Erfolgreiches Wochenende für die D-Juniorinnen

Nachdem man sich am Samstag, dem 19.09.2015 nach einer schlafmützigen Leistung noch mit dem zwei Platz beim Turnier in Apolda zufrieden geben musste, zeigte man einen Tag später beim Spiel gegen die Jungs aus Bodelwitz eine deutliche Leistungssteigerung.

Erfolgreiches Wochenende für die D-Juniorinnen

Gegen die Teams von Wismut Gera (4:0), Einheit Bad Berka (1:0) und SG Moorental (3:0) reichte es trotz zu wenig Tempo im Spiel noch zu souveränen Siegen. Im Spiel gegen den FFC Gera drehte sich dieses Mal das Blatt. Beim letzten Aufeinandertreffen hatten die Mädels vom FF USV noch das glücklichere Ende für sich, obwohl Gera teilweise sogar etwas zwingender agierte. 1:0 hieß es beim letzten Turnier für die Paradieskickerinnen. Am Samstag gab es völlig andere Vorzeichen. Zwar fehlte den D-Juniorinnen, wie erwähnt, das Tempo und zwingende Aktionen waren Mangelware, aber es gelang durch taktisches Geschick und gutes Verschieben Gera fast vollständig vom eigenen Tor fernzuhalten. Gefühlt hatte man 90% Ballbesitz und das Spielgeschehen spielte sich fast ausschließlich in der Hälfte des FFC ab. Fast! Ein einziger Vorstoß über die Mittellinie und ein erfolgreicher, aus der Bedrängung abgefeuerter Fernschuss reichte den Geraer Mädels, um mit 1:0 den Spieß umzudrehen. Wieder eine sehr lehrreiche Erfahrung für die junge Jenaer Mannschaft.

Schon am nächsten Tag konnte man zeigen, dass man es besser kann. Beim Spiel gegen Bodelwitz hieß es neu erlernte taktische Inhalte in den Wettkampf zu übertragen und das Tempo wiederzufinden. Und das gelang den Mädchen richtig gut. In der achten Minute konnte Annkathrin Büchner nach einer Eckballvariante das erste Tor erzielen. Leider musste gleichzeitig Rahel Dieckmann verletzungsbedingt das Feld verlassen. Jetzt hatte der FF USV seinen Rhythmus gefunden. Mit einem Doppelschlag von Michelle Smyla und Jad Görlach nach Vorarbeit von Annkathrin und Anika Bräutigam schraubte man das Ergebnis auf 3:0. Dann fing man sich einen dummen Gegentreffer nach einem Freistoß der Hausherren, doch kurz vor der Pause konnte Jade nach einem Traumzuspiel von Michelle den 3-Tore-Vorsprung wiederherstellen. In der Halbzeit hatten die Trainer noch mal Gelegenheit auf ein paar Details aufmerksam zu machen und nützliche Tipps zu geben. Den zweiten 30 Minuten drückte Annkathrin ihren Stempel auf. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff staubte Anni nach einem Schuss von Julia Römer zum 5:1 ab. Zwei Minuten später dann gleiches Bild, andere Protagonisten: Pia Trillhof drückt aus der zweiten Reihe ab und Michelle staubt ab. Diesmal dauerte es nur eine Minute und Anni konnte erfolgreich nach einem Schuss von Jade abstauben. Wieder zwei Minuten später nagelte Michelle den Ball ins Bodelwitzer Tor. Es war ihr drittes Tor und mittlerweile stand es 8:1. Dann kam Bodelwitz über die rechte Seite aus spitzem Winkel zum Abschluss. Torhüterin Natalie Schmidt weiß bis heute nicht wie, aber irgendwie landete der Ball im Netz. Im direkten Gegenzug noch in derselben Spielminute traf erneut Anni zum 9:2. Auch Jade steuerte ihren dritten Treffer im Spiel bei und traf nach einem Eckball zum 10:2. Eine Minute später bedrängt Julia einen Gegenspieler so sehr, dass dieser den Ball ins eigene Tor schießt. Berauscht vom eigenen Spiel schlichen sich jetzt auch ein paar Unkonzentriertheiten ins Spiel der Mädels ein. So schenkte man den Bodelwitzern das Tor zum 11:3. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Anni. Erst vollendete sie einen Konter und die schöne Vorarbeit von Jade und in der letzten Minute stellte sie nach Vorarbeit von Michelle den Endstand von 13:3 für den FF USV her.

Für den FF USV spielten: Natalie Schmidt (TW), Rahel Dieckmann (8. Annika Süß), Pia Trillhof, Isabel Schulze (21. Julia Römer), Annkathrin Büchner, Michelle Smyla, Anika Bräutigam (41. Isabel Schulze), Jade Görlach

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok