FF USV Jena unterliegt beim 1. FFC Frankfurt mit 1:4 (0:2)

Nach dem Sieg am vergangenen Mittwoch gegen Herford mit 2:0 stand am Wochenende mit dem 1. FFC Frankfurt eine sehr schwierige Partie für den FF USV Jena an. Dementsprechend musste sich das Team von Trainer Daniel Kraus mit 1:4 geschlagen geben.

FF USV Jena unterliegt beim 1. FFC Frankfurt mit 1:4 (0:2)

Die Thüringerinnen starteten gut in das Duell und schafften es zunächst ein frühes Gegentor zu verhindern. Eine gute Möglichkeit erarbeitet sich Ria Percival in der 21. Spielminute und zielte aus der Distanz. Der Ball flog jedoch über das Tor von Desirée Schumann. Kurz darauf beförderte Frankfurts Jessica Fischlock das Leder an die Unterkante der Latte, von wo es für das 1:0 der Gastgeber sorgte. Kurz vor der Pause erhöhte Peggy Kuznik auf 2:0.

Auch in der zweiten Spielhälfte dominierten die Hessenerinnen. Bereits sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff köpfte Kerstin Garefrekes nach einer Freistoßflanke von Dzsenifer Marozsán zum 3:0 ein. Lediglich Julia Arnold war es, die das Ergebnis aus Jenaer Sicht in der 55. Minute etwas freundlicher gestalten konnte. Lara Keller rutschte nach einem Schussversuch aus und lieferte damit die Vorlage für Arnolds 1:3. Der USV machte es dem Gastgeber in der Folge nicht einfach und versuchte eine Vorentscheidung herauszuzögern. In der 74. Minute erhöhte jedoch Frankfurt auf 4:1 durch einen Distanzschuss von Ana-Maria Crnogorcevic.

Daniel Kraus war mit der Leistung seiner Mannschaft dennoch zufrieden: „Über die Art und Weise, die wir heute an den Tag gelegt haben, bin ich nicht unglücklich, aber gegen Spitzenmannschaften wie den 1. FFC Frankfurt muss man eben immer sein maximales Leistungsvermögen abrufen, um eine Chance zu haben. Jetzt geht's für uns gegen Mannschaften auf Augenhöhe und in diesen Spielen gilt es, die nötigen Punkte zu holen."

Am 15.03. (11:00 Ernst-Abbe-Sportfeld) trifft der FF USV Jena nun auf den SC Freiburg und erhofft sich wichtige Punkte zu erspielen.

FF USV Jena: Michel – Heinze, Hartmann, Schiewe, Percival – Utes –Arnold (81. Hausicke), Hearn, Landeka – Julien (46. Keller), Rudelic (86. Brosius).

1. FFC Frankfurt: Schumann – Schmidt (72. Crnogorcevic), Prießen, Kuznik, Hendrich, Laudehr – Marozsán, Fishlock (86. Ando) – Boquete (79. Islacker) – Garefrekes, Sasic.

Tore: 1:0 Fishlock (37.), 2:0 Kuznik (42.), 3:0 Garefrekes (51.), 3:1 Arnold (55.), 4:1 Crnogorcevic: (74.)

Gelbe Karte: Arnold

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok