FF USV Jena reist im Pokal nach Hoffenheim

DFB-Pokal-Achtelfinale: TSG 1899 Hoffenheim – FF USV Jena

Samstag (16.11.2019), 13 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion Sinsheim

FF USV Jena reist im Pokal nach Hoffenheim

Gleich zweimal reist der FF USV Jena in den kommenden Wochen in den Kraichgau: doch bevor am achten Dezember der erste Rückrundenspieltag auf die Mannschaft von Trainer Christopher Heck wartet, stehen sich die TSG 1899 Hoffenheim und die Thüringerinnen am Samstag (16. November) im Achtelfinale des DFB-Pokals gegenüber.

Am 7. September zogen die Jenaerinnen mit einem 1:0-Auswärtserfolg beim Zweitligisten SG 99 Andernach (Tor durch Anna Weiß) in die Runde der letzten sechzehn Mannschaften im deutschen Vereinspokal ein. Die zweimalige Weltmeisterin Sonja Fuss als Losfee der kommenden Runde schickt den FF USV Jena nun nach Baden-Württemberg.

Auf dem Papier sind die Rollen auf der Reise zum Finale am 30. Mai 2020 im Kölner RheinEnergieStadion klar verteilt: als die TSG am ersten Spieltag der aktuellen FLYERALARM Frauen-Bundesliga im Ernst-Abbe-Sportfeld gastierte, zeigte sie dem Aufsteiger mit einem klaren 6:1-Erfolg (für Jena traf Karla Görlitz), wie Bundesliga funktioniert. Während die noch sieglosen Thüringerinnen weiterhin mit einem Torverhältnis von 9:42 das Tabellenende zieren und fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer besitzen, präsentieren sich die Kraichgauerinnen als die Überraschungsmannschaft der Saison schlechthin. Nach Erfolgen wie dem 1:0 über dem FC Bayern München oder dem 7:0 über die SGS Essen belegt das Team von Trainer Jürgen Ehrmann im Moment den zweiten Champions League-Rang hinter dem VfL Wolfsburg.

„Wir sind ganz klar Außenseiter in Hoffenheim“, so Jenas Trainer Christopher Heck. „Die TSG gehört in dieser Saison zu den drei stärksten Mannschaften der Liga. Aufgrund unserer aktuellen Situation liegt unser Fokus natürlich klar auf der Liga, nichtsdestotrotz wollen wir den Pokal nutzen, um uns gut zu präsentieren und weiter an unseren Abläufen zu arbeiten. Wir haben zuletzt weniger Gegentore bekommen und wollen nach drei sieglosen Spielen in Folge auch in der Offensive unsere Chancen besser nutzen als zuletzt.“

 

Sechs Jenaerinnen in der Länderspielpause unterwegs

In der abgelaufenen Ligapause waren gleich sechs Spielerinnen des FF USV Jena mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Vanessa Fudalla, Christin Meyer und Karla Görlitz nahmen am gemeinsamen Lehrgang der deutschen U19- und U20-Nationalmannschaft in Teistungen teil.

Nicole Stratford absolvierte ihre ersten beiden Länderspiele für Neuseeland: beim Freundschaftsturnier im chinesischen Chongqing zogen die Football Ferns nach einem 0:2 gegen China und einem 0:4 gegen Kanada jedoch zweimal den Kürzeren.

Für Tschechien im Einsatz waren Jitka Chlastáková und Jana Sedláčková: in Baku besiegte man in der EM-Qualifikation Aserbaidschan mit 4:0, im Freundschaftsspiel im heimischen České Budějovice trennte man sich von England 2:3 (2:2).

 

Einige Fragzeichen im Kader

Neben den von den Reisestrapazen geplagten Auswahlspielerinnen sind weitere Spielerinnen für den Einsatz am Wochenende fraglich: Julie Karn und Nelly Juckel stehen Trainer Heck verletzungsbedingt weiterhin nicht zur Verfügung, Kapitänin Julia Arnold, die am Montag ihren 29. Geburtstag feierte, wurde zuletzt von einer Erkältung heimgesucht. Zudem konnte Merza Julević nach ihrem Nasenbruch und der anschließenden gut verlaufenen Operation noch keine Trainingsminute absolvieren.

Das DFB-Pokal-Achtelfinale im Sinsheimer Dietmar-Hopp-Stadion wird von Schiedsrichterin Anna-Lena Heidenreich (Dahme) geleitet.

 

FF-USV-Nachwuchs zweimal auswärts gefordert

Zeitglich zum DFB-Pokal-Achtelfinale tritt die U17 des FF USV Jena am Samstag in der B-Juniorinnen-Bundesliga beim 1. FFC Turbine Potsdam an. Nach dem überzeugenden 3:3-Unentschieden vor drei Wochen im Heimspiel gegen den amtierenden deutschen Meister VfL Wolfsburg, als ein 1:3-Rückstand zur Pause noch in einen Punktgewinn umgewandelt wurde, möchte die Mannschaft von Trainerin Anne Pochert auch an der Havel wieder eine gute Leistung abliefern. In der Tabelle trennen beide Mannschaften nur zwei Punkte, wobei die besser platzierten Jenaerinnen auf Rang fünf das schlechtere Torverhältnis aufweisen.

Jenas U21 ist ebenfalls am Samstag um 14 Uhr im Achtelfinale des Thüringenpokals beim Landesklassisten FFC Gera gefordert. Bereits in der vergangenen Spielzeit standen sich beide Mannschaften im KO-Wettbewerb gegenüber: im Halbfinale siegte die Mannschaft des Trainergespanns Christian Kucharz und Jens Klinger mit 5:1 in der Otto-Dix-Stadt.

Für Jena gilt es, sich besser zu präsentieren als zuletzt in der Liga: beim bisherigen Schlusslischt der Regionalliga, dem FC Erzgebirge Aue lag man zwischenzeitlich sogar mit 0:3 zurück. Erst in den Schlussminuten konnten Josephine Schlichting und Joleen König mit ihren Toren verkürzen, für den nicht unbedingt verdienten Ausgleich reichte es gegen kämpferisch starke Sächsinnen trotz weiterer Chancen nicht. In der Tabelle der Regionalliga belegt man damit weiterhin Rang fünf.

 

Jenaer Talente für Erfolge bei Jugend trainiert für Olympia ausgezeichnet

Nachdem die Nachwuchstalente des FF USV Jena und der Jenaer Sportschule Johann Christoph Friedrich GutsMuths im September beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin einen starken zweiten und dritten Platz erreichten, wurden sie dafür am vergangenen Montag im Rahmen einer kleinen Feierstunde durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in Erfurt geehrt. Die Auszeichnung wurde unter anderem durchgeführt durch den Thüringer Kultusminister Helmut Holter.

 

Foto: Jürgen Scheere / Scheere Photos Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok