U17 mit Glück zum zweiten Saisonheimsieg

B-Juniorinnen-Bundesliga: FF USV Jena – SpVg Aurich 1:0 (1:0)

U17 mit Glück zum zweiten Saisonheimsieg

Fußballerisch konnte Jenas U17 die Zuschauer heute nicht begeistern wie zuletzt beim 4:1 über den Magdeburger FFC, doch gejubelt wurde am Ende trotzdem gemeinsam: mit 1:0 (1:0) setzt sich die Elf von Anne Pochert knapp und mit Glück gegen die SpVg Aurich durch.

Die ersten Minuten der Partie gehörten den Jenaerinnen: erste Torschüsse von Melina Reuter und Johanna Seifert werden abgeblockt (5.), Aurichs Torhüterin Sontka Iwwerks klärt gut gegen die freistehende Anika Bräutigam, doch wenig später liegt der Ball im Tor: auf der linken Außenbahn wird Luise Gäbler in den Lauf geschickt, ihre Flanke kann im Strafraumgetümmel nicht geklärt werden, aus der Drehung verwandelt Stürmerin Anika Bräutigam zur frühen Führung (9.).

„In den ersten Minuten haben wir ganz agiert“, so Trainerin Anne Pochert, „doch das Tor hat unserem Spiel nicht so gutgetan.“ Der FF USV hatte in der Folge den höheren Ballbesitz und stand hinten sicher, nach vorn erspielte man sich aber nur wenig gute Angriffe. Stattdessen wurden die Gäste aus dem hohen Norden mit andauernder Spielzeit mutiger. In der 25. Minute die beste Chance zum Ausgleich: Lea-Marie Müller kommt frei vor Jenas Torhüterin Eve Boettcher an den Ball, ihr Abschluss geht nur knapp am rechten Pfosten vorbei – Glück für Blau-Weiß.

Bis zur Halbzeit nahmen beide Teams das Tempo aus dem Spiel, sodass sich nur noch wenige Highlights auf dem Rasen im Universitätssportzentrum abspielten. Mit der knappen 1:0-Führung für Jena gingen beide Mannschaften in die Pause.

Im zweiten Durchgang gelang es der Heimelf nur noch selten, zielstrebige Angriffsaktionen herauszuspielen. Man kam zwar häufig über die Mittellinie, es fehlten allerdings die entscheidenden Ideen und der Zug zum Tor. Vor allem aus der zweiten Reihe ergaben sich die gefährlichsten Torschüsse Jenas.

Je näher der Abpfiff rückte, desto höher wurde der Druck der Gäste aus Ostfriesland: mehrmals musste Jenas Keeperin Eve Boettcher ihre Qualitäten unter Beweis stellen und ihrer Mannschaft die Führung retten. Mit etwas Glück konnten die Jenaerinnen schließlich das 1:0 verteidigen und den zweiten Heimsieg in Folge in der B-Juniorinnen-Bundesliga einfahren.

Trainerin Pochert war trotz der drei Punkte unzufrieden mit dem Spiel ihrer Mannschaft: „Aurich hat uns das gezeigt, was wir eigentlich machen wollten. Sie haben viel mehr Zweikämpfe gewonnen und wir sind heute nicht so viel gelaufen. Vielleicht war es ein Einstellungsproblem nach dem guten Heimspiel gegen Magdeburg. Heute hatten wir am Ende sehr viel Glück, dass es trotzdem für den Sieg reicht, aber wir müssen uns in den kommenden Wochen definitiv wieder steigern.“

Nichtsdestotrotz ist Jena in der Tabelle auch nach drei Spielen weiter ungeschlagen. Am kommenden Samstag um 11 Uhr reisen die Thüringerinnen zum Hamburger SV.


FF USV Jena: Eve Boettcher, Luise Gäbler, Hannah Lehmann, Nicole Gaßmann, Saphira Höne, Nissa Stötzer, Anika Bräutigam, Luca Birkholz (53. Lisa Pittroff), Emily Reske (65. Maxi Schulze), Melina Reuter (76. Pia Huck), Johanna Seifert (53. Annkathrin Büchner)

Tor: Anika Bräutigam (9.)

 

Fotos: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok