B-Juniorinnen-Bundesliga: Vereine votieren für Abbruch

Eindeutiges Meinungsbild bei digitaler Konferenz.

B-Juniorinnen-Bundesliga: Vereine votieren für Abbruch

Bei einer außerordentlichen digitalen Tagung der Vereine der B-Juniorinnen-Bundesliga (BJBL) hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ein Meinungsbild zum weiteren Vorgehen im laufenden Wettbewerb eingeholt. Die insgesamt 30 Klubs aus den Staffeln Nord/Nordost, West/Südwest und Süd gaben ein eindeutiges Votum ab: 28 von ihnen sprachen sich für den Abbruch der Saison aus, zwei Vereine stimmten für die Fortsetzung. Der Spielbetrieb pausiert aufgrund der Corona-Pandemie seit dem 14. März.

In einer anschließenden Sitzung folgte der Ausschuss Frauen- und Mädchenfußball (AFM) der Empfehlung der Vereine und sprach sich ebenfalls für den Saisonabbruch der B-Juniorinnen-Bundesliga aus. Die Empfehlung umfasst sämtliche Spiele in den drei Staffeln. Auf Grundlage dieses Meinungsbildes werden die DFB-Gremien die weitere Vorgehensweise abstimmen. Beim Außerordentlichen DFB-Bundestag, der am 25. Mai digital stattfindet, wird final über die Empfehlungen im DFB-Spielbetrieb entschieden.

Silke Raml, die Vorsitzende des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball, sagt: "Wir sind dankbar für das eindeutige Meinungsbild der Vereine zum weiteren Saisonverlauf der B-Juniorinnen-Bundesliga. Die Vereine und der AFM geben damit eine Empfehlung für die Gesundheit Spielerinnen ab, bei denen es sich immer noch um Jugendliche handelt. Daher wollen wir schon jetzt zusammen mit den Vereinen den Blick auf die Saison 2020/2021 richten."

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok