Den Anschluss halten

2. Frauen Bundesliga: FF USV Jena U21 zu Gast beim FSV Gütersloh

B-Juniorinnen-Bundesliga: U17 spielt in Hohen Neuendorf

Den Anschluss halten

 

2. Frauen Bundesliga: FF USV Jena U21 zu Gast beim FSV Gütersloh

 

Während das Allianz Frauen-Bundesligateam des FF USV Jena an diesem Sonntag im DFB-Pokal im Einsatz ist, geht es für die U21 nach der Länderspielpause wieder um wichtige Punkte in der 2. Frauen-Bundesliga. Auch die Mannschaft von Cheftrainer Christian Kucharz ist dabei auswärts im Einsatz. Die Aufsteigerinnen reisen nach Ostwestfalen zum FSV Gütersloh. Viermal trafen diese beiden Teams bereits in der Historie der 2. Bundesliga aufeinander, viermal hieß der Sieger am Ende Gütersloh.

Das Spiel in der Tönnies Arena am kommenden Sonntag verspricht aber trotzdem spannend zu werden. Zwar trennen beide Mannschaften gegenwärtig sieben Punkte, dennoch sind beide Tabellennachbarn. Die U21 des FF USV kam mit zuletzt sieben Punkten aus vier Spielen in Fahrt und konnte wichtige Erfolge feiern, um den Anschluss an den Relegationsplatz zu halten. Gütersloh auf der anderen Seite musste empfindliche Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten aus Bielefeld und Meppen sowie die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg hinnehmen. Nur eines der letzten vier Spiele konnte gewonnen werden. Der Sieg am vergangenen Spieltag hatte es dabei aber in sich: Nachdem Tabellenführer Turbine Potsdam II die ersten sieben Spiele in Folge gewinnen konnte, schaffte es der FSV als erstes Team, die Brandenburgerinnen zu bezwingen. In sich hatten es dabei vor allem Spielverlauf und Endstand in Potsdam-Drewitz. Eine 1:3-Halbzeitführung, welche bis zur 56. Minute sogar noch auf 1:5 ausgebaut werden konnte, egalisierte Potsdam mit vier Treffern innerhalb von neun Minuten, ehe Shpresa Aradini mit ihrem Tor zum 5:6 in der 90. Minute doch noch den Auswärtssieg sicherstellte.

Aradini erzielte ihren sechsten Saisontreffer und ist damit zweitbeste Torschützin Güterslohs, hinter Josephine Giard, die mit dreizehn Treffern in acht Spielen sogar den Ligaspitzenwert markiert. Viel dürfte also für die Blau-Weißen auch davon abhängen, ob man es schafft, die eigene Defensive stabil zu halten.

Cheftrainer Christian Kucharz betonte bereits an anderer Stelle, dass er und sein Team sich auf jede Herausforderung in der 2. Bundesliga freuen. Die U21 des FF USV Jena mag vielleicht als Außenseiter nach Gütersloh reisen, doch dass sie Favoriten an einem guten Tag ärgern können, haben die Aufsteigerinnen in dieser Saison bereits bewiesen.

 

B-Juniorinnen bei Aufsteiger zu Gast

 

Bereits am Samstag ist die U17 des FF USV Jena im Einsatz. Am elften Spieltag der Juniorinnen Bundesliga, bereits dem zweiten Spieltag der Rückrunde, ist die Mannschaft von Cheftrainerin Anne Pochert bei Aufsteiger Blau-Weiß Hohen Neuendorf zu Gast. Die jungen Jenaerinnen reisen dabei als klarer Favorit nach Brandenburg.

Vierzehn Punkte holte der FF USV aus den ersten neuen Spielen und belegt damit gegenwärtig den 5. Tabellenplatz. Blau-Weiß Hohen Neuendorf hingegen, konnte bisher nur gegen Mitaufsteiger Osnabrück punkten. Der 2:0-Heimerfolg markierte den ersten Sieg überhaupt in der jungen Bundesligageschichte der Randberlinerinnen.

Die Pochert-Schützlinge werden alles daransetzen, nach der unglücklichen Niederlage am vergangenen Samstag gegen Tabellenführer Turbine Potsdam wieder einen Erfolg einzufahren und somit den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht vollständig zu verlieren. Bereits sieben Punkte trennen Jena vom SV Meppen, gegen den man noch ein direktes Spiel vor der Winterpause in der Hinterhand hat. Gegen den Tabellenvorletzten aus Hohen Neuendorf sind drei Punkte also, bei allem Respekt für den Gegner, fest eingeplant.

Mut macht hierbei das Hinspiel, welches der FF USV mit einem klaren 4:0 für sich entscheiden konnte. Bereits nach elf Minuten hatte Jena durch Treffer von Luca Birkholz, Patricia Zacher und Kapitänin Paula Klensmann mit 3:0 geführt, ehe Denise Landmanns Treffer quasi mit dem Abpfiff den Endstand herstellte.