Jenas U17 in Unterzahl ohne Chance in Bremen

B-Juniorinnen-Bundesliga: SV Werder Bremen – FF USV Jena 6:0 (5:0)

Jenas U17 in Unterzahl ohne Chance in Bremen

Nach dem 0:8 am letzten Sonntag zuhause gegen den SV Meppen musste die U17 des FF USV Jena heute die nächste hohe Niederlage einstecken. Beim SV Werder Bremen unterlag die Mannschaft von Trainerin Anne Pochert mit 0:6 (0:5). Die Gründe für die Niederlage ließen sich heute aber nicht wie zuletzt vorrangig an der Einstellung festmachen.

Wieder einmal kassierte Jena ein frühes Gegentor in dieser Saison. Keine vier Minuten waren gespielt, da war Torhüterin Eve Boettcher zum ersten Mal überwunden. Doch die Blau-Weißen hielten gut gegen die schnellen Bremer Konter an und kamen selbst zu guten Abschlussgelegenheiten. Hannah Lehmann und Melina Reuter hatten die größten Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch der zweite Treffer des Tages fiel für Grün-Weiß. Nach einer Ecke waren die Zuständigkeiten nicht klar, mit Maxi Schulze war es die eigene Spielerin, die den Ball über die Linie bugsierte (18.).

Bis hierhin eigentlich ein gutes Spiel beider Mannschaften, war das Spiel nach 22 Minuten vorzeitig entschieden. Ein Trikotzieher von Hannah Lehmann an einer Gegenspielerin wurde von Bundesligaschiedsrichterin Susann Kunkel als Notbremse gewertet, nach der folgenden roten Karte musste der FF USV die restliche Stunde in Unterzahl verbringen. Eine harte Entscheidung.

Bitter für die Jenaerinnen, da Hannah Lehmann bis zum Platzverweis an fast allen Jenaer Offensivaktionen beteiligt war und nun eine Lücke ins System riss. Die Unordnung in der Jenaer Aufstellung wussten die Bremerinnen bis zur Halbzeit eiskalt auszunutzen: dreimal traf Werder noch, teilweise zu einfach konnte man sich durch die Jenaer Defensive kombinieren. Weitere Gegentreffer konnten durch das beherzte Eingreifen von Torhüterin Eve Boettcher verhindert werden. Mit dem 5:0-Pausenstand waren die Karten klar verteilt.

Erst im zweiten Durchgang stabilisierte sich Jena wieder und schaffte es, durch kollektive Anstrengung die fehlende Spielerin zu ersetzen. In der 53. Minute kassierte man nach einer Ecke den sechsten und letzten Gegentreffer des Tages.

Werder Bremen, das Spielsoll erfüllt, zog sich weiter zurück und ließ die Gegnerinnen gewähren. Nun kam auch Jena wieder zu guten Offensiv-Spielzügen, wenngleich daraus kein gefährlicher Abschluss mehr resultierte.

Die Partie endete mit einem hohen 6:0-Erfolg für die Heimelf, denen vor allem der Platzverweis sehr in die Karten spielte. „Nach dem 2:0 und der roten Karte war ein Bruch im Spiel. Man hat vorher deutlich gesehen, dass wir es besser machen wollten als letzte Woche. Leider sind wir dann eingebrochen, wenngleich man das nicht nur an der Unterzahl festmachen sollte. Viele Tore fielen durchs Zentrum oder nach Standards, das kann man auch zu zehnt verteidigen. Uns hat gegen gute Bremerinnen ein Stück weit die Qualität gefehlt, um die Angriffe abzuwenden. Nach der Pause war unsere Leistung dann gut, aber natürlich hat sich Bremen dann auch weiter zurückgezogen.“

Am kommenden Samstag um 14 Uhr gastiert der deutsche U17-Meister VfL Wolfsburg im Paradies. Mindestens dieses eine Spiel muss man auf die gesperrte Hannah Lehmann verzichten.

 

FF USV Jena: Eve Boettcher, Hannah Lehmann, Nicole Gaßmann, Lisa Pittroff, Annkathrin Büchner, Maxi Schulze, Saphira Höne, Nissa Stötzer, Denise Landmann, Melina Reuter, Melina Mehler

Tore: 1:0 Jette Zimmer (4.), 2:0 Maxi Schulze (18., Eigentor), 3:0 Nassrin Fahrenbach (30.), 4:0 Eva Holtmeyer (37.), 5:0 Jette Zimmer (38.), 6:0 Neele Nordhausen (53.)

Rote Karte: Hannah Lehmann (22. Notbremse)

Gelbe Karte: Nissa Stötzer

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok