TFV-Pokal-Halbfinale: FF USV Jena U21 – 1. FFV Erfurt 4:1 (1:1)

Zum dritte Mal in Folge duellierten sich im Halbfinale des Thüringer Verbandspokals die beiden Regionalligisten aus dem Freistaat: die Elf aus dem Jenaer Paradies und die Frauen aus der Landeshauptstadt.

TFV-Pokal-Halbfinale: FF USV Jena U21 – 1. FFV Erfurt 4:1 (1:1)

Durch den 4:1-Sieg der U21 des FF USV Jena dürfen sich die jungen Saalestädterinnen über den dritten Finaleinzug in Folge freuen. Dabei war der Spielverlauf jedoch deutlich enger, als es dieses Ergebnis vermuten lässt.

Die Erfurter Fußballerinnen gingen nicht unverdient in der 25. Minute in Führung: Ein sehenswerter Freistoß klatscht gegen die Latte und konnte im Nachschuss durch Wiebkle Pressler zur Führung verwertet werden. Mit der Führung im Rücken verteidigen die Erfurterinnen sehr diszipliniert und leidenschaftlich. So dauert es bis zur 43. Minute, bevor die Kucharz-Elf ausgleichen konnte: Einen Preuß-Volleyschuss konnte die Torhüterin noch parieren, gegen den Nachschuss durch eben jene Linda Preuß war sie dann aber machtlos.


Als sich zum Ende der zweiten Halbzeit viele wohl schon auf die Verlängerung eingestellt hatten, erzielte Anne Güther im Anschluss an eine Ecke den vielumjubelten Treffer zum 2:1 (87.). In der Nachspielzeit schraubte Sandra Müller das Ergebnis gegen die wacker kämpfenden Gäste noch mit einem Doppelpack in die Höhe: Zuerst mit dem Kopf nach einer Löser-Flanke (90.) und danach mit dem Fuß nach einer Weiß-Eingabe sorgte sie so für den 4:1 Endstand (90. + 2).

Nun wartet die blau-weiße Bundesligareserve gespannt auf die nächste Woche; denn dann wird am Freitag, den 28. April 2017 - zwischen dem Weimarer FFC und dem 1. FFC Saalfeld - der diesjährige Kontrahent für das Finalspiel ermittelt.