Der SC Sand gastiert in Jena

FLYERALARM Frauen-Bundesliga: FF USV Jena – SC Sand

Samstag (23.11.2019), 13 Uhr, Ernst-Abbe-Sportfeld Jena

Der SC Sand gastiert in Jena

1:8, 1:7, 0:4, 0:3, 0:2 – zuletzt 1:6 im DFB-Pokal bei der TSG 1899 Hoffenheim – die Ergebnisse des FF USV Jena in den vergangenen Wochen lesen sich aus blau-weißer Sicht nicht besonders euphorisch. Zielsetzung war ein erster Befreiungsschlag im Auswärtsspiel beim Abstiegskonkurrenten Bayer 04 Leverkusen, nach einer nur bedingt überzeugenden Leistung wurde dieser verpasst, die Luft im Tabellenkeller wird dünner. Bis zum Ende der Hinrunde in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga verbleiben nur noch zwei Partien.

Für die Mannschaft von Cheftrainer Christopher Heck gilt es nun also am kommenden Samstag gegen den SC Sand (Anstoß 13 Uhr) unbedingt, ein Lebenszeichen zu setzen. „Wir wollen punkten, na klar“, gibt sich der Trainer offensiv. Dass seine Mannschaft qualitativ das nötige Rüstzeug mitbringt, um im Frauenfußball-Oberhaus zu bestehen, zeigt nicht nur der Blick auf die Statistiken: Leistungsträgerinnen aus der vergangenen Zweitligasaison, acht aktuelle und ehemalige deutsche Juniorennationalspielerinnen, dazu Stützen mit
Bundesliga-, Champions League- oder Länderspielerfahrung bilden den Kader und haben punktuell ihr Leistungsvermögen durchaus schon unter Beweis gestellt. Es hat bisher jedoch nur bedingt funktioniert, diese Qualität auch über neunzig Minuten in eine mannschaftlich geschlossene Kampfesleistung umzuwandeln.

Ein Beispiel: schon mehrfach in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga agiert man nach einem Gegentor zu instabil und kassierte postwendend ein weiteres. So auch am vergangenen Samstag im DFB-Pokal in Hoffenheim. Jena wurde insgesamt sechsmal überwunden, jeweils dreimal mit einem Gegentorpaar innerhalb von fünf Minuten.

In den entscheidenden Wochen der Hinrunde gilt es also, auch dem mentalen Druck ob der bisherigen Negativerlebnisse standzuhalten.

 

Sand im Moment Tabellenachter

Der kommende Gegner aus der Ortenau, trainiert von Sascha Glass, belegt in der Tabelle der FLYERLALARM Frauen-Bundesliga im Moment Rang acht. Nach dem Bundesliga-Aufstieg im Jahr 2014 musste man in Willstädt schon mehrfach im Sommer den Kader komplett neu aufstellen und sich den Kritikern beweisen. Dies geling dem Vizepokalsieger von 2016 und 2017 auch in der aktuellen Spielzeit: Spielerinnen aus gleich sieben Nationen bilden die Mannschaft der Sanderinnen.

„Sand steht defensiv sehr kompakt und ist aggressiv in den Zweikämpfen“; schätzt Jenas Trainer Heck den Gegner für Samstag ein. Als eine der Schlüsselspielerinnen macht er die SCS-Kapitänin Anne van Bonn aus, die bereits seit 2013 die Fäden im Mittelfeld zieht.

Nach einem überzeugenden 3:0-Heimerfolg über den 1. FFC Frankfurt zog Sand zuletzt in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga dreimal den Kürzeren (0:2 gegen den MSV Duisburg, 0:1 bei der TSG 1899 Hoffenheim, 0:4 gegen den 1. FFC Turbine Potsdam). Am letzten Wochenende zog man mit einem 2:0-Erfolg über den Zweitligisten SV Werder Bremen ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein. „Im Gegensatz zu uns kann Sand also Auftrieb vorweisen“, so Heck.

Als Schiedsrichterin des zehnten Spieltags der FLYERALARM Frauen-Bundesliga am Samstag (23.11.2019) um 14 Uhr im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld fungiert Kathrin Heimann (Gladbeck).

 

Tickets im Online-Vorverkauf erhältlich

Auch zum Heimspiel gegen den SC Sand steht den Zuschauern neben der Tageskasse der bequeme Online-Vorverkauf unseres Partners Leoticket zur Verfügung. Bis unmittelbar vor Anpfiff sind über bit.ly/usv-ticket die Tickets zu erwerben und per Print-at-Home am heimischen Rechner ausdruckbar.

 

Kombiticket-Aktion mit Science City Jena

Zum kommenden Heimspiel gegen den SC Sand startet der FF USV Jena eine Kooperation mit Science City Jena, dem Lokalmatadoren der BARMER 2. Basketball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Frank Menz empfängt am Samstag um 19 Uhr die Tigers Tübingen in der Jenas Sparkassen-Arena. Besucher der Jenaer Fußballfrauen erhalten mit ihrem Ticket freien Eintritt zum Heimspiel der Basketballer und umgekehrt.

 

U17 empfängt Harburg, U21 reist nach Berlin

Zum bereits letzten Spieltag der Hinrunde in der B-Juniorinnen-Bundesliga empfängt Jenas U17 am Samstag um 12 Uhr den Harburger TB im Universitätssportzentrum. Am vergangenen Wochenende unterlag die Mannschat von Trainerin Anne Pochert mit 0:3 (0:3) beim 1. FFC Turbine Potsdam und belegt derzeitig den siebten Tabellenrang.

Zum ersten Spieltag der Rückrunde in der Regionalliga Nordost reist die U21 des FF USV Jena am Sonntag (Anstoß 13.30 Uhr) in die Bundeshauptstadt zum aktuell noch ungeschlagenen Tabellenzweiten 1. FC Union Berlin. An den Rand einer Niederlage brachte die Elf des Trainergespanns Christian Kucharz und Jens Klinger die Köpenickerinnen am ersten Spieltag im Paradies: durch einen direkt verwandelten Freistoß gelang der Ausgleich zum finalen 2:2 erst in der Nachspielzeit.

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok