Kopfsache

Allianz Frauen-Bundesliga: FF USV Jena - SC Sand 0:1 (0:1)

Kopfsache

Der FF USV Jena hat es verpasst, an die gute Leistung beim Auswärtssieg in Hoffenheim anzuschließen. Vor heimischem Publikum unterlag der Tabellenvorletzte am Sonntagvormittag dem SC Sand mit 0:1. Dabei hatte der Spielverlauf einmal mehr auf ein anderes Ergebnis hoffen lassen.

So zeigten sich die Thüringerinnen früh bemüht, in das Spiel zu finden und die Kontrolle zu übernehmen. Die Gäste aus Willstätt-Sand hielten ihrerseits dagegen und so bekamen die Zuschauer bei sommerlichen Temperaturen im Ernst-Abbe-Sportfeld eine spannende erste Viertelstunde zu sehen.

Bitter für Jena: Nach nur sechs Minuten musste Cheftrainerin Katja Greulich zum ersten Mal wechseln. Nach einem harten Einsteigen der Sanderin Santos kam Amelia Pietrangelo unsanft zu Fall. Für den kanadischen Angriffsmotor war das Spiel somit nach nur wenigen Minuten beendet. Ein Ausfall mit Wirkung, kehrte nun doch Verunsicherung in die Jenaer Mannschaft ein, die zu Nachlässigkeiten in der Zweikampfführung und im Stellungsspiel führten.

Ein eben solcher sollte dann auch bestraft werden. Ein mit Auge gespielter Ball fand in Verena Aschauer eine dankbare Abnehmerin, die Lara Schmidt im Strafraum entwischte. Mühelos verwandelte sie zum 0:1 gegen Erin McLeod (15.).

Den Jenaer Bemühungen tat der Gegentreffer keinen Abbruch. Weiterhin waren es die Hausherrinnen, die das Geschehen auf dem Platz bestimmten. Der FF USV erarbeitete sich Chancen und Standardsituationen, die allerdings nur selten zu gefährlichen Abschlüssen führten. Der SCS verlagerte sich auf die Defensivarbeit und das Konterspiel. Lediglich durch die mangelnde Konsequenz hielt die Gästeführung auch bis in die Pause.

Ähnlich gestaltete sich die Partie auch in den zweiten fünfundvierzig Minuten. Der FF USV Jena zeigte sich spielbestimmend und ließ die Südbadenerinnen nun kaum noch in das Spiel kommen. So lief die Partie vornehmlich in eine Richtung. Zahlreiche Jenaer Angriffe sollten aber auch in der zweiten Halbzeit nicht von Erfolg gekrönt sein. Beste Möglichkeit, den Spielstand zu egalisieren hatte Sandra Žigić. Nach einem Eckball kam die Verteidigerin frei zum Kopfball (68.), dieser landete jedoch am Pfosten und von da aus zurück im Spiel. Der Nachschuss ging – wie viele andere an diesem Mittag – über das Tor.

Auch in der Nachspielzeit bäumten sich die Gastgeberinnen noch einmal auf. Die eingewechselte Anna-Lena Riedel sowie Lisa Seiler kamen nun noch zu guten Chancen, keine der Blau-Weißen konnte den Ball allerdings noch im Tor unterbringen und die Niederlage damit noch abwenden.

Im Kampf um den Klassenerhalt hat sich die Lage für den FF USV Jena damit weiter verschärft. Ob die verletzt ausgewechselte Amelia Pietrangelo länger ausfallen wird, ist zur Stunde noch nicht bekannt.

 

 

FF USV Jena: McLeod – Bott, Woeller, Utes, Pietrangelo (6. Herrmann), Sedláčková, Heinze (78. Riedel), Graf, Seiler, Žigić (68. Cameron), Schmidt

SC Sand: Schlüter, Santos de Oliveira, Caldwell, van Bonn, Wagner (70. Nikolić), Arnold (89. Blagojević), Aschauer (90.+2 Hamidović), Vojteková, Meyer, Vetterlein, Feiersinger

Gelbe Karten: Santos

Tore: 0:1 Aschauer (15.)

Zuschauer: 327

Schiedsrichterin: Franziska Wildfeuer (Seeretz)