Erstes Heimspiel: nach Bocholt kommt Berghofen

2. Frauen-Bundesliga Nord, 2. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena – SV Berghofen 1912

Sonntag, 11. Oktober 2020, 11 Uhr, Ernst-Abbe-Sportfeld Jena (Platz 3)

Erstes Heimspiel: nach Bocholt kommt Berghofen

Der Auftakt in die 2. Frauen-Bundesliga ist gemacht: einen Punkt brachten die FCC-Frauen von der langen Auswärtsfahrt nach Bocholt mit. „Aufgrund des Spielverlaufes sind wir mit dem Punkt zufrieden“, so Kapitänin Anja Heuschkel zum 3:3-Unentschieden, „drei Punkte waren aber der eigentliche Anspruch.“

Trainerin Anne Pochert erklärt, woran es gelegen haben könnte, dass man trotz des Sieben-Minuten-Hattricks von U-Nationalspielerin Christin Meyer nicht gewinnen konnte: „Wir haben den frühen Rückstand sehr gut verarbeitet, sind dann nach der 3:1-Führung aber nicht drangeblieben. Im zweiten Durchgang waren wir dann zu hektisch und Bocholt am Drücker. Da hat der jungen Mannschaft auch ein Stück die Erfahrung gefehlt, um das ruhig auszuspielen.“

 

Berghofen gastiert zur Heimspielpremiere

Mit dem SV Berghofen steht nun gleich die nächste Partie gegen einen Aufsteiger aus der Regionalliga West an – für beide Teams die erste Begegnung gegeneinander. „Wir erwarten am Sonntag ein anderes Spiel als in Bocholt“, so Pochert. Die Mannschaft von Trainerin Laura Marienfeld feierte bei ihrer Zweitliga-Premiere einen 1:0-Heimerfolg über den FSV Gütersloh (Tor: Annalena Krapp). Anne Pochert glaubt an einen defensivstarken Gegner: „Berghofen arbeitet gut gegen den Ball, versucht die Räume eng zu machen und dann über Konter gefährlich zu werden.“

Die Mannschaft aus dem Dortmunder Stadtteil verfügt kaum über Zweitligaerfahrung – die beiden bekanntesten Spielerinnen liefern sich den Zweikampf im Tor: Josephine Plehn (9 Bundesligaspiele), vor dem Saison von der SGS Essen gekommen, und U20-Nationaltorhüterin Wiebke Willebrandt, vom SV Lipperode nach Dortmund gewechselt. Letztere stand gegen Gütersloh zwischen den Pfosten.

 

„Defensiv anders auftreten“

Wie schon beim letzten Test gegen Eintracht Frankfurt II (1:3) kassierte man in Bocholt drei Gegentreffer, unter anderem nach Standards. „Wir haben hier ein paar Gespräche in der Mannschaft geführt und werden an ein paar Stellschrauben drehen“, so Jenas Trainerin, „gegen Berghofen werden wir defensiv anders auftreten.“

Das Ziel für die Heimspielpremiere auf Platz drei des Ernst-Abbe-Sportfeldes ist klar: „Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Das wollen wir auf den Rasen übertragen und die drei Punkte im Paradies behalten“, so Anja Heuschkel.

 

Zum Heimspiel gegen den SV Berghofen sind maximal 140 Tickets im freien Verkauf erhältlich. Bitte beachten Sie unsere Hygieneregeln im Stadion, die -->HIER<-- abrufbar sind.

 

Foto: Hannes Seifert / FC Carl Zeiss Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok