U17 in Mecklenburg-Vorpommern gefordert

B-Juniorinnen-Bundesliga: FF USV Jena fährt am Samstag nach Neubrandenburg.

U17 in Mecklenburg-Vorpommern gefordert

Nach der Auftaktniederlage beim SV Meppen und dem Last-Minute-Heimsieg gegen den SV Werder Bremen – Nissa Stötzer traf in der Nachspielzeit zum 2:1 – ist unsere U17 am Samstag um 11 Uhr beim 1. FC Neubrandenburg 04 gefordert. Die Mecklenburgerinnen stehen nach zwei Spieltagen noch ohne eigenen Punkt bei einem Torverhältnis von 2:9 auf dem vorletzten Tabellenrang in der Nord-/Nordoststaffel der B-Juniorinnen-Bundesliga. Am letzten Spieltag musste man eine empfindliche 1:7-Niederlage gegen den 1. FFC Turbine Potsdam hinnehmen.

Auf die leichte Schulter nehmen wird man die Gastgeberinnen keineswegs: „ Wir haben trotz des Sieges gegen Bremen im Training viele Dinge angesprochen, die wir noch verbessern können und neue Schwerpunkte gesetzt“, so Trainerin Anne Pochert vor der Abfahrt in die Mecklenburgische Seenplatte.

Die Jenaerinnen haben sich jedoch ein klares Ziel gesetzt: „Wir wollen an unserer Spielstärke arbeiten, dem Gegner unseren Stempel aufdrücken, unsere Leistung noch weiter steigern und gegen Neubrandenburg etwas Zählbares mitnehmen!“

Die bisherige Bilanz der Jenaerinnen ließt sich ausgeglichen: Platz fünf von zehn in der Tabelle, ein Sieg und eine Niederlage bei je vier eigenen und fremden Toren. Es ist also an der Zeit, diese Werte ins Positive zu drehen!

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena (Archiv)

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok