Kurzmitteilungen vom Wochenende

Erste Mannschaft mit Benefizspiel, U17 mit wichtigem Auswärtssieg.

Kurzmitteilungen vom Wochenende

 

Bundesligamannschaft des FF USV Jena beim Fair Play Cup im Einsatz

Es ist Länderspielpause in der Allianz Frauen-Bundesliga. Dennoch erwartete den FF USV Jena kein freies Wochenende. Während Teile der Mannschaft für ihre Nationalmannschaften im Einsatz sind, reiste unsere Erste aufgefüllt mit einigen Spielerinnen aus der U21 am Samstag nach Bad Salzungen.

Im Thüringer Lotto Fair Play Cup traf man auf den dort ansässigen FSV Silvester 91. Der Verbandsligist aus dem Wartburgkreis hatte die Fair-Play-Wertung des Thüringer Fußballverbandes gewonnen und traf somit auf den Bundesligisten. Dieser setzte sich am Ende mit einem 13:0-(10:0)-Sieg durch. Susann Utes, Jessica King und Marie-Luise Herrmann trafen je dreimal, Lisa Seiler, Annalena Rieke, Amelia Pietrangelo sowie Sandra Müller konnten je einen Treffer beitragen.

 

B-Juniorinnen im Spitzenspiel erfolgreich

Während der Fair Play Cup in Bad Salzungen eher symbolischer Natur war, wartete auf die Jenaer U17 am Samstag eine ernstere Aufgabe. Im Spitzenspiel des dritten Spieltags der B-Juniorinnen-Bundesliga traf das Team von Anne Pochert auswärts auf den Magdeburger FFC. Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt gehört traditionell zu den stärksten Kontrahenten in der Staffel. Nach dem 4:4 in Potsdam am ersten Spieltag stand dem FF USV somit recht früh das nächste Duell mit einem direkten Konkurrenten um die oberen Plätze bevor.

Die Elf aus dem Paradies benötigte zunächst eine kurze Zeit, um in das Spiel zu finden und somit führten Unsicherheiten in der Abwehr zu ersten guten Chancen für das Magdeburger Team. Die Jenaer Torhüterin Sina Wunderlich erwies sich jedoch als sicherer Rückhalt und entschärfte jene Schüsse, die den Weg zu ihrem Tor fanden. Nach einigen Warnschüssen der Hausherrinnen in der Anfangsphase erwachte die FF-USV-Mannschaft jedoch und schaffte es zunehmend, Zugriff auf das Spiel zu nehmen. Erste Angriffe, die vornehmlich über die Außenbahnen vorgetragen wurden, gestalteten sich allerdings zunächst zu ungenau, um Torhüterin Jule Götz vor ernsthafte Probleme zu stellen.

Nach elf Minuten war es dann aber doch soweit: Ein Vorstoß über Willow-May Penndorf, die über die linke Außenbahn in Richtung Strafraum gestartet war, gab zunächst wenig Raum für Abspielmöglichkeiten, sodass sie sich selbst ein Herz fasste und abzog. Ihr Schuss landete am Innenpfosten, von welchem aus der Ball gerade vor das leere Tor zurückprallte. U16-Nationalspielerin Paula Klensmann reagierte am schnellsten und vollendete zur frühen Jenaer Führung.

Der Treffer gab dem Jenaer Spiel Sicherheit und führte zu weiteren guten Möglichkeiten. Dennoch ging es mit dem knappen und daher gefährlichen Spielstand in die Pause.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich deutlich offener. Der Magdeburger FFC hatte den Rückstand gut weggesteckt und kam nun auch selbst wieder zu einigen Möglichkeiten, wodurch den Zuschauern ein attraktives Spiel geboten wurde. Während die eingewechselte Donika Grajqevci nur den Außenpfosten traf (46.), scheiterte Emily Hähnel an Jenas Torhüterin (47.). Die wohl größte Chance auf den Ausgleich bot sich den Magdeburgern in der 55. Minute. Nach einem Angriff über rechts war eine Spielerin Magdeburgs plötzlich im Strafraum aufgetaucht, wo sie von FF-USV-Verteidigerin Nelly Juckel zu Fall gebracht wurde. Gelbe Karte und Strafstoß für die Gastgeberinnen lautete das Urteil von Schiedsrichterin Linda Kollmann. Nicole Woldmann trat an und wollte rechts unten verwandeln, ihr durchaus guter Schuss konnte jedoch von Sina Wunderlich mit einer ebenso guten Parade abgewehrt werden.

Ein Wendepunkt im Spiel, denn der parierte Elfmeter schien den FF-USV-Mädels einen Extraschub Selbstvertrauen zu geben. So brachte Josefine Schlichting nur anderthalb Minuten nach dem Strafstoß die mitgereisten Jenaer Fans erneut zum Jubeln: Nach einem Konter schaffte sie es, die Abwehr hinter sich zu lassen und in den Strafraum einzudringen. Sie umkurvte die herausgeeilte Torhüterin und verwandelte aus spitzem Winkel sicher. 2:0 für den FF USV Jena (57.)! Nur wenig später beinahe das 3:0, doch Paula Klensmann traf mit ihrem Freistoß aus gut fünfundzwanzig Metern nur die Latte (60.).

Trotz der Zwei-Tore-Führung war das Spiel zu keinem Zeitpunkt entschieden. Magdeburg zeigte sich weiter um den Anschlusstreffer bemüht. Jedoch fehlte den Domstädterinnen in dieser Partie das Quäntchen Glück. Eine disziplinierte Leistung in der Jenaer Defensive tat ihr übriges. So blieb es letztlich beim 0:2 aus Sicht der Gastgeberinnen. Der FF USV Jena siegt im Spitzenspiel und verbessert sich somit auf Rang 2 in der Staffel Nord/Nordost der B-Juniorinnen-Bundesliga.

 

D-Juniorinnen mit engagierter Leistung

Als letztes Team an diesem Wochenende war die U13 des FF USV Jena im Einsatz. In der ersten Runde des Kreispokals bekamen es die D-Juniorinnen am Sonntag mit der SG Union Isserstedt zu tun. Drei individuelle Fehler sorgten für einen deutlichen 3:0-Halbzeitrückstand. Ärgerlich, denn technisch und spielerisch hatte man sich dem Gegner eigentlich überlegen präsentiert.

Im zweiten Durchgang verteidigten die Juniorinnen cleverer. Tore von Laureen Eilenstein und Kapitänin Stella-Fabienne Hobert machten das Spiel sogar noch einmal spannend. Der Ausgleich lag in der Nachspielzeit in der Luft, wollte jedoch einfach nicht mehr fallen. Mit einer 3:2-Niederlage endet die Saison im Kreispokal für die D-Juniorinnen des FF USV somit bereits in der ersten Runde.

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok