Auftakt in Qualifikationsgruppe geglückt

FF USV Jena U21 - Eintracht Frankfurt 3:1 (2:0)

Auftakt in Qualifikationsgruppe geglückt

Am Pfingstmontag ist der U21 des FF USV Jena der erste Schritt in Richtung einer möglichen Qualifikation zur eingleisigen 2. Frauen-Bundesliga geglückt. Gegen Eintracht Frankfurt gelang der Mannschaft von Cheftrainer Christian Kucharz ein 3:1-(2:0)-Sieg. Gegen den Meister der Regionalligastaffel Südwest beherrschten die Thüringerinnen dabei über weite Strecken die Partie.

Von Beginn an bestimmten die Jenaerinnen das Spiel und erarbeiteten sich erste gute Chancen. So bewies Isabelle Knipp bereits kurz nach Anpfiff ihr gutes Auge für Distanzschüsse, mit welchem sie gegen Hohen Neuendorf gleich zweimal erfolgreich war und zog außerhalb des Sechzehners ab. Torhüterin Bläser im Eintracht-Kasten musste sich lang machen und lenkte den Ball über die Latte (4.). Es folgten weitere gute Angriffe des FF USV, der Ball und Gegner laufen ließ. Die Eintracht hatte Mühe, in das Spiel zu kommen.

Nach zwanzig Minuten durften die Jenaer Fans dann auch zum ersten Mal jubeln. Wieder einmal hatten die Blau-Weißen den Ball gefährlich vor das SGE-Tor gebracht, doch den ersten Schuss aus dem Gedränge konnte Bläser noch parieren. Nachdem der Ball jedoch abgefälscht zu Annalena Rieke zurückkam, blieb die Torhüterin chancenlos (20.) - das 1:0 zu diesem Zeitpunkt alles andere als unverdient.

Auch in der Folge bestimmten die Gastgeberinnen das Spielgeschehen. Unmittelbar nach dem ersten Treffer hätte so Anna Weiß die Führung sogar schon ausbauen können. Nachdem sie sich in den Strafraum durchgearbeitet hatte, fand ihr Schuss letztlich doch nur die Torhüterin (22.).

Doch Jena ließ nicht locker und so konnte die Führung doch noch in der ersten Halbzeit ausgebaut werden. Unmittelbar nach der bei sommerlichen Temperaturen angeordneten Trinkpause führte so eine Ecke zum 2:0: Den gut getretenen Ball von Merza Julević verwertete Linda Preuß per Kopf ins lange Eck (29.). Mit einer auch in der Höhe verdienten Führung ging es dann auch in die Kabine.

Der U21 des FF USV stand mit Beginn der zweiten Halbzeit nun eine Druckphase der Gäste bevor. Mit der vermeintlich sicheren Führung als Polster, doch wohl auch in den Köpfen, ließ die Heimmannschaft Frankfurt nun besser ins Spiel kommen und die Hessinnen bestraften dies sofort. So sollte direkt der erste zu Ende gespielte Angriff der Gäste auch zum Torerfolg führen. Von rechts kam der Ball in den Strafraum, wurde in Richtung Elfmeterpunkt zurückgelegt und fand Kanako Fuse. Die Japanerin musste aus kurzer Distanz nur einschieben. FF-USV-Torhüterin Odeurs blieb chancenlos (48.).

Der Anschlusstreffer diente als Warnschuss für die Paradies-Elf, denn in der Folge kehrte auch die Konzentration zurück. Jena fand jetzt zu der Dominanz aus Halbzeit Eins zurück und schaffte es, die Druckphase der Frankfurterinnen zu überstehen. Wenig später war es der FF USV, der auf einen weiteren Treffer drückte. Vor allem die eingewechselte Hannah Keane sorgte nun für Alarm im Gästestrafraum. Nachdem sie sich dem SGE-Tor mit mehreren Versuchen angenähert hatte, sollte Keane es auch sein, die den alten Zwei-Tore-Abstand wiederherstellte. Wieder war ein langer Ball der Ausgangspunkt. Dieser landete auf dem Hinterkopf der US-Amerikanerin und von da aus am rechten Innenpfosten und im Tor (68.).

Sowohl Jena, das zunehmend mit Standardsituationen für Gefahr sorgte, als auch die Eintracht, die über Konter zu einigen weiteren Torschüssen kam, erarbeiteten sich in der Schlussphase weitere Möglichkeiten auf einen Treffer. Das Gros der Chancen lag jedoch weiterhin bei den Thüringerinnen. Am Ende sollte es beim leistungsgerechten 3:1 bleiben.

Cheftrainer Christian Kucharz zeigte sich über weite Strecken zufrieden mit dem ersten Auftritt seiner Mannschaft im Relegationsturnier. „Wir haben uns nach dem 2:0 etwas zu sicher gefühlt und Frankfurt unnötigerweise wieder in Spiel gebracht. Nach dem Anschlusstreffer haben wir uns jedoch wieder gefangen und auch das verdiente 3:1 erzielt.“

In der Qualifikationsgruppe 1 hat Jena damit den ersten Sieg eingefahren. Am kommenden Sonntag trifft die Kucharz-Elf nun auf den SV Weinberg, der heute gegen den FC Speyer mit 4:1 gewinnen konnte.

 

FF USV Jena U21: Odeurs – Breitenbach, Herrmann, Biermann (81. Klinger), Knipp  (46. Keane), Julević, Preuß, Rieke (56. Tellenbröker), Heuschkel, M. Müller, Weiß

Eintracht Frankfurt: Bläser – Wuertele, Förster, Klich, Leber (89. Horsch), Fuse, Sirna, Fushiki (61. Fournier), Müller, Beuth, Joest

Schiedsrichterin: Christine Weigelt (Leipzig)

Gelbe Karten: - / -

Tore: 1:0 Rieke (20.), 2:0 Preuß (29.), 2:1 Fuse (48.), 3:1 Keane (68.)

Zuschauer: 85

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena

 

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok