FF USV Jena empfängt SGS Essen

FLYERALARM Frauen-Bundesliga: FF USV Jena – SGS Essen

Sonntag (13.10.2019), 14 Uhr, Ernst-Abbe-Sportfeld Jena

FF USV Jena empfängt SGS Essen

Das dritte Saisonheimspiel in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga steht für den FF USV Jena am Sonntag auf dem Programm. Nach der Auftaktniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim (1:6) und dem 2:2-Unentschieden gegen den Mitaufsteiger 1. FC Köln würde ein Heimsieg gegen die SGS Essen die Sammlung komplettmachen. Doch Fußball ist keine Mathematik. „Wir sind in jedem Spiel erstmal Außenseiter“, so FF-USV-Cheftrainer Christopher Heck.

 

Essen mit gemischten Ergebnissen in die Saison gestartet

Die SGS Essen, in der abgelaufenen Spielzeit Tabellenvierter, ist mit Nationalspielerinnen reich bestückt. Mit Lena Oberdorf und Lea Schüller waren zuletzt zwei Akteurinnen mit den DFB-Frauen in der EM-Qualifikation gegen die Ukraine (8:0) und Griechenland (5:0) erfolgreich.

Trainer der SGS ist Markus Högner, der die Mannschaft bereits von 2010 bis 2016 betreute und nach Stationen als Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft unter Steffi Jones und beim VfL Wolfsburg im Sommer wieder ins Ruhrgebiet zurückkehrte, wo er den ehemaligen Jenaer Daniel Kraus (jetzt SC Freiburg) ablöste.

Seine Mannschaft erspielte an den bisherigen fünf Saisonspieltagen Siege und Niederlagen im Wechsel. Einem deutlichen 0:7-Misserfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim folgte vor der Länderspielpause ein 2:0-Gewinn gegen den 1. FFC Turbine Potsdam.

Mit Annalena Breitenbach und Torhüterin Stina Johannes stehen zwei ehemalige Jenaerinnen im Kader, die sich nach langwierigen Verletzungen wieder im Aufbautraining befinden.

 

Jena will positive Bilanz gegen SGS behalten

„Wir müssen gegen Essen wie in Frankfurt über den Kampf ins Spiel kommen“, so Jena-Coach Heck. „Unser Ziel ist ganz klar, mindestens einen Punkt im Paradies zu behalten.“ Der Gegner am Sonntag ist der einzige der Liga, gegen den der FF USV eine positive Bilanz aufweist. Je sechs Niederlagen und Unentschieden stehen beim knappen Torverhältnis von 37:35 neun Siege gegenüber. Im Abstiegsjahr 2017/2018 musste man sich jedoch mit 0:6 und 0:1 zweimal geschlagen geben.

Um wieder erfolgreich zu sein, muss die Jenaer Elf, vor dem Tor bisher in jeder Partie erfolgreich, ihre Probleme in der Defensive in den Griff bekommen. Viel zu leicht ließ man sich insbesondere vor zwei Wochen beim deutschen Meister VfL Wolfsburg ausspielen. Das deutliche 1:8 zeigte, dass die blau-weiße Mannschaft nur bestehen kann, wenn man als Einheit agiert und auch mental dazu bereit sein will, über sich hinauszuwachsen. Mit 8:26 hält Jena das mit Abstand schlechteste Torverhältnis der Liga.

Geleitet wird die Partie am Sonntag ab 14 Uhr im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld von Schiedsrichterin Miriam Schweinefuß (Quedlinburg).

 

Drei Jenaerinnen in der Länderspielpause unterwegs

In der vergangenen Woche war Jenas Abwehrkraft Jana Sedláčková mit der tschechischen Nationalmannschaft unterwegs. Ihr EM-Qualifikationsspiel in Prag gegen Spanien endete mit 1:5 dabei klar für die Ibererinnen. Die 26-jährige Sedláčková feierte in ihrem 45. Länderspiel nach ihrem Kreuzbandriss ihre Rückkehr ins Tschechien-Dress, brachte die Gäste aber selbst mit einem unglücklichen Eigentor in der 7. Minute in Führung

Äußerst erfolgreich kehrte Vanessa Fudalla von der ersten Runde der Qualifikation für die kommende U19-Europameisterschaft im Sommer 2020 in Georgien aus Portugal zurück. Mit drei Siegen aus drei Spielen – 8:0 gegen Albanien, 6:0 gegen Aserbaidschan und 4:1 über Portugal – sicherte sich die Mannschaft von Bundestrainerin Kathrin Peter souverän den Gruppensieg. Besonders erfolgreich dabei: Vanessa Fudalla, die in jeder der drei Partien traf, gegen Albanien sogar dreifach, und damit in ihren ersten drei U19-Länderspielen mit sechs Treffern gleich zur besten Torschützin ihrer Mannschaft avancierte.

Donika Grajqevci verweilte unterdessen mit der kosovarischen U19 in der Türkei. Nach den Spielen gegen Slowenien (0:5) und die Gastgeberinnen (2:2) beenden die Südosteuropäerinnen die Gruppe hinter Dänemark auf dem vierten Platz.

 

Thüringer Auswahl beim U18-Länderpokal des DFB in Duisburg semierfolgreich

Während ihre Mannschaftskolleginnen in Europa unterwegs waren, reisten Nelly Juckel und Pia Große mit der U18-Landesauswahl des Thüringer Fußball-Verbandes zum DFB-Länderpokal nach Duisburg. In vier Spielen ging die TFV-Elf um die Verbands- und FF-USV-Nachwuchstrainer Christian Kucharz und Anne Pochert jedoch nur einmal als Sieger vom Platz – mit 1:0 im abschließenden Spiel gegen Mecklenburg-Vorpommern. Mit drei weiteren Niederlagen (1:2 gegen Westfalen, 2:8 gegen das Saarland, 1:4 gegen Mittelrhein) beendete man das Turnier auf Rang 21.


 

FF USV Jena startet Online-Ticketverkauf

Besucher der Heimspiele des FF USV Jena in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga können sich ab sofort ihre Tickets bequem im Online-Vorverkauf vorbestellen. Der Thüringer Erstligist startet eine Kooperation mit dem Ticketing-System Leoticket. Zu den gleichen Preisen wie an der weiterhin geöffneten Tageskasse können die Zuschauer ihre Eintrittskarten erwerben und per Überweisung, PayPal oder Kreditkarte zahlen. Es besteht die Möglichkeit, die Tickets selbst auszudrucken oder nach Hause senden zu lassen.

Die Ticketplattform ist über ffusvjena.leoticket.de aufrufbar.

 

Partie wird live im MDR-Stream übertragen

Allen Fans, denen Tageskasse oder Online-Ticketing nicht zusagen oder die anderweitig verhindert sind, können in den Genuss kommen, die Partie der Jenaer Bundesligaspielerinnen live im Internet zu verfolgen: der MDR überträgt den fünften Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga ab 13.55 Uhr im Sport-im-Osten-Livestream unter mdr.de/sport/livestreams/index.html. Es kommentiert Eik Galley.

 

U17 und U21 kämpfen nach Niederlagen um Punkte

Nachdem man sich zuletzt in der B-Juniorinnen-Bundesliga (1:3 beim Hamburger SV) und in der Regionalliga (0:3 bei RB Leipzig) mit den ersten Saisonniederlagen begnügen musste, streben Jenas Nachwuchsteams an diesem Sonntag wieder Punkte an.

Als Vorspiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga-Partie im Ernst-Abbe-Sportfeld um 14 Uhr können die Zuschauer bereits um 11 Uhr Jenas U17 anfeuern. Die Mannschaft von Trainerin Anne Pochert empfängt den SV Meppen.

Auswärts gefordert ist die blau-weiße U21, das Team von Christian Kucharz reist zum FC Phoenix Leipzig. Der Anstoß in der Messestadt erfolgt um 14 Uhr.

 

Foto: Jürgen Scheere / Scheere Photos Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok