Jahresrückblick 2019 - Teil III

Zum Abschluss unseres großen Jahresrückblicks präsentieren wir euch die Monate von August bis Dezember

Jahresrückblick 2019 - Teil III

15. September

Nach der Thüringer Hallenmeisterschaft und der NOFV-Meisterschaft reist unsere Ü35 zur Deutschen Meisterschaft in Berlin. Dort sichern sich unsere Damen um Heidi Vater und Steffi Scheitler nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr den dritten Platz.

21. September

Der erste Punkt für die Heck-Elf. Im Duell der Aufsteiger trennt man sich mit 2:2 vom 1. FC Köln. Punkte lagen auch bereits im Auswärtsspiel beim 1. FFC Frankfurt in der Luft, als Jena zwischenzeitlich durch Tore von Christin Meyer und Julia Arnold mit 2:0 führte. Doch am Ende musste man sich mit 2:4 geschlagen geben.

 

20. Oktober

Es läuft noch nicht im Paradies: acht Gegentore in Wolfsburg, sieben gegen Essen, vier in Freiburg, drei gegen München. Zu deutlich ist teilweise der Klassenunterschied im Fußball-Oberhaus. Jena tritt auf der Stelle im Abstiegskampf, während die Konkurrenz punkten kann.

 

23. Oktober

Die nächsten beiden Jenaer Nachwuchsnationalspielerinnen stehen in den Startlöchern: Melina Reuter und Eve Boettcher geben ihr Debüt für die U15 des DFB.

 

16. November

In der zweiten Rundes des DFB-Pokals gewinnt Jena durch einen Treffer von Anna Weiß mit 1:0 beim Zweitligisten SG 99 Andernach, im Achtelfinale ist Schluss: die TSG 1899 Hoffenheim entscheidet das Duell klar mit 6:1 für sich, für Jena trifft Donika Grajqevci.

 

30. November

Es sollten die entscheidenden Wochen der Hinrunde sein. Doch in den Duellen gegen die vermeintlichen Konkurrenten gelingt nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Während man Bayer Leverkusen und dem SC Sand jeweils mit 0:2 unterliegt, endet das Duell Vorletzter gegen Letzter beim MSV Duisburg torlos. Damit steht Jena nach dem Ende der Hinrunde mit nur zwei Punkten und damit fünf Zählern Rückstand auf das rettende Ufer auf dem letzten Tabellenrang.

 

15. Dezember

Erneut kommt es zum Aufeinandertreffen der Jenaer und Potsdamer Fans, auch im Rückspiel können sich die Powerfrauen aus dem Paradies mit 4:2 durchsetzen. Doch die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga holt sich der 1. FFC Turbine Potsdam ab. Mit 6:1 ist auch im letzten Spiel vor der Winterpause nichts zu holen für die Mannschaft von Trainer Christopher Heck.

 

Wir wünschen Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!

 

Fotos: Hannes Seifert / FF USV Jena, Jürgen Scheere / Scheere Photos Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok