U17 kassiert erste Saisonniederlage

B-Juniorinnen-Bundesliga: Hamburger SV – FF USV Jena 3:1 (2:1)

U17 kassiert erste Saisonniederlage

Am Samstag kassierte Jenas U17 im Auswärtsspiel beim Hamburger SV die erste Saisonniederlage in der B-Juniorinnen-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainerin Anne Pochert verlor in der Norderstedter Paul-Hauenschild-Sportanlage mit 1:3 (1:2).

Kurz nach Anpfiff waren es zunächst die Gäste aus Thüringen, die jubeln durften: nach einer Ecke von Luise Gäbler stieg Saphira Höne am höchsten und spielte den Ball artistisch mit dem Fuß hinweg über die Torhüterin zur Führung (5.).

Dieses Tor brachte dem FF USV jedoch nur wenig Sicherheit: zu viele Fehlpässe im eigenen Aufbauspiel wurden postwendend durch den HSV in gefährliche Angriffe umgewandelt. Torhüterin Eve Boettcher konnte zunächst noch gut parieren, bei einem direkt verwandelten Freistoß erreichte sie den Ball jedoch nicht mehr (35.).

Nur zwei Minuten später hatten die Hamburgerinnen das Spiel zu ihren Gunsten gedreht: von links in den Strafraum ziehend wurde die Stürmerin nicht konsequent genug angegriffen, ihr Schuss landete unhaltbar im langen Eck (37.).

Mit der verdienten 2:1-Pausenführung der Hausherrinnen verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabine. Im zweiten Durchgang gestalteten sich die Spielabläufe zunächst ähnlich, der HSV bestimmte das Spiel und konnte weitere Torchancen aufweisen, Jena wurde erst mit zunehmender Spieldauer wieder aggressiver.

Schüsse durch Hannah Lehmann, Maria Moysidou und Saphira Höne bildeten nach guten Angriffskombinationen die gefährlichsten Möglichkeiten, um den Ausgleich zu erzielen, doch die Heimelf entschied mit ihrem dritten Treffer die Partie zu ihren Gunsten (53.).

Die letzten Spielminuten gehörten den Jenaerinnen, auch weil der HSV selbst das Tempo aus der Partie nahm, doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr.

Jenas Trainerin Anne Pochert war mit dem Spiel ihrer Mannschaft nur mäßig zufrieden: „Wir hatten eine anstrengende Woche hinter uns. Aufgrund von Jugend trainert für Olympia konnten wir kaum trainieren, dazu waren die Mädels erschöpft. Speziell in der zweiten Halbzeit konnten wir den Hamburgerinnen nicht mehr die nötige Paroli bieten. Teilweise haben wir unsere Defensivaufgaben vor dem Seitenwechsel recht gut erledigt, doch wir müssen uns nach der Ligapause wieder steigern.“

Für Jena geht es am 13. Oktober um 11 Uhr mit dem Heimspiel gegen den SV Meppen im Jenaer Universitätssportzentrum weiter.

 

FF USV Jena: Eve Boettcher (65. Rosemarie Fehr), Luise Gäbler, Hannah Lehmann, Nicole Gaßmann, Lisa Pittroff, Annkathrin Büchner (52. Maria Moysidou), Maxi Schulze, Saphira Höne, Pia Huck, Lara Schubart, Melina Reuter

Tore: 0:1 Saphira Höne (5.), 1:1 Sophie Profé (35.), 1:2 Lina Clausen (37.), 1:3 Kia Toure (53.)

Gelbe Karte: Anne Pochert

Fotos: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok