg geht auch in der Höhe absolut verdient!“

Eine sehr gute Leistung lieferte heute auch die Schiedsrichterin Tirza Mach ab. Wirklich strittige Situationen gab es keine, doch sie agierte stets souverän und hatte die Partie im Griff. Ein solches Auftreten ist man in der. 2 Frauen-Bundesliga in Jena leider zu selten gewohnt.

Jena verkürzt damit den Abstand auf die grün-weißen Bremerinnen auf fünf Zähler, am kommenden Samstag gastiert der Hamburger SV im Paradies.

 

FF USV Jena: Natalie Schmidt, Luise Gäbler, Hannah Lehmann, Nicole Gaßmann (69. Lara Krauße), Luca Birkholz (69. Maria Moysidou), Josefine Schlichting, Denise Landmann, Nissa Stötzer Annkathrin Büchner (60. Melina Mehler), Svenja Paulsen, Willow-May Penndorf

Tore: 0:1 Josefine Schlichting (10.), 1:1 Mara Sommer (14.), 1:2 Josefine Schlichting (33.), 1:3 Willow-May Penndorf (64.)

 

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok