FF USV Jena und FC Carl Zeiss Jena wollen enger zusammenarbeiten

Nachdem der Thüringer Fußball Verband (TFV) gestern Abend grünes Licht für die Integration der ehemaligen Verbandsliga-Mannschaft des FF USV Jena beim Verein des FC Carl Zeiss Jena signalisiert hat, gab es heute, am Dienstag, dem 27. Juni 2017, ein Treffen zwischen den Präsidenten der beiden Vereine um die zukünftige Zusammenarbeit abzustecken und weiter auszubauen.

FF USV Jena und FC Carl Zeiss Jena wollen enger zusammenarbeiten


An diesem Treffen haben neben Prof. Dr. Heike Kraußlach und Klaus Berka auch die beiden Geschäftsführer Jens Roß / FF USV und Patrick Widera / FCC sowie Christian Kucharz / TFV teilgenommen. Die vom TFV noch benannten Auflagen werden kurzfristig mit Unterstützung des FF USV nachgereicht.


Seitens des FF USV wurde betont, dass die bereits sehr gute Zusammenarbeit der Vereine im Nachwuchsbereich ein Alleinstellungsmerkmal im deutschen Frauenfußball ist und auch perspektivisch weiter geschärft werden soll.


Hervorgehoben wurde dabei, dass das „Thüringer Modell“, bei dem Talente beziehungsweise Leistungsträgerinnen (derzeit 15 Mädchen) aus den verschiedenen Mädchenmannschaften des FF USV in den Kinder- und Jugendmannschaften des Nachwuchsleistungszentrums des FCC Jena mit Zweitspielrecht spielen können, deutschlandweit einzigartig und ein entscheidender Wettbewerbsvorteil bei der Rekrutierung und Ausbildung von Spielerinnen ist. Durch diese im Alltag längst gelebte Zusammenarbeit beider Vereine kann der FF USV mit Stolz darauf verweisen, dass insgesamt 10 Spielerinnen des Nachwuchsleistungszentrums zum Kaderstamm der jeweiligen Nationalteams gehören und insgesamt 20 Spielerinnen im erweiterten Kreis ihrer Jahrgangsnationalmannschaften gesichtet werden. Nicht zuletzt ist dies auch als Erfolg dieses „Thüringer Modells“ zu werten.


Im gemeinsamen Gespräch wurde daher vereinbart, dass man die bereits existierende gute Zusammenarbeit in einem Kooperationsvertrag festschreibt und ausbaut. Ziel ist, diesen Kooperationsvertrag kurzfristig zu unterschreiben. Vereinbart wurde auch, dass es ein Testspiel zwischen der ersten Bundesliga-Mannschaft des FF USV Jena und der nun im Dress des FC Carl Zeiss Jena spielenden Verbandsliga-Elf geben wird.


Prof. Kraußlach betonte: „In dem heutigen sehr offenen und kooperativen Treffen wurden Weichenstellungen beider Vereine für die Zukunft diskutiert. Die Integration der Verbandsliga-Mannschaft beim FCC ist im Sinne des Fortbestandes der Mannschaft sehr zu begrüßen. Es ist ein weiterer Schritt und eine große Chance, die Zusammenarbeit zwischen beiden Vereinen stabiler und zukunftsorientiert zu gestalten“.


Klaus Berka betonte: „Zunächst gilt dem TFV mein Dank für die Zustimmung das Spielrecht der Verbandsligamannschaft zu erteilen. Die heutigen sehr konstruktiven Gespräche der beiden Vereine haben gezeigt, dass vieles in den Nachwuchsleistungszentren schon beispielhaft funktioniert und wo wir ansetzen wollen, gemeinsam noch attraktiver in der Region zu agieren; aber auch, um den Fußballstandort Jena insgesamt zu stärken.“