U17 mit Last-Minute-Sieg an der Nordsee

B-Juniorinnen-Bundesliga: SpVg Aurich – FF USV Jena 2:3 (1:0)

U17 mit Last-Minute-Sieg an der Nordsee

Sie können es noch: nach zwei Heimniederlagen gewinnt die U17 des FF USV Jena mit 3:2 (0:1) beim Aufsteiger SpVg Aurich. Passend zur Nordsee passte sich auch das Wetter ans Spiel an – „windig und kalt“ beschreibt Jenas Trainerin Anne Pochert die Gegebenheiten in Ostfriesland.

Das sollte sich jedoch nicht als Problem für die Zuschauer herausstellen, denen warm wurde, sobald sie dem spannenden Spielverlauf folgten. Dieser entwickelte sich zunächst positiv für die Gastgeberinnen. Bereits in der dritten Spielminute ging die SpVg Aurich durch einen direkt verwandelten Freistoß von Mareike Assing mit 1:0 in Führung.

Nach einer kurzen Findungsphase übernahm Jena mehr und mehr die Spielkontrolle. Trotz eines extrem hohen Ballbesitzanteiles tat sich der FF USV Jena schwer, im ersten Durchgang die Lücken in der Defensive der Sportvereinigung zu finden. So konnte sich Aurich über eine glückliche 1:0-Halbzeitführung freuen.

„Nach der Halbzeitansprache haben wir umgestellt, dann lief es besser“, so Anne Pochert. Denn auch der zweite Durchgang begann mit einem frühen Treffer, diesmal für Jena. Melina Mehler erzielte den hochverdienten Ausgleich (42.), nur kurze Zeit später traf Denise Landmann zur Jenaer Führung (48.).

Spannend wird es noch einmal, denn die SpVg Aurich nutzt auch ihre zweite Großchance des Spiels aus, wieder ein direkter Freistoß, wieder durch Mareike Assing – der Ausgleich zum 2:2 (68.).

Doch die Jenaer Elf ließ sich dadurch nicht beirren, spielte weiter offensiv und kam durch Melina Mehler zur erneuten Führung (78.). Das 3:2 kurz vor Ende sollte den Endstand in einer spannenden Partie bedeuten.

Erleichert zeigte sich Anne Pochert nach dem Last-Minute-Sieg, der von der Mannschaft entsprechend gefeiert wurde: „Das Ergebnis sieht knapper aus, als es eigentlich war, wir hätten viel mehr Tore schießen müssen. Das war ein sehr souveränes Spiel meiner Mannschaft. Es war nicht einfach gegen einen Gegner, der nur verteidigt. Ich bin absolut zufrieden mit der Leistung.“

Durch den Sieg springt Jena in der Tabelle auf den fünften Tabellenrang. Am kommenden Samstag steht schon die nächste Auswärtsfahrt in den hohen Norden an, dann heißt der Gastgeber Hamburger SV.

 

FF USV Jena: Natalie Schmidt, Luise Gäbler, Hannah Lehmann, Nicole Gaßmann, Luca Birkholz, Josefine Schlichting, Melina Mehler, Denise Landmann, Lara Krauße (64. Pia Huck), Annkathrin Büchner, Svenja Paulsen

Tore: 1:0 Mareike Assing (3.), 1:1 Melina Mehler (42.), 1:2 Denise Landmann (48.), 2:2 Mareike Assing (68.), 2:3 Melina Mehler (78.)

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena (Archiv)

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok