Jenas Nachwuchs mit schlechter Heimspielausbeute

Erster Advent im Paradies: U21 torlos – U17 verliert

Jenas Nachwuchs mit schlechter Heimspielausbeute

Regionalliga Nordost: FF USV Jena – Bischofswerdaer FV 0:0

Der Bischofswerdaer FV ist für die U21 des FF USV Jena keine gute Adresse: nachdem man am ersten Spieltag mit 0:1 in Sachsen unterlag, trennte man sich nun im Jenaer Universitätssportzentrum torlos.

Jena begann zunächst engagierter und kam durch Anne-Wiebke Schmidt zur ersten Gelegenheit: ein verunglückter Abschlag landete bei der FF-USV-Stürmerin, die nur die Latte traf (8.). In der Folge passte sich das Spiel dem Wetter im USZ an, außer Regen passierte vor der Pause nicht viel.

Spannender wurde es, als das Schiedsrichtergespann entschieden eingriff: ein langer Ball war für Felicitas Mauersberger nicht mehr erlaufbar, Bischofswerdas Torhüterin war eher am Ball, beide Kickerinnen konnten jedoch einen Körperkontakt nicht vermeiden. Die Hüterin fiel dabei leicht unnatürlich, sodass sich Schiedsrichterin und Linienrichterin nach kurzer Absprache dazu entschieden, die Jenaer Spielerin wegen einer Tätlichkeit vom Platz zu stellen.

Diese Exklusivmeinung stachelte auch Jenas Anhang an, der sich von seinen Plätzen erhob und bis zum Schlusspfiff ein Feuerwerk entfachte, dass sich auch auf die Mannschaft übertrug. Nun wollte man es wissen, auch in Unterzahl sollte unbedingt ein Sieg eingefahren werden.

Bis auf zwei Chancen, in denen Jenas Keeperin Klara Muhle hervorragend eingriff, spielte nur noch Blau-Weiß. Ein knappes Abseitstor durch Amanda Halter wurde zurecht zurückgepfiffen, die größte Chance bot sich jedoch in der Nachspielzeit. Nach einer Ecke traf Pia Große nur den Pfosten, gleich danach war Schluss.

Die Mädels aus dem Paradies und der Bischofswerdaer FV teilen sich die Punkte – aufgrund der zweiten Halbzeit unglücklich aus FF-USV-Sicht, denn gerade in Unterzahl war man dem Gegner deutlich überlegen.

Die Regionalliga verabschiedet sich noch nicht in den Winterschlaf: für die Elf von Christian Kucharz und Jens Klinger steht am kommenden Sonntag um 13 Uhr das Auswärtsspiel beim SV Eintracht Leipzig-Süd an.

 

FF USV Jena: Klara Muhle, Pia Große, Anna-Sophie Berk, Michelle Klinger (80. Amanda Halter), Felicitas Mauersberger, Patricia Zacher, Jo Anne Klinger, Anna Krafczyk, Maxi Lehnard, Joleen König, Anne-Wiebke Schmidt

Rote Karte: Felicitas Mauersberger (64./Tätlichkeit)

 

 

B-Juniorinnen-Bundesliga: FF USV Jena – SV Meppen 2:4 (1:2)

 

Wie schon im Hinspiel im September – Jenas U17 unterlag im Emsland nach tollem Kampf mit 2:3 – musste sich die Elf von Anne Pochert und Christoph Schliewe erneut dem SV Meppen geschlagen geben. Melina Mehler war es vorbehalten, den ersten Jenaer Treffer erzielen (19.), Jenas Dreifach-Einwechseltorschützin vom letzten Wochenende hatte sich nach ihrem fulminanten Aufritt gegen Hertha Zehlendorf wieder für die Startelf empfohlen.

Die Jenaer Führung hielt jedoch nicht lange an, quasi im Gegenzug erzielten die Gäste den Ausgleich durch Isabella Jaron (21.) und kurz vor der Pause die Führung durch Lara Korte (34.).

Nach der Pause erhöhte Toma Ihlenburg auf 1:3 (62.), Jenas Nicole Gaßmann gelang noch der Anschlusstreffer (67.), doch erneut Isabella Jaron setzte mit dem Schlusspfiff den 2:4-Endstand.

Mit dem Ergebnis zeigte sich Jenas Trainerin Anne Pochert keineswegs zufrieden, mit dem Auftritt ihrer Mannschaft jedoch schon: „Das Ergebnis klingt sehr deutlich in Richtung Meppen, doch das war es nicht. Wir hatten richtig gute Chancen, die wir nicht nutzen konnten. Da war Meppen, so wie alle Mannschaften in der Tabelle über uns, cleverer im Abschluss. Wir hatten eine sehr gute Spielanlage und haben es dem Gegner, der nicht viele Ideen hatte, immer wieder schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit mussten wir etwas öffnen, die letzten beiden Gegentore fielen aus Kontern heraus. Wie schon so oft war es heute ärgerlich, dass wir uns um den verdienten Lohn bringen. Trotz der Niederlage: wir haben ein richtig gutes Spiel gezeigt, viele Zweikämpfe angenommen und auch gewonnen. Ich denke, es war auch sehr ansehnlich für die Zuschauer heute.“

Die Trauer über die verlorenen Punkte hielt sich auf FF-USV-Seite jedoch in Grenzen: direkt nach dem Spiel besuchten Mannschaft, Trainerteam und Eltern gemeinsam den Jenaer Weihnachtsmarkt, um das Kalenderjahr 2018 bei einem Kinderpunsch gemeinsam ausklingen zu lassen.

Die B-Juniorinnen-Bundesliga nimmt erst am 16. Februar wieder Fahrt auf, für die blau-weißen Nachwuchskickerinnen steht dann die Auswärtsreise nach Bremen an.

Ein absolutes Highlight wartet jedoch schon im Januar: vom 11. bis 13.01.2019 finden die 19. Gütersloher Hallenmasters – ein dreitägiges Turnier mit hochkarätiger Besetzung aus ganz Deutschland – statt, bei dem auch der FF USV Jena in den letzten Jahren auf sich aufmerksam machen konnte.

 

FF USV Jena: Natalie Schmidt, Luise Gäbler (76. Nadja Adam), Pia Huck, Hannah Lehmann, Nicole Gaßmann, Luca Birkholz, Josefine Schlichting, Melina Mehler, Denise Landmann, Lara Krauße (62. Annkathrin Büchner), Svenja Paulsen

Tore: 1:0 Melina Mehler (19.), 1:1 Isabella Jaron (21.), 1:2 Lara Korte (34.), 1:3 Toma Ihlenburg (62.), 2:3 Nicole Gaßmann (67.), 2:4 Isabella Jaron (80.)