FCC-Frauen unterliegen dem Aufsteiger

2. Frauen-Bundesliga: FC Carl Zeiss Jena – SV Berghofen 0:1 (0:1)

FCC-Frauen unterliegen dem Aufsteiger

Es hat nicht sollen sein: gegen das Abwehrbollwerk des Aufsteigers SV Berghofen schafften es die Jenaerinnen nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Stattdessen nutzen die Gäste eine ihrer wenigen Chancen: ausgerechnet eine durch die eigene Verteidigerin abgefälschte Flanke von Anna Spitthoff landet hinter FCC-Schlussfrau Inga Schuldt im Netz (0:1).

 

„Spiel in der ersten Halbzeit verloren“

Die Gründe für die Niederlage findet Jenas Trainerin Anne Pochert vor allem in der ersten Halbzeit: „Hier sind wir kaum zum Abschluss gekommen.“ Gegen eine disziplinierte Berghofener Abwehr dauerte es eine gewisse Zeit, bis Jena sich Räume schaffen konnte: Jenny Hipp per Fallrückzieher (41.) und Julia Arnold, die jedoch frei vorm Tor zu früh abschließt (45+1.), hatten die größten Gelegenheiten des FCC.

 

Gekämpft bis zur letzten Minute

Ein Aufgeben kann man der Heimelf nicht vorwerfen, denn nach der Pause folgte ein Angriff dem nächsten. Doch obwohl sich das Spiel fast nur noch in einer Platzhälfte abspielte und sich die Blau-Gelb-Weißen eine Vielzahl von Ecken und Freistößen aus aussichtsreicher Position erarbeiteten, schaffte man es nicht, U20-Nationaltorhüterin Wiebke Willebrandt im SV-Gehäuse zu überwinden. „Wir haben uns sehr oft gut freigespielt, doch zu selten den Abschluss gefunden“, so Pochert. Die wirklich klaren Chancen fehlten im Jenaer Spiel: aus der zweiten Reihe probierte sich Christin Meyer, doch Willebrandt fischte den Ball aus dem Winkel (77.). Nach Freistoß von Julia Arnold setzte Jenny den Ball knapp neben den Pfosten (87.), eine Ecke von Annalena Breitenbach landete zuvor gar direkt am Aluminium (57.). Der sehr hohe eigene Ballbesitzanteil ließ sich jedoch nicht in Zählbares verwandeln.

 

Blick auf die Tabelle: Saisonstart ausbaufähig

Während der SV Berghofen nun das zweite Spiel in Folge mit 1:0 gewinnt, stehen die Jenaerinnen mit leeren Händen da. Deutlich mehr als nur ein Punkt in Summe gegen die zwei Aufsteiger aus der Regionalliga hatte man sich im Paradies vorgenommen. „Das ist natürlich sehr ärgerlich“, so Anne Pochert,  die jedoch  weiß, woran es nun zu arbeiten gilt: „Im Vergleich zum Auftritt in Bocholt (3:3) konnten wir uns in einigen Bereichen bereits steigern. Nun gilt unser Trainingsschwerpunkt ganz klar der Arbeit im letzten Spielfelddrittel, beim Torabschluss und bei Standards.“

Am kommenden Sonntag (Anstoß 14 Uhr) reisen die FCC-Frauen zum Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld. „Bielefeld ist eine Mannschaft, die selbst mehr mitspielt als Berghofen“, so Pochert. Hier wollen die Thüringerinnen endlich den ersten Sieg bejubeln.

 

Statistik zum Spiel

2. Frauen-Bundesliga Nord, 2. Spieltag
Sonntag (11. Oktober 2020), 11 Uhr, Ernst-Abbe-Sportfeld Jena (Platz 3)

FC Carl Zeiss Jena: Schuldt, Güther, Schlichting, Arnold, Heuschkel ( C ), Paulsen, Hipp, Graser (46. Birkholz), C. Meyer, Juckel (59. Berk), Breitenbach
Trainerin: Anne Pochert
SV Berghofen: Willebrandt, M. Sommer, Dubbel, Wrede (84. Kschiedel), Gödecke (60. Plastwich), Kaleja (46. S. Meyer), Krapp (83. Ehrhardt), Spitthoff (60. L. Sommer) , Peck ( C ), Grothe, Tautz
Trainerin: Laura Marienfeld

Tore: 0:1 Spitthoff (18.)

Gelbe Karten: Paulsen / Dubbel, Kschiedel, Sommer

Zuschauer: 142

Schiedsrichterin: Davina Haupt (Poppenhausen)

 

Nächste Partien der FCC-Frauen

Sonntag (18.10.2020), 14 Uhr: 2FBL, 3. Spieltag vs. DSC Arminia Bielefeld (A)
31.10./01.11. (tba): DFB-Pokal, 2. Runde vs. FC Bayern München (H)
Sonntag (08.11.2020), 14 Uhr: 2FBL, 4. Spieltag bs. 1. FFC Turbine Potsdam II (H)

 

Foto: Hannes Seifert / FC Carl Zeiss Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok