"Es war eine Saison mit Aufs und Abs."

Im ersten Teil unseres Interviews spricht U17-Trainerin Anne Pochert über die Leistungen ihrer Mannschaft in der abgelaufenen B-Juniorinnen-Bundesliga-Saison.

"Es war eine Saison mit Aufs und Abs."

Hallo Anne, lass uns ein bisschen über die vergangene Saison sprechen. Wie würdest du diese in einem Satz beschreiben?
 
Anne Pochert: Es war eine Saison mit Aufs und Abs in der die junge Mannschaft sich zum Ende stabilisieren konnte.
 
Ihr beendet die Saison in der letzten Woche auf Mittelfeldrang sechs. In den letzten Jahren standen 39, 42 bzw. 33 Punkte auf dem Jenaer Konto, jetzt nur 26. Woran lag das?
 
Wir haben uns zu Saisonbeginn entschieden, zukünftig die U17 im Sinne einer besseren Talentförderung zu verjüngen. Wir werden frühzeitig die älteren Jahrgänge bereits in den Frauenbereich integrieren. Wir stellten somit das jüngste Team der Liga. Insgesamt spielten wir nicht konstant genug, um ganz oben mitzuspielen.
 
Zuletzt gab es zwei Jahre lang über 50 Tore, jetzt nur 28 – war die Offensive die größte Baustelle in dieser Saison? Gerade in der Rückrunde fielen nicht viele Jenaer Treffer.
 
Ich würde hier nicht nur die Offensive in die Pflicht nehmen. Wir haben auch mehr Gegentore als sonst bekommen. Als Baustelle würde ich es nicht bezeichnen. Das klingt so negativ. Wir haben uns bewusst für eine Verjüngung entschieden. Dann ist es normal, dass anfangs nicht das höhere Niveau der U17-Bundesliga erreicht werden kann.
 
An welches Spiel in dieser Saison erinnerst du dich besonders gern zurück? Mir fällt spontan das 4:4 zum Auftakt in Potsdam ein.
 
Ja, auch das Spiel wird sicher bei mir lange im Kopf bleiben.
 
Und welche Begegnunug würdest du lieber aus der Statistik streichen wollen?
 
Da fällt mir keine ein. Ich sehe Niederlagen nicht als Negativerlebnisse an, sondern als Lernerfahrungen. Daraus zieht man die meisten Lehren für sich und entwickelt sich weiter.
 
Bist du glücklich, dass die Saison schon beendet ist, obwohl die beste Fußballzeit erst beginnt? Oder würdest du lieber noch weiterspielen (lassen) wollen?
 
Es ist schon komisch, bereits Ende April "fertig" zu sein. Allerdings fand ich auch die kompaktere Saison ohne große Unterbrechungen sehr angenehm.
 
Stehen für deine Mannschaft jetzt noch gemeinsame Termine an?
 
Wir haben noch zwei Freundschaftsspiele, unsere U15-Spielerinnen im Team spielen auch noch ein paar Turniere und Partien mit unserer U15.

 

Im zweiten Teil des Interviews sprechen wir am Mittwoch mit Anne über die Sommerpause und den Stand der Planungen für die neue Saison.