Thüringer U18-Auswahl beendet DFB-Länderpokal auf dem zwölften Platz

Elf Akteurinnen aus dem Nachwuchs des FF USV Jena beim viertägigen Turnier in Duisburg dabei.

Thüringer U18-Auswahl beendet DFB-Länderpokal auf dem zwölften Platz

Der Blick auf die Abschlusstabelle hätte besser ausfallen können: die U18-Landesauswahl des Thüringer Fußballverbandes beendete den viertägigen Länderpokal des Deutschen Fußballbundes in der Sportschule Duisburg-Wedau auf dem zwölften Rang. Der aus den Jahrgängen 2002 und 2003 bestehenden Mannschaft, aus der aktuell elf Spielerinnen das Nachwuchsleistungszentrum des FF USV Jena besuchen, gelang es nicht, über alle vier Partien ihre volle Leistung abzurufen.

Gleich zum Auftakt am Sonntag musste sich die Mannschaft um die Verbands- und Jenaer Nachwuchstrainer Christian Kucharz und Anne Pochert der bayerischen Auswahl mit 0:3 geschlagen geben. „Wir waren gegen den sehr starken Gegner chancenlos und sind an unsere Grenzen gestoßen. Mit dem Ergebnis sind wir noch gut bedient“, so Kucharz zum Auftakt. Thüringen fiel nach vorn nicht viel ein, hinten konnte man sich bei einer starken Jenaer Torhüterin Sina Wunderlich und einer schlechten Chancenverwertung der Gegner bedanken.

Am Montag konnte gegen die Auswahl Mecklenburg-Vorpommerns der erste Sieg eingefahren werden. Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Vortag führte zum 1:0-Erfolg und den ersten drei Zählern. Thüringen dominierte das Spielgeschehen und fand Lücken in der tiefstehenden Defensive der Gegnerinnen. Genug Chancen waren da, am Ende sollte der Treffer von Joleen König Mitte der ersten Halbzeit der einzige des Tages bleiben. „Das war ein sehr dominanter Auftritt von uns, der Sieg geht absolut in Ordnung“, so Anne Pochert nach der Partie.

Am Dienstag folgte gegen die Mannschaft aus Bremen die zweite Niederlage, das Duell gegen die Mannschaft aus der Hansestadt ging mit 0:1 verloren. Vor allem in der ersten Halbzeit spielte Thüringen schwach. Trainer Kucharz zeigte sich verärgert: „Es war sowohl in der Defensive als auch im Spiel nach vorn nicht das, was die Mädchen können und hier auch schon gezeigt haben.“ Der Rückstand konnte auch nach der Pause nicht gedreht werden. Die mitteldeutsche Auswahl wurde zwar besser, kam aber bis auf eine Chance kurz vor Abpfiff nicht wirklich zu klaren Möglichkeiten.

Ein versöhnlicher 2:1-Erfolg gegen Sachsen-Anhalt bildete am Mittwoch den Turnierabschluss. „Das ist sehr erfreulich, zumal wir heute noch einmal kräftig durchgewechselt hatten und alle auf ausreichend Spielzeit kamen“, so Kucharz. Jedoch begann die Thüringer Elf erneut schwach und lag zur Pause mit 0:1 zurück. Im zweiten Durchgang folge eine deutliche Leistungssteigerung, die am Ende belohnt wurde. Luca Birkholz besorgte den Ausgleich, die ehemalige FF-USV-Spielerin Victoria Jähnert traf vom Punkt zum 2:1-Endstand.

Mit sechs Punkten bei einem Torverhältnis von 3:5 beendete die Thüringer Elf den Länderpokal auf Rang 12, als erste der Mannschaften aus dem Gebiet des Nordostdeutschen Fußballverbandes NOFV. Sieger wurde wie bereits im Vorjahr Hessen, gefolgt von Westfalen und Bremen.

Unter den Zuschauern des Turniers war unter anderem Nachwuchsnationaltrainerin Ulrike Ballweg, aber auch der aktuelle A-Trainer Horst Hrubesch ließ es sich nicht nehmen, in Duisburg vorbeizuschauen. Zudem ließ es sich auch SGS-Essen-Spielerin Stina Johannes nicht nehmen, nach ihrer Verletzung ihren alten Mannschaftskameradinnen vom Rollstuhl aus die Daumen zu drücken.

 

Hier geht es zur Ergebnisübersicht und zur Abschlusstabelle (dfb.de).

 

Die Thüringer Mannschaft: Nelly Juckel (FF USV Jena – erste Mannschaft) Anna-Sophie Berk, Sonja Merazguia, Sina Wunderlich, Patricia Zacher, Bianka Passeck, Jo Anne Klinger, Joleen König (alle FF USV Jena U21), Denise Landmann, Luca Birkholz (beide FF USV Jena U17), Victoria Jähnert (FC Carl Zeiss Jena), Luisa Müller (ESV Lok Meiningen), Luisa Golm, Franziska Martens

 

Foto: Thüringer Fußballverband

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok