Die U21 zu Gast bei den Fohlen

2. Frauen-Bundesliga: Borussia Mönchengladbach – FF USV Jena U21

Die U21 zu Gast bei den Fohlen


Nach zwei Wochen ohne Pflichtspiel steht am kommenden Sonntag auch für die U21 des FF USV Jena wieder Ligaalltag auf dem Programm, auch wenn „Alltag“ wohl nur bedingt das richtige Wort ist, um das Abenteuer 2. Frauen-Bundesliga zu umschreiben, welches die Blau-Weißen aus der Saalestadt in dieser Saison leben.


Im vierten Saisonspiel erwartet die Aufsteigerinnen das schwierige Auswärtsspiel bei der Borussia aus Mönchengladbach und damit ein weiteres Spiel, in dem Jena wohl als Underdog ins Rennen geht. Auch Cheftrainer Christian Kucharz ist sich der schwierigen Aufgabe bewusst, blickt aber mit Vorfreude auf die Begegnung: „Mit Borussia Mönchengladbach wartet nun am kommenden Wochenende eine tolle Mannschaft auf uns, die in der vergangenen Saison noch in der Allianz Frauen-Bundesliga spielte. Wie alle Spiele nehmen wir auch dieses Duell mit großem Enthusiasmus sowie der notwendigen Portion Demut an.“


Die Favoritenrolle mag klar verteilt sein. Dennoch bleibt festzuhalten, dass auch die „Fohlenelf“ alles andere als optimal in die Saison gestartet ist. Mit nur drei Punkten aus drei Spielen steht Mönchengladbach auf Rang acht der Tabelle und damit lediglich zwei Plätze vor der U21 des FF USV. Die Möglichkeit, zu überraschen ist für Jena also allemal gegeben.


Auch wenn sich der Erfolg in Form von Siegen bei der Kucharz-Elf bislang noch nicht eingestellt haben mag, so machen die bisher gezeigten Leistungen doch Mut. Weder fehlte es an Einsatz, noch an der nötigen Spielidee. Und so zieht auch Cheftrainer Kucharz eine positive Bilanz nach dem Saisonstart: „Auch wenn wir nach drei Spieltagen erst einen Punkt geholt haben, die Leistungen, die Entwicklung und vor allem die enorm hohe Lernbereitschaft der Spielerinnen stimmen mich sehr zufrieden. Die Arbeit in der 2. Frauen-Bundesliga, auf diesem hohen Niveau und mit dieser Mannschaft, bereitet allen viel Freude.“


Ob die FF USV Jena U21 sich für die bisher geleistete Arbeit an diesem Wochenende mit einem Achtungserfolg belohnen kann, werden letztlich die neunzig Minuten auf dem Platz zeigen. Anpfiff im Mönchengladbacher Grenzlandstadion ist am Sonntag bereits um 11 Uhr.