Punkteteilung der Aufsteiger im Paradies

FLYERALARM Frauen-Bundesliga: FF USV Jena – 1. FC Köln 2:2 (1:1)

Punkteteilung der Aufsteiger im Paradies

 

Auf der anschließenden Pressekonferenz waren sich beide Trainer einig: „beide Mannschaften wollten heute unbedingt punkten. Aber noch weniger wollte heute eine der beiden verlieren“, so Jenas Christopher Heck und Kölns Willi Breuer.

Den besseren Beginn erwischte die Heimelf: eine Ecke verwandelte Mittelfeldspielerin Merza Julević direkt zur Führung (11.). In den Anfangsminuten präsentierte sich der FF USV sehr gut, war präsent in den Zweikämpfen und erspielte sich weitere Chancen – so zum Beispiel nach Meyers Versuch aus der Distanz (17.). Doch anders als in Frankfurt war sie dabei nicht erfolgreich.

Doch nach rund einer halben Stunde überließ man den Gästen das Feld. „Ich verstehe nicht, warum wir auf einmal mit unserem bis dorthin guten Spiel aufgehört haben“, so Heck. Zu leicht überließ man den Domstädterinnen in der eigenen Hälfte das Feld, hochkarätige Chancen ließen deshalb nicht auf sich warten: Sarah Hornschuch musste aus kurzer Distanz stark parieren, doch kurz darauf war sie machtlos. Über die rechte Außenbahn bekam der Kölner Sturmlauf zu wenig Gegenwehr, eine ungehinderte Flanke fand den Kopf von Eunice Beckmann, die aus zwei Metern verwandelte (34.).

Mit dem Unentschieden gingen beide Teams in die Kabine, doch den Wiederanpfiff schienen die Blau-Weißen verschlafen zu haben: nur zwei Minuten waren gespielt, da führte Köln mit 1:2. „Beide Gegentore hätten heute nicht fallen müssen. Es waren viel zu einfache Geschenke von uns“, so Heck. Im Strafraumgewusel konnte Jena den Ball nicht klären, Yuka Hirano bugsierte ihn schließlich über die Linie (47.).

Die Gäste taten in der Folge nicht mehr als nötig, Jena fehlten aber die Ideen, um zwingende Aktionen herauszuspielen. Vor 388 Zuschauern sollte schließlich eine Einzelaktion die Wende bringen: Vanessa Fudalla zog von rechts in den Strafraum und wurde klar gefoult. Auch die lange andauernden Kölner Proteste ließen die 17-Jährige davon abbringen, selbst zum Strafstoß anzutreten. Sicher verwandelte Jenas Nummer acht zum Ausgleich – die mittlerweile sechste Jenaer Torschützin der Saison (71.).

Das 2:2 gab der Heck-Elf Auftrieb, man wollte nun mit allen Mitteln den Sieg erzwingen, doch dadurch ergaben sich gefährliche Kontergelegenheiten für Köln: ein Frommont-Abschluss landete am Pfosten – Glück für Jena (78.).

In der Nachspielzeit lag der Jubel über einen vermeintlichen Heimsieg schon in der Luft: auf der rechten Seite setzte sich Anna Weiß schön durch, ihre Flanke fand die freistehende Vanessa Fudalla. In diesen Schuss setzte die eingewechselte Karla Görlitz noch ihren Fuß, bevor der Ball die Linie überquerte. Dies überzeugte das Schiedsrichtergespann, auf Abseits zu entscheiden.

Das zurückgenommene Tor war natürlich bitter für den FF USV. In der Gesamtbetrachtung des Spiels jedoch geht dieses Unentschieden für beide Teams in Ordnung, wenngleich es dem FF USV nicht dabei hilft, große Sprünge in der Tabelle zu vollziehen. Durch die Niederlage des MSV Duisburg (0:1 gegen den SC Freiburg) verlassen die Thüringerinnen zumindest den letzten Platz der Ligawertung.

 

Im nächsten Spiel nach Wolfsburg

Am kommenden Sonntag erwartet den FF USV Jena eine schwere Auswärtsaufgabe: um 14 Uhr tritt die Heck-Elf beim deutschen Meister VfL Wolfsburg an, die sich an diesem Wochenende mit 3:0 auswärts beim 1. FFC Turbine Potsdam klar durchsetzen konnte.

 

U21 in Leipzig am Ball

Die Auswärtsreise des Jenaer Nachwuchses zu RasenBallsport Leipzig war nicht von der Erfolg gekrönt. In der Messestadt musste die Elf von Christian Kucharz nach einem 0:3 (0:0) die erste Saisonniederlage in der Regionalliga hinnehmen.

 

U17 feiert zweiten Heimsieg in Folge

Am gestrigen Samstag feierte Jenas U17 den zweiten Sieg im dritten Spiel in der B-Juniorinnen-Bundesliga-Staffel Nord/Nordost. Die Mannschaft von Trainerin Anne Pochert setzte sich in einer engen Partie am Ende mit etwas Glück und einem 1:0 (1:0) gegen die SpVg Aurich durch. Den Treffer des Tages erzielte Anika Bräutigam bereits nach neun Minuten.

 

 

FF USV Jena: Hornschuch, Fudalla, Julević, Sedláčková, Arnold, Seiler, Graser, Meyer, Chlastáková (79. Görlitz), Weiß, Tellenbröker

1. FC Köln: Herzog, Calò, Horvat, Schraa (88. Linden), Beckmann, Kohr (80. Meßmer), Hirano, Nietgen, Frommont, Hild, Rinast (22. Barrett)

Tore: 1:0 Julević (11.), 1:1 Beckmann (34.), 1:2 Hirano (47.), 2:2 Fudalla (71./Foulelfmeter)                                                          

Gelbe Karten: Sedláčková, Meyer / Hild

Zuschauer: 388

Schiedsrichterin: Melissa Joos (Echterdingen)

 

Foto: Jürgen Scheere / Scheere Photos Jena

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok