Serie ausgebaut

2. Frauen-Bundesliga: U21 des FF USV Jena siegt auch gegen Henstedt-Ulzburg.

Serie ausgebaut

Am 17. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga empfing die U21 des FF USV Jena den SV Henstedt-Ulzburg. In das Duell Achter gegen Zehnter gingen die in der Rückrunde noch ungeschlagenen Jenaerinnen als Favoritinnen. Dennoch gestaltete sich der Auftakt in das Spiel schwierig. Cheftrainer Christian Kucharz hatte bereits im Vorfeld davor gewarnt, Partien wie diese zu unterschätzen und ein enges kampfbetontes Spiel erwartet. Eben dieses sollte sich im ersten Durchgang nun entwickeln. Jena zeigte sich in der Offensive bemüht, doch die Gäste aus Schleswig-Holstein hielten gut dagegen und kamen selbst zu einigen guten Aktionen. Wenn ein Ball doch einmal gefährlich vors FF-USV-Tor segelte, erwies sich Schlussfrau Stina Johannes allerdings stets als sicherer Rückhalt.

Sicherheit sollte eigentlich die Führung bringen. In einer ausgeglichenen Phase des Spiels wurde Hannah Keane genau im richtigen Moment bedient, tauchte völlig frei im Strafraum auf, umkurvte die Torhüterin und hatte keine Mühe, ins leere Tor einzuschieben (37.). Die Führung war nicht unbedingt unverdient, stand jedoch zu diesem Zeitpunkt noch auf wackeligen Beinen. „Wir haben uns in dieser Phase zu sehr auf dem 1:0 ausgeruht. Wir hatten Problem, kompakt zu stehen und somit die Räume engzuhalten.“, fasst Mannschaftskapitänin Tina Kremlitschka die Schlussphase des ersten Durchgangs zusammen.

Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste noch zu einer guten Möglichkeit. Eine Flanke aus dem linken Halbfeld segelte in Richtung Elfmeterpunkt, doch wieder war Stina Johannes wachsam. Die herausgeeilte Jenaer Torhüterin hatte keine Mühe, den Ball abzufangen (45.).

Wie schon am Mittwoch gegen Arminia Bielefeld kamen die Gastgeberinnen deutlich stärker aus der Kabine. Im zweiten Durchgang lief das Spiel fast ausschließlich in eine Richtung. Nur vereinzelte Konter konnten für die Norddeutschen für Entlastung sorgen. Dass das Spiel nicht bereits in der Anfangsphase der 2. Halbzeit entschieden war, lag vor allem an SVHU-Torhüterin Bianca Weech, die einige Schüsse entschärfen konnte aber auch an mangelnder Jenaer Chancenverwertung. Die Erlösung kam schließlich in der 68. Minute. Die schnelle Anna Weiß hatte sich ihren Bewachern nach einer Flanke von Anne Güther von der rechten Eckfahne entzogen. Als die Abwehr am Boden durch Weech zu kurz geriet, stand Weiß goldrichtig für den zweiten Ball, den sie sicher im Tor unterbrachte.

Der Treffer kam einer Vorentscheidung gleich. Jena erspielte sich nun Chance um Chance, versäumte es jedoch, den Spielstand weiter auszubauen. Immer wieder auffällig: Hannah Keane.  Die US-Amerikanerin wusste sich gekonnt gegen die Abwehr durchzusetzen, kam zu zahlreichen Abschlüssen, verpasste jedoch ihren zweiten Treffer des Tages. Auch die zweite Torschützin Anna Weiß bekam noch eine Großchance serviert. Wieder im korrekten Moment gestartet, scheiterte sie im Eins-gegen-Eins an der Gästetorhüterin. Auch Nachwuchsnationalspielerin Maren Tellenbröker verpasste ihren Treffer. Nachdem sie sich gegen drei Gegenspielerinnen durchsetzen konnte, kam sie im Sechzehner zum Abschluss, verfehlte das Tor jedoch knapp links. „Wir hätten das Spiel vielleicht noch um das ein oder andere Tor höher gewinnen können, wenn nicht müssen.“, sagt Tina Kremlitschka, die mit dem Abpfiff selbst noch einmal Aluminium traf.

Ein Tor sollte dann aber doch noch fallen. Fast eine Kopie des 1:0, die Chance, die sich Merza Julević in der 82. Minute bot. Die Abseitslinie genau im Blick, startete auch sie im richtigen Moment, ließ die Torhüterin zum zweiten Male an diesem Tag aussteigen und schob den Ball zum 3:0-Endstand in den Kasten. Erneut zeigte die U21 damit eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt.

In der 2.Bundesliga Staffel Nord ist die FF USV Jena U21 damit weiterhin ungeschlagen. Seit nunmehr sechs Spieltagen hält diese Serie jetzt schon und hält die Mannschaft aus dem Paradies damit weiter im Rennen um den Kampf für die Qualifikation zur eingleisigen 2. Frauen-Bundesliga. Die Kapitänin sieht die Gründe für die konstant guten Ergebnisse in einer starken Mannschaftsleistung. „Wir sind ein starkes Team. Jede gibt hier alles und kämpft bis zum Schluss. Nach der langen Winterpause freuen wir uns derzeit, endlich wieder regelmäßig spielen zu dürfen. Es macht Spaß, dass wir im Moment dabei auch erfolgreich sind.“, so Kremlitschka.

 

FF USV Jena U21: Johannes – Güther (84. Klinger), Tellenbröker, Knipp, Reinhardt (46. Lehnard), Julević, Preuß (72. Krafczyk), M. Müller, Keane, Weiß, Kremlitschka

SV Henstedt-Ulzburg: Weech – Staben (46. Dziesiaty), Knieling, Marrocu, Einfeldt, Meyer (82. Koç), Seker (46. Knobloch), Witt, Pawelec, Homp, Ottlinger

Gelbe Karten:  - / Einfeldt

Tore: 1:0 Keane (37.), 2:0 Weiß (68.), 3:0 Julević (82.)