Jahresrückblick 2019 - Teil I

Was für aufregende zwölf Monate liegen hinter dem FF USV Jena: vom Beinahe-Aus des Vereins und den Abstiegsrängen der zweiten Liga über #RetteUnsWerKann und das Aufstiegswunder zurück in die FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Wir blicken zurück auf einige Highlights des abgelaufenen Jahres:

Jahresrückblick 2019 - Teil I

7. Januar

Es geht wieder los! Im Universitätssportzentrum bittet das Trainergespann Steffen Beck und Thilo Osterbrink zum ersten Training des Jahres. Noch ahnt keiner, was für ein besonderes Jahr vor der Mannschaft liegen wird.

11. Januar

Gleich zu Jahresbeginn eine großartige Nachricht: nach elf Jahren FF USV Jena, einem Jahresaufenthalt beim 1. FC Köln und einer kurzen Pause verstärkt Julia Arnold unsere Mannschaft in der 2. Frauen-Bundesliga. „Wir freuen uns riesig, dass Juli sich für eine Rückkehr nach Jena entschieden hat“, so FF-USV-Cheftrainer Steffen Beck, „mit ihrem erneuten Engagement für unseren Verein sendet sie ein starkes Signal. Uns bedeutet es sehr viel, dass sie sich in unserer gegenwärtigen Situation bereiterklärt hat, uns weiterzuhelfen.“

3. Februar

Jenas Nachwuchs kann die Hallensaison mit perfekten Ergebnissen beenden: bei den Gütersloher Hallenmasters gegen die besten Mannschaften des Landes holt unsere U17 einen vierten Rang, im Girls Snow Cup in Lübbecke wird due U14 eine Altersklasse tiefer Fünfter. Dazu sichert man sich den Thüringer Hallenlandesmeistertitel der U15.

 

7. Februar

#RetteUnsWerKann nimmt auch im neuen Jahr weiter Fahrt auf, Fans und Angehörige legen sich ins Zeug, die Turbine-Fans aus Potsdam starten eine Versteigerung, auch ehemalige Spielerinnen wie Katja Schroffenegger und Christiane Gotte sind dabei! Im MDR-Radio nehmen unser Anhänger an einem Gewinnspiel teil und sahnen 500 Euro ab. Dazu sammeln wir Spenden mit unseren Rettertassen und -shirts und gewinnen neue Freunde beim SV Bedburg-Hau.

 

10. Februar

Revanche geglückt: nach dem bitteren 0:5 im Hinspiel schlägt der FF USV Jena den FSV Gütersloh überzeugend mit 3:1 auf Platz drei des Ernst-Abbe-Sportfeldes und klettert auf Tabellenplatz fünf!

 

28. März

Ein Meilenstein für #RetteUnsWerKann – beim Benefizrennen für den FF USV in der Kartbahn Jena kommen über 8000 Euro für unseren Verein zusammen – ein Licht am Ende des Tunnels. Die Initiatorin der Aktion, unsere ehemalige Kapitänin Laura Brosius, unterstützt unseren Verein nun übrigens im Vorstand! „Ich bin sprachlos, was in den letzten Tagen und Wochen auf die Beine gestellt wurde und möchte allen Spendern im Namen des FF USV Jena von Herzen danken! Dieses tolle Event hat sich in eine lange Reihe von Aktionen eingereiht, die wir seit Dezember für unseren Verein organisiert haben. Wir hoffen, dass diese große Aufbruchstimmung noch lange anhält!“, so Vereinsvorstand Torsten Rödiger.

 

31. März

Durchwachsene Ergebnisse im Paradies: zwei knappen 2:3-Auswärtsniederlagen in Meppen und Potsdam, bei denen auch nach Abpfiff noch einiges an Klärungsbedarf bestand, dazu zwei Heim-Unentschieden gegen die Liga-Topteams aus Wolfsburg und München. Gegen Frankfurt (2:0) und Weinberg (3:0) macht die Mannschaft von Steffen Beck ihre Hausaufgaben und hält den SV Meppen auf Distanz.

20. April

Es darf gezittert werden im Paradies: der 1. FC Köln gewinnt den Aufstiegsgipfel mit 1:0 und hat den ersten Aufstiegsplatz nahezu sicher. Es läuft auf das große Fernduell zwischen Jena und Meppen hinaus.

 

1. Mai

Im DFB-Pokal ist Jena schon lange nicht mehr dabei, im Thüringer Landespokal darf man aber feiern: die blau-weiße U21 setzt sich im Finale von Merxleben knapp mit 1:0 gegen den 1. FFV Erfurt durch und sichert sich den Titelgewinn! Die Regionalligasaison beendet die Mannschaft des Trainergespanns Christian Kucharz/Jens Klinger auf Rang sieben.

 

12. Mai

Werden auf den letzten Metern die Knie weich? Mit 1:0 und einer gehörigen Portion Glück wurschtelt man sich zum minimalistischen 1:0-Erfolg in Cloppenburg, im wichtigen letzten Heimspiel gegen Wetzlar (mit Trainer Christopher Heck) dauert es fast 75 Minuten, ehe der erlösende Treffer fällt. „Wir stehen an der Ziellinie, wir müssen nur noch diesen einen Schritt gehen“, so der scheidende Trainer Steffen Beck.

 

Morgen geht es weiter mit Teil II unseres großen Jahresrückblickes!

 

Fotos: Hannes Seifert / FF USV Jena, Jürgen Scheere / Scheere Photos Jena, Turbinefans

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok