Sieg im letzten regulären Heimspiel

2. Frauen-Bundesliga: U21 des FF USV Jena qualifiziert sich für Relegationsturnier

Sieg im letzten regulären Heimspiel

Am Sonntagnachmittag konnte die FF USV Jena U21 den letzten Spieltag der Staffel Nord der 2. Frauen-Bundesliga erfolgreich gestalten. Bei sommerlichen Temperaturen schlug die Mannschaft von Cheftrainer Christian Kucharz den SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf mit 3:1 (1:0). Durch die parallele Niederlage des DSC Arminia Bielefeld gegen den VfL Wolfsburg II verbesserten sich die Thüringerinnen somit noch auf Relegationsplatz 7.

Der bereits vor der Partie als Absteiger feststehende SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf hatte mit einem kampfbetonten und willensstarken Auftritt gegen den Tabellendritten SV Meppen, der am Ende sogar noch zu einem 4:3-Sieg reichte, in der Vorwoche noch einmal ein Achtungssignal gesendet. Die Jenaerinnen waren also bestens beraten, diesen Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, nicht zuletzt auch, weil man sich noch gut an den knappen 2:1-Auswärtssieg im Dezember erinnerte.

Bei annähernd 30°C im spärlich vorhandenen Schatten benötigten beide Mannschaften eine Weile, um in das Spiel zu finden. Nach dem anfänglichen Abtasten kamen dann aber beide Teams zu ersten Abschlüssen. Sowohl Buchholz im Kasten Hohen Neuendorfs, als auch Odeurs im FF-USV-Tor hatten so erste Prüfungen zu überstehen. Erfreulich für Jena: Nach langer Verletzungspause feierte Stürmerin Annalena Rieke ihr Comeback im Trikot der Paradies-Elf und kam auch zur ein oder anderen Möglichkeit. Die Abwehrreihen standen jedoch auf beiden Seiten sicher, sodass nach anderen Wegen zum Ziel gesucht werden musste. Für Rieke endete dieser erste Kurzeinsatz schließlich in der Trinkpause nach vierundzwanzig Minuten. Für Annalena Rieke kam Isabelle Knipp ins Spiel.

Knipp, die in der ersten knappen halben Stunde auf der Bank Zeit hatte, sich einen Lösungsweg zu überlegen, sollte dann schließlich auch die Initiative ergreifen. Nach einem Abpraller kam der Ball zu ihr. Aus ca. 25 Metern fackelte die Vierundzwanzigjährige nicht lange und zog ab. Sie traf den Ball ideal, welcher von der Torhüterin unerreicht im linken oberen Eck einschlug (30.).

Die Führung gab der U21 des FF USV zwar etwas mehr Sicherheit, gleichwohl stellte der Spielstand keineswegs eine Vorentscheidung dar. Hohen Neuendorf bewies Moral und präsentierte sich weiter als schwierig zu bespielender Gegner, der selbst zu ein paar Chancen kam. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Patrycja Pożerska, die auf der rechten Außenbahn in den Jenaer Strafraum durchgezogen war und zum Abschluss kam. Ihr Schuss verfehlte das Tor knapp links (45.).

So blieb die Partie auch im zweiten Durchgang spannend. Der FF USV zeigte sich bemüht, die Führung auszubauen. Immer wieder auffällig dabei: Isabelle Knipp und Hannah Keane, die zu einigen guten Möglichkeiten kamen, jedoch Mühe hatten, die Bälle nun wirklich gefährlich aufs Tor zu bringen. Über Konter wurden so auch die Gäste wieder gefährlich.

Schließlich sollte ein Standard das Spiel endgültig auf den Spannungshöhepunkt bringen. Nach einem Konter hatten sich die Brandenburgerinnen einen Eckstoß erarbeitet. Der Ball konnte zwar zunächst geklärt werden, kehrte jedoch umgehend ins Gedränge zurück. Aus diesem heraus reagierte schließlich Evelyn Nicinski am schnellsten. Ihr Schuss schlug links unten ein und egalisierte den Spielstand (85.). Mit nun nur noch fünf Minuten auf der Uhr wurde es spannend im Paradies. Bielefeld lag inzwischen gegen die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg zurück und somit brauchte Jena lediglich einen Sieg, um den Relegationsplatz zu erreichen.

Der Ausgleich fungierte als Weckruf und so folgte die Antwort sofort. Quasi im nächsten Vorstoß kam der Ball über Keane zu Julević, die aus kurzer Distanz abzog. Die Torhüterin konnte den Ball lediglich im Tor noch abfälschen – zu spät, 2:1 (88.)!

Als Isabelle Knipp in der Nachspielzeit sogar noch einen weiteren Kracher auspacken konnte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Beinahe eine Kopie ihres ersten Distanztreffers an diesem Tage, lediglich aus noch größerer Distanz zog Knipp aus gut 35 Metern ab, als sie sah, dass die Torhüterin etwas zu weit herausgerückt war. Diese erreichte den langen Ball nicht mehr, als jener erneut unter der Latte einschlug und den 3:1-Endstand herstellte (90.+2).

Die U21 des FF USV Jena erreicht also Platz 7 in der Staffel Nord der 2. Frauen-Bundesliga und ist damit für das Relegationsturnier zur neuen eingleisigen 2. Liga qualifiziert. Gemeinsam mit dem in der Staffel Süd siebtplatzierten VfL Sindelfingen und den Regionalliga-Meistern, sowie einem Zweitplatzierten aus der Regionalliga Süd-West, bestreitet die U21 nun das Qualifikationsturnier, in welchem drei weitere Spiele zu absolvieren sind. Aufgeteilt in zwei Vierergruppen spielen die acht Teams dann die verbleibenden zwei Startplätze für die 2. Bundesliga aus. Als Zweitligisten sind Jenas U21 und der VfL Sindelfingen als Gruppenköpfe gesetzt und können nicht aufeinandertreffen. Als Gruppenkopf absolviert Jena dabei zwei der drei Spiele auf Platz 3 des heimischen Ernst-Abbe-Sportfeldes. Beginnen wird das Relegationsturnier bereits am kommenden Pfingstmontag.

 

FF USV Jena U21: Odeurs – Breitenbach, Tellenbröker, Biermann (46. Reinhardt), Julević, Preuß, Rieke (24. Knipp), Heuschkel, M. Müller, Keane, Weiß (87. S. Müller)

SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf: Buchholz – Stöckert (60. Lux), Buchwalder, Kollek (78. Heinrich), Nishibayashi, Sakoda, Grosch, Nicinski, Dey, Pożerska, Evans (63. Scholau)

Schiedsrichterin: Irina Stremel (Barnten)

Gelbe Karten: - / -

Tore: 1:0 Knipp (30.), 1:1 Nicinski (85.), 2:1 Julević (88.), 3:1 Knipp (90.+2)

 

Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena