U13: Torreiches Wochenende für die Mädchen aus dem Paradies

Nachwuchs mit zwei überzeugenden Siegen gegen Wechmar und Stadtroda.

 

Am Samstag, dem 02.09., traten die jungen Mädchen zum ersten Auswärtsspiel in der für sie neuen C-Juniorinnen Verbandsliga in Wechmar an. Nachdem man im ersten Spiel gegen die körperlich deutlich überlegenen Mädchen aus Meiningen mit einem 0:8 noch deutlich den Kürzeren gezogen hatte, sah die Angelegenheit auf einem bestens vorbereiteten und guten Platz in Wechmar schon ganz anders aus. In einem recht einseitigen Spiel fielen am Ende ganze 18 Tore. 17 davon auf dem Konto der Jenaer. Der Ehrentreffer für die Spielerinnen aus der Nähe von Gotha, die mit nur genau neun Spielerinnen antreten konnten (gespielt wird auf einem verkürzten Großfeld mit einem Torhüter und acht Feldspielerinnen), fiel Mitte der zweiten Halbzeit. Bis auf wenige Ausnahmen hatten die Gäste aus dem Paradies alles im Griff. Auch über viele gelungene, spielerische Aktionen konnten sich die Zuschauer freuen.

 

FF USV Jena: Emilie Dockhorn, Maxi Schulze, Rahel Dieckmann, Josephine Florenz, Uta Hahn, Angelina Jürgensen, Vivienne Thomas, Marta Schmidt, Lauré Frießleben, Laureen Eilenstein, Maria Moysidou, Melina Reuter, Enja Wesiger

Tore: Laureen Eilenstein (2‘, 8‘), Lauré Frießleben (4‘, 19‘, 33‘), Josephine Florenz (25‘), Melina Reuter (42‘, 45‘, 53‘, 61‘, 63‘, 66‘, 69‘), Maria Moysidou (47‘, 70‘), Enja Wesiger (62‘)

 

 

Nur einen Tag später, am Sonntag, empfingen die Blau-Weißen Mädels die Grün-Weißen Jungs aus Stadtroda. Auch hier sollten die Zuschauer in Sachen Toren auf ihre Kosten kommen. Mit 10:1 behielt der FF USV die Oberhand. Auf dem neuem Kunstrasen im USZ stellte Marta Schmidt die Weichen bereits nach drei Minuten auf Sieg, als sie einen zu kurz abgewehrten Ball nach einem Schuss von Maria Moysidou über die Linie drücken konnte. Zwei Minuten später traf Kapitänin Josephine Florenz mit einem sehenswerten Schuss aus der zweiten Reihe nach einer schönen Kombination in Folge eines Eckballs. In der zehnten Minute belohnte sich die sehr agile Maxi Schulze mit einem Tor bevor Maria noch zweimal zur 5:0-Pausenführung traf.

Nur der Pausentee verhinderte den lupenreinen Hattrick Marias, die kurz nach Wiederanpfiff ihren dritten Treffer erzielte. Auch Lauré Frießleben und Kim-Sophia Wriske konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Danach verflachte das Spiel zusehends. Fast eine viertel Stunde lang passierte nichts. Die Gäste waren mit Verteidigen beschäftigt und dem FF USV fehlte in dieser Phase die Ruhe, Übersicht, Kreativität und vielleicht war man sich auch schon etwas zu sicher. Vier Minuten vor dem Abpfiff stand plötzlich ein Stadtrodaer Angreifer völlig blank in der verwaisten Jenaer Hälfte, überwand die sehr weit herausgerückte Torhüterin Natalie Schmidt und schob ins leere Tor zum 8:1 Anschlusstreffer ein. Das allerdings weckte nochmals Kräfte und Lauré netzte noch zweimal zum Endstand von 10:1 ein.

 

FF USV Jena: Natalie Schmidt, Rahel Dieckmann, Rosalie Riedel, Josephine Florenz, Uta Hahn, Maxi Schulze, Marta Schmidt, Maria Moysidou, Kim-Sophia Wriske, Lauré Frießleben

Tore: Marta Schmidt (3‘), Josephine Florenz (5‘), Maxi Schulze (10‘), Maria Moysidou (23‘, 27‘, 33‘), Lauré Frießleben (38‘, 58‘, 60‘), Kim-Sophia Wriske (43‘)