Norddeutsche Wochen für die U17

Jenaer Nachwuchs erwartet Werder Bremen und den Hamburger SV zu den letzten beiden Saisonheimspielen.

Norddeutsche Wochen für die U17

Nur noch drei Spieltage, dann ist die B-Juniorinnen-Bundesliga-Saison 2017/2018 schon wieder Geschichte. Zwei davon trägt unsere U17 mit einem Heimspiel im Jenaer Universitätssportzentrum aus. Am Samstag um 14 Uhr steht das Nachholspiel gegen den SV Werder Bremen auf dem Programm. Die Mannschaft von der Weser sollte ursprünglich schon vier Wochen früher in Thüringen gastieren, ein erneuter Wintereinbruch Mitte März wusste dies aber zu verhindern.

Am letzten Wochenende mussten die Bremerinnen die Spitzenposition der Liga nach einem 1:3 im direkten Duell an den VfL Wolfsburg abgeben und belegen nun Rang Zwei. Jena setzte sich am vergangenen Samstag ebenso mit einem Spitzenteam auseinander, das Auswärtsspiel beim Tabellenvierten SV Meppen ging dabei mit 0:2 verloren. Beide Mannschaften haben also etwas gutzumachen.

In Jena wartet man weiterhin auf den ersten Sieg im Jahr 2018, seit drei Spielen gar auf einen eigenen Treffer. Nach der Auftaktniederlage im Heimspiel gegen Magdeburg, zwei torlosen Unentschieden in Osnabrück und Wolfsburg und dem Spiel in Meppen bietet sich nun die nächste Gelegenheit.

Der Schwerpunkt der aktuellen Trainingswoche zeigte sich damit fast von selbst auf, aufgrund der Torflaute arbeitete Trainerin Anne Pochert vor allem im Offensivbereich. "Wir haben die Lehren aus dem Meppen-Spiel gezogen, konnten uns schließlich auch dort gut präsentieren und mitspielen, aber wir haben wieder unsere Chancen nicht genutzt." Zumindest im Training hat da Toreschießen geklappt. "Es war bis jetzt eine sehr gute Woche, ich bin mit den Mädels zufrieden." Bleibt abzuwarten, ob nach 49 Tagen auch der Ball in der Liga wieder den Weg über die Torlinie findet.

Bauen kann Anne Pochert am Samstag auf einen vollen Kader, alle Spielerinnen stehen zur Verfügung.

Anstoß im Jenaer USZ ist am Samstagvormittag um 11 Uhr. Die Partie wird geleitet vom Schiedsrichtertrio Franziska Brückner, Christine Schulze und Sandra Heinze.

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena