Beim FF USV III war noch Sand im Getriebe

FSV Silvester Bad Salzungen - FF USV Jena III 1:3 (0:0)

Beim FF USV III war noch Sand im Getriebe

Nach so einer langen Winterpause weiß man nie so recht, wo man steht. Auch wenn es Testspiele gibt, steht in den seltensten Fällen der gesamte Kader zur Verfügung, um sich wieder in einen Rhythmus zu spielen. Damit war im Vorfeld klar, dass vor allem im erste Pflichtspiel noch nicht alle Zahnräder des USV-Getriebes reibungslos ineinander greifen werden.

Obwohl sich die Frauen aus dem Paradies viel vorgenommen hatten, war es in der ersten Halbzeit eine zähe Angelegenheit. Jena gelang nicht viel: zahllose Fehlpässe, schlechtes Zweikampfverhalten und mangelnde Chancenverwertung; es schien nichts zu klappen. Einzig die Defensive ließ - ohne glänzen zu müssen - keine richtige Torchance für die Silvester-Frauen zu. So gingen beide Teams mit einem 0:0 in die Pause.

Die Halbzeitpause tat den USV-Frauen sichtlich gut. Mit einer anderen Körpersprache kamen sie auf das Spielfeld zurück. Vieles gelang nun wesentlich besser und Bad Salzungen kam bis zur 75. Minute nicht in die Nähe des Schüppel-Tores. Der Wille, zu siegen, war spürbar und es dauerte keine drei Minuten, ehe dieser in ein Führungstor umgemünzt wurde. Stefanie Bloch setzte sich bis zur linken Grundlinie durch, legte nach innen und Julia Hagen drückte das Leder zur Führung über die Linie - 0:1 (48.). Langsam begannen die Zahnräder ineinander zu greifen und die Gäste drängten weiter in Richtung des von Babett Heiß gehüteten FSV-Tores. Anders als ihre Gegenüber ist ihr an diesem Nachmittag nicht kalt geworden. Oft genug stand sie im Mittelpunkt und konnte für ihre Mannschaft retten. In der 65. Minute wurde sie erneut geschlagen, diesmal von Sabrina Jähler per Kopf nach erneuter Vorarbeit von Stefanie Bloch. Kurz darauf blieb Sabrina Jähler der Doppelpack verwehrt, als ihr Schuss leicht, aber entscheidend an den Pfosten abgefälscht wurde (67.min). In der 71. Minute sorgte Annemarie Pohl mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Aus 18 Metern ließ sie die Kugel unhaltbar im FSV-Tor einschlagen.

Es dauerte bis zur 76. Spielminute, ehe die Spielerinnen von Bad Salzungen ihren ersten Schuss - wenn auch weit daneben - in Richtung USV-Tor abgaben. Für ihren leidenschaftlichen Kampf belohnten sie sich am Ende doch noch. Wenn auch eine Portion Glück im Spiel war, konnte Lea Scharfenberg den 1:3-Ehrentreffer erzielen (81.).

Die letzten Akzente des Spiels setzte dann wieder der FF USV Jena III. So gab es in den Schlussminuten noch drei gute Gelegenheiten, um das Ergebnis etwas nach oben zu korrigieren. Die größte hatte Stefanie Bloch, als sie den Innenpfosten traf, aber die Kugel wieder aus dem Tor sprang. So blieb es beim - auf Grund der Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt - verdienten Auftaktsieg.

Aufstellung FF USV Jena III: Anja Schüppel, Janne Mlinarsky, Angela Flügel (46./Sabrina Jähler), Nicki Schmidt, Julia Hagen, Isabel Welke, Sarah Patz (86./Lydia Fleischer), Annemarie Pohl, Stefanie Bloch, Mareike Otte, Sarah Köhler (65./Anke Gabel)

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok