U21 unterliegt nach großem Kampf in Berlin, U17 mit Unentschieden gegen Harburg

Berichte der Nachwuchsteams vom Wochenende

U21 unterliegt nach großem Kampf in Berlin, U17 mit Unentschieden gegen Harburg

Als Schiedsrichterin Simone Jakob die Regionalligapartie im eiskalten Südwesten Berlins abpfiff, war keinem der Zuschauer nach Frost zumute. Denn die Jenaer U21 hatte in den neunzig Minuten zuvor eine tadellose Leistung abgeliefert, musste sich am Ende aber unglücklich mit 2:1 (1:0) dem 1. FC Union Berlin geschlagen geben, der damit weiterhin ungeschlagen den zweiten Tabellenrang belegt. Wie schon im Hinspiel beim 2:2, als die Köpenickerinnen erst in der Nachspielzeit ausglichen, sollte der Entscheidungstreffer zu Ungunsten Jenas erst spät fallen.

Die Hausherrinnen nahmen in den ersten Minuten der Partie zunächst das Zepter in die Hand und kam zu guten Abschlussgelegenheiten. Auf dem rutschigen Boden des Adlershofer Fritz-Lesch-Sportplatzes war es nur dem Verspringen des Balles zuzuschreiben, dass nach zehn Minuten nicht das 1:0 für Berlin fiel.

Mit zunehmender Spieldauer konnten die Blau-Weißen jedoch immer besser ihre eigenen Stärken entfalten und auch die Berlinerinnen unter Druck setzen. Die Elf von Christian Kucharz leistete viel Laufarbeit, war in den Zweikämpfen immer auf der Höhe und wurde nach schnellem Umschaltspiel ein ums andere Mal gefährlich. Die kosovarische U19-Nationalspielerin Donika Grajqevci hatte Jenas ersten Torgelegenheiten, scheiterte aber jeweils knapp an der Berliner Torhüterin (8.) und der Latte (18.).

Unter den Augen von Ex-Union- und FF-USV-Trainer Steffen Beck entwickelte sich ein schnelles und schön anzusehendes Spiel. Jenas Torhüterin Mailin Wichmann konnte sich vor der Pause gleich zweimal exzellent auszeichnen: einen schlecht gespielten Rückpass entschärfte sie im letzten Moment gegen eine heraneilende Stürmerin, den Nachschuss aus der Entfernung musste sich im Zurücklaufen genau aus dem Torwinkel kratzen und erntete dafür vollkommen zurecht das Lob ihrer Mitspielerinnen und Trainer (17.).

Mitte der ersten Halbzeit die Führung für die Heimelf: über die rechte Außenbahn setzte man sich durch, Lisa Heiseler konnte schließlich im Zentrum den Ball zum 1:0 verwandeln (20.). Vom Rückstand beeindruckt, benötigte die Kucharz-/Klinger-Elf erst einige Minuten, um das eigene Spiel wiederzufinden, Josefine Schlichting hatte in der 36. Minute eine gute Abschlussmöglichkeit. Da der 1. FC Union nur drei Minuten später den Pfosten traf, ging die knappe 1:0-Halbzeitführung durchaus in Ordnung.

Jenas U21 legten im zweiten Durchgang noch einmal eine Schippe drauf. Mittlerweile hatte man das Spiel vollkommen an sich gerissen und überzeugte durch eine starke Kampfleistung und mannschaftliche Geschlossenheit. Donika Grajqevci (49.) sowie die eingewechselte Anne-Wiebke Schmidt (58., 60.) hatten die besten Gelegenheiten zum Ausgleich. Die mittlerweile seltener gewordenen Union-Angriffsversuche wurde entweder von der Jenaer Hintermannschaft entschärft, im Zweifel war jedoch Keeperin Mailin Wichmann zur Stelle und bildete einen sicheren Rückhalt.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das 1:1 fallen sollte – in der 78. Minute war es soweit: im Zentrum eroberte Pia Große den Ball, in rund zwanzig Metern Torentfernung wurde sie nicht angegriffen und erzielte aus der Distanz den umjubelten Ausgleich.

Nur Augenblicke später hatte die ebenfalls eingewechselte Amanda Halter gar die Führung auf dem Fuß: wieder war es die schnelle Donika Grajqevci, die über die rechte Außenbahn einen der vielen Angriffe einleitete, ihre Flanke setzte Halter nur Millimeter am Pfosten dabei (83.).

Stattdessen hatte Union mehr Glück: ein einziges Mal ließ der FF USV nach dem Seitenwechsel dem Gegner zu viele Räume, dieser nutze es eiskalt aus. Im Zentrum. Marta Stodulska beförderte den Ball unbedrängt aus zentraler Position ins lange Toreck (85.). Diesmal war auch Wichmann im Tor chancenlos.

Bis zum Abpfiff gaben sich die erneut in Rückstand geratenen Jenaerinnen nicht auf, warfen alles nach vorn, doch der Ausgleich wollte kein zweites Mal fallen. Schade für die Thüringerinnen, aufgrund des zweiten Durchgangs wäre ein Punkt heute durchaus verdient gewesen. Nichtsdestotrotz kann man mit der eigenen Leistung mehr als zufrieden sein und Selbstvertrauen mit in die kommenden Regionalliga-Aufgaben bis zum Jahreswechsel nehmen: am kommenden Sonntag (01.12., 13 Uhr) gegen den SV Eintracht Leipzig-Süd sowie eine Woche später (08.07., 13 Uhr) im Nachholspiel gegen den SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf, jeweils im heimischen Universitätssportzentrum.

FF USV Jena: Mailin Wichmann, Anne Güther, Bianka Passeck (69. Amanda Halter), Anna-Sophie Berk, Donika Grajqevci, Pia Große, Joleen König, Jo Anne Klinger, Luca Birkholz (56. Anne-Wiebke Schmidt), Josefine Schlichting, Denise Landmann

Tore: 1:0 Lisa Heiseler (20.), 1:1 Pia Große (78.), 2:1 Marta Stodulska (84.)

U17 mit Ausgleich in letzter Sekunde

Mit einem 1:1-Unentschieden gegen den Aufsteiger Harburger TB beendet Jenas U17 die Hinrunde in der B-Juniorinnen-Bundesliga. In einer hitzigen, aber von beiden Seiten nicht hochklassigen Partie hatte man am Ende eine gehörige Portion Glück, denn der Ausgleich fiel erst in der Nachspielzeit.

„Wir hatten zwar viel Ballbesitz, konnten daraus aber nicht wirklich Torgefahr entwickeln“, fasst Trainerin Anne Pochert den Auftritt ihrer Elf zusammen. Zu viele einfache Fehlpässe prägten die Jenaer Offensivbemühungen, ein frühes Gegentor spielte dabei nicht unbedingt in die Karten.

„Im zweiten Durchgang haben wir ein bisschen umgestellt und dann auch eine Reaktion gezeigt“, so Pochert. Dennoch dauerte es bis in die Nachspielzeit. Mit dem Abpfiff beförderte Melina Reuter den Ball zum Ausgleich über die Torlinie.

Am kommenden Samstag (Anstoß 14 Uhr) gastiert der 1. FC Union zum Rückrundenauftakt im Universitätssportzentrum. Zum ersten Saisonspiel trennte man sich von den Köpenickerinnen in einer turbulenten Partie mit 4:4.

 

FF USV Jena: Eve Boettcher, Luise Gäbler (67. Anika Bräutigam), Johanna Seifert (55. Pia Huck), Hannah Lehmann, Annkathrin Büchner, Maxi Schulze, Angelina Dorn, Nissa Stötzer, Emily Reske (41. Nicole Gaßmann), Melina Reuter, Melina Mehler

Tore: 0:1 Diane Hennings (13.), 1:1 Melina Reuter (80+2.)

 

Fotos: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok