FF USV III siegt im Spitzenspiel

FF USV Jena III – SG FSV Uder/Mühlhausen 3:0 (0:0)

FF USV III siegt im Spitzenspiel

Auch wenn es die Tabellenkonstellation versprach: Nach 90 Minuten blieb festzustellen, dass es nicht der zu erwartende Fußballleckerbissen wurde.

Die neu formierte USV-Mannschaft musste sich erst finden, aber auch die Gäste aus dem Eichsfeld hatten auch so ihre personellen Probleme zu lösen. Diese wurden nicht weniger, als in den Anfangsminuten Tanja Hanak und Anne Güther unglücklich mit den Köpfen zusammenstießen. In Folge konnte die FSV-Angreiferin nicht weiterspielen und wurde vorsorglich zur Untersuchung in die Jenaer Uniklinik gebracht. Auf diesem Wege wünscht der FF USV Jena Tanja Hanak eine gute Besserung!

In der ersten Halbzeit kam die Jenaer Pass-Maschine überhaupt nicht ins Rollen. Einerseits war dies den individuellen Ungenauigkeiten seitens des FF USV geschuldet, anderseits hat die SG Uder/Mühlhausen richtig gut verteidigt. Auch wenn vieles Stückwerk blieb, kamen die Jenaerinnen zu einigen guten Möglichkeiten, um in Führung gehen zu können. Es fehlte aber die Präzision und die letzte Konsequenz, um das Leder im von Lisa Weidemann gehüteten SG-Tor unterzubringen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Kickerinnen aus dem Paradies ihr wahres Können. Die Abstimmung innerhalb der Mannschaftsteile passte besser und die Zahnräder griffen nach und nach reibungsloser ineinander. Folglich bestimmte nur noch eine Mannschaft das Geschehen auf dem Feld – die Blauen aus Jena. Es war dann auch nur eine Frage der Zeit, wann die Überlegenheit in Tore umgemünzt wird. In der 53. Minute kam die „Erlösung", Anne Güther sah die Lücke im Zentrum und passte Laura Siegler mustergültig in den Lauf. Diese sah nur noch die Torfrau vor sich und schob überlegt zur 1:0-Führung ein.

Die Gäste-Abwehr verstand es, die Jenaer Offensivabteilung fern vom eigenen Tor zu halten. So versuchten es Celine Schöppe, Annemarie Pohl, Anja Schüppel und Sabrina Jähler aus der Distanz, doch scheiterten sie zum Teil denkbar knapp am Versuch, auf 2:0 zu erhöhen. Das Glück hat nur der Tüchtige, so belohnte Michelle Klinger mit einem sehenswerten Linksschuss aus 25 Metern ihr Team mit dem 2:0 in der 64. Minute.

Die Hartmann-Schützlinge steckten nie auf und waren stets gewillt, etwas Zählbares aus dem Paradies mitzunehmen. Am vielversprechendsten war eine Standardsituation in der 68. Spielminute. Aber die Jenaer Hintermannschaft um Torfrau Anne Becher war an diesem Tage nicht wirklich in große Verlegenheit zu bringen. Eine gute Viertelstunde vor Spielende machte die Dritte den Sack endgültig zu: Julia Hagen konnte sich auf der rechten Außenbahn durchsetzen und das Leder überlegt nach innen legen. Im Zentrum lauerte schon Laura Siegler und ohne große Mühe schnürte sie mit dem 3:0 ihren persönlichen Dopplepack (72.).

Mit mehr Präzision beim Torabschluss hätte das Endergebnis auch höher ausfallen können. Dies wäre aber der gezeigten Leistung seitens der Gäste nicht gerecht geworden, welche vor allem in der ersten Halbzeit ein tollen Job gemacht haben. So blieb es beim, auch in der Höhe, verdienten Erfolg des amtierenden Meisters.

Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel klettern die Paradies-Spielerinnen auf den zweiten Tabellenplatz.

 

Aufstellung FF USV Jena III: Anja Schüppel, Anna Becher, Janne Mlinarsky (76./Lisa Wolf), Julia Hagen, Jasmin Herbst, Laura Siegler, Anne Güther, Celine Schöppe, Michelle Klinger, Sabrina Jähler (56./Nancy Schade), Annemarie Pohl

 

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok