Tabellenführer zu stark für Jenas U14

D-Junioren-Talenteliga: FF USV Jena – FC Rot-Weiß Erfurt 1:9 (0:5)

Tabellenführer zu stark für Jenas U14

Am Samstag gastierte der Spitzenreiter der Thüringer D-Junioren-Verbandsliga, der FC Rot-Weiß Erfurt, im Paradies. Obwohl die Jungen aus der Landeshauptstadt zu Zeit die Überflieger der Liga sind, hatte man sich einiges vorgenommen, um vielleicht eine kleine Sensation erreichen zu können. Schießen die Gegner doch fast alle Konkurrenten zweistellig aus dem Spiel, sollte dies heute definitiv nicht der Fall werden. Vor der Partie in der Kabine sollte sich noch einmal gegenseitig Mut gemacht werden, so hörte man Trainer und Mädels bis auf den Parkplatz rufen.

Mit Spielbeginn liefen die Paradies-Mädels die Jungen von Rot-Weiß sofort an und zeigten Wirkung. Denn in die ersten Minuten konnte man gut gegenhalten, Torabschlüsse des Gegners verhindern und selbst eine gute Chance kreieren. Doch Erfurt wurde von Minute zu Minute stärker und ging in der 12. Minute in Führung. Nur zwei Minuten später wurde zum 0:2 aus Jenaer Sicht erhöht. Das Spiel wurde für Jena dadurch nicht einfacher, die Jungen spielten weiter offensiv und konnten sich in Minute 25 gleich doppelt belohnen – 0:4. Ein schnelles Umschaltspiel und hohes Pressing sorgte dafür, dass die Böttcher-/Mlinarsky-Elf den Zugriff zum Spiel verlor und kurz vor der Halbzeit noch den fünften Gegentreffer kassierte (29.).

Nun war es doch nicht mehr so unwahrscheinlich, dass auch der FF USV hier zweistellig verlieren sollte – obwohl man sich viel vorgenommen hatte. Doch was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit bot, war schon allein aufgrund der eisigen Temperaturen herzerwärmend und machte Eltern, Trainer und Fans stolz: denn anstatt sich aufzugeben, stemmten sich die Mädels voll gegen die zu erwartende Niederlage. Es wurde gekämpft und gelaufen, sich in jeden Ball geworfen und bis zum Abpfiff alles gegeben, um es den Landeshauptstädtern so schwer wie möglich zu machen. Dass Rot-Weiß spielerisch auch weiterhin besser war, ist kein Geheimnis.

Belohnen für den Kampf konnten sich die Mädels vom FF USV Jena in Minute 38, als Lara Schubart den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte. Zwar hatten die Gäste  zuvor bereits auf 0:6 erhöht, allerdings war das 1:6 zu diesem Zeitpunkt redlich verdient.

Die Jungen machten auch weiter Druck, allerdings ließen die Mädels die magische zweistellige Zahl nicht zu und erkämpften sich am Ende ein 1:9, welches auf leidenschaftlichen Kampf und eine an diesem Tag sehr gute Torhüterin Felina Rodigast zurückzuführen ist.

„Es ist schön, eine solche Mannschaft zu haben, die bis zum Schluss kämpft. Das macht unsere Mädels zu etwas Besonderem“, so Trainer Robert Böttcher doch etwas stolz nach dem Spiel.

Am kommenden Samstag um 11.30 Uhr erwartet Jenas U14 in der C-Juniorinnen-Verbandsliga den ESV Lok Meinigen im Universitätssportzentrum Verbandsliga der Mädchen bevor es in der Woche darauf zum 1. SC 1911 Heiligenstadt geht, einem zumindest nach aktuellem Tabellenstand auf Augenhöhe befindlichen Gegner in der Talenteliga.

Jenas U14 freut sich über Unterstützung vom Spielfeldrand!

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok