FF USV Jena U21 – 1. FFV Erfurt 3:0 (1:0)

Nach einer souveränen Vorstellung besiegte die Bundesligareserve bei besten äußeren Bedingungen im Thüringenderby den 1. FFV Erfurt mit 3:0.

FF USV Jena U21 – 1. FFV Erfurt 3:0 (1:0)
Vor dem Spiel verabschiedeten der Verein und die Mannschaft mit Mirjam Topf (Studium in Leipzig), Julia Rößner (Ausbildung in Nürnberg), Maxi Lehnard und Marcel Neumann (beide arbeitsbedingt) vier verdiente Akteure der U21. Davon unbeeindruckt, oder eben besonders motiviert, erspielten sich die Jenaerinnen in den ersten fünf Minuten des Spiels drei hochkarätige Torchancen. Danach wurde es etwas zu oft mit langen Bällen probiert, so dass der Führungstreffer, trotz deutlicher Dominanz, etwas überraschend fiel: Linda Preuß konnte nach einer sehenswerten Kombination Sophia Löser am Flügel bedienen, deren Eingabe etwas abrutschte und somit unhaltbar im langen Eck einschlug.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Linda Preuß mit einer Kopie des Löser-Tores auf 2:0. Auch ihre Flanke landete mit Hilfe des Innenpfostens im gegnerischen Gehäuse. In der Folgezeit erspielten sich die jungen USV-Kickerinnen mehrere deutliche Torgelegenheiten, dennoch dauerte es bis zur Schlussminute bevor ein weiteres Tor fiel: Nach einer Siegler-Flanke krönte Susann Utes ihre gute Leistung und erzielte per sehenswerter Volleyabnahme den 3:0 Endstand.
Der Erfurter Spielerin Julia Schneider, die sich kurz vor Spielende am Knie verletzte, wünschen die U21 des FF USV Jena sowie der komplette Verein gute Besserung.
 
Tore: 1:0 Sophia Löser (25.), 2:0 Preuß (53.), 3:0 Utes (90.)
 
Aufstellung: Kiontke – Sara Löser, Güther, Lehnard (56. Siegler), Sophia Löser, Utes, Müller, Krafczyk, Seiler, Preuß, von Carlsburg
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok