U17 verliert Rückrundenauftakt

B-Juniorinnen-Bundesliga: FF USV Jena – Magdeburger FFC 1:3 (0:1)

U17 verliert Rückrundenauftakt

Viel vorgenommen hatte sich unsere U17 für das erste Pflichtspiel des Jahres 2018. Doch die Mannschaft von Anne Pochert wurde kalt erwischt: bereits in der vierten Spielminute traf die Magdeburgerin Nicole Woldmann per sehenswertem Distanzschuss ins rechte obere Toreck zum 0:1. Sina Wunderlich im FF-USV-Tor war dabei chancenlos. So wurden die Jenaer Pläne bereits frühzeitig über den Haufen geworfen und man musste einem Rückstand hinterherlaufen. Den Magdeburgerinnen hingegen gab die Führung Aufwind im Spiel nach vorn.

Vor allem über Konter kamen die Domstädterinnen gefährlich vor das Wunderlich-Tor und es war mehrfach der Jenaer Torhüterin oder dem Aluminium zu verdanken, dass die Gäste nicht höher in Führung gingen.

In der Offensive lief für Jena hingegen nicht viel zusammen. Spielte man sich einmal vor das FFC-Tor, so waren die Abschlüsse viel zu unpräzise. Insgesamt wirkte Magdeburg spritziger, sodass die Halbzeitführung von 0:1 vollkommen verdient war. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“, so Trainerin Anne Pochert nach dem Spiel.

In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Jena versuchte zumindest, etwas besser Zugriff zum Spiel zu erhalten, wurde aber durch die Gäste ausgekontert. Anne Pochert reagierte, indem sie mit Joleen König und Willow-May Penndorf zwei frische Kräfte einwechselte. Jene hatte in der Folge den Ausgleich auf dem Fuß, indem sie die Magdeburger Torhüterin elegant tunnelte, der Ball wurde jedoch auf der Torlinie geklärt.

In der 63. Minute erzielte der FFC das 2:0 durch Karla Görlitz: im Spielaufbau wurde der Ball durch Jena erobert und anschließend nicht konsequent geklärt. Sina Wunderlich konnte anschließend nur chancenlos zusehen, wie der Ball ein zweites Mal einschlug.

Kurz darauf jedoch ein Treffer für Jena, bezeichnenderweise für das Spiel durch ein Magdeburger Eigentor: Der Ball war von der Torhüterin bereits geklärt, doch beim Versuch, diesen herauszuschlagen, fälschte Verteidigerin Marie Lene Oerlecke unhaltbar in den eigenen Kasten ab.

Auf einmal war der FF USV wieder im Spiel und man versuchte, in den letzten neun Minuten alles nach vorn zu werfen. Dies sollte aber nicht mehr gelingen. Stattdessen nutzte Magdeburg die sich ergebenden Räume und kam neben einem Schuss an den Außenpfosten noch zum 1:3. Eine verunglückte Flanke von Donika Grajqevci wurde immer länger und senkte sich hinter Sina Wunderlich, die sich selbst auch verschätzt hatte, ins Tor.

Dies sollte die letzte Aktion des Spiels sein. Die Gäste aus der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt holten im zwölften Anlauf verdient den ersten Sieg gegen den FF USV Jena und ziehen in der Tabelle mit einem Punkt vorbei.

Anne Pochert zog nach dem Spiel folgendes Fazit: „Die Niederlage gegen Magdeburg war verdient und geht auch in der Höhe in Ordnung. In der zweiten Halbzeit waren wir griffiger. Die entscheidenden Zweikämpfe haben wir an diesem Tag verloren. Uns sind keine spielerischen Mittel gegen einen kompakt verteidigenden Gegner eingefallen.“

Erfreulich: für den FF USV gab Lara Krauße, die in der 63. Minute eingewechselt wurde, ihr Debüt in der B-Juniorinnen-Bundesliga.

In der Tabelle liegt der FF USV jetzt auf Rang sechs und muss am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel zum Osnabrücker SC.

 

FF USV Jena: Sina Wunderlich, Patricia Zacher, Pia Huck, Pia Große (63. Lara Krauße), Anna-Spohie Berk (52. Joleen König), Paula Klensmann, Denise Landmann, Sonja Merazguia, Victoria Jähnert, Jo Anne Klinger, Luca Birkholz (52. Willow-May Penndorf)

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok