Jena landet ersten Saisonsieg

Allianz Frauen-Bundesliga: FF USV Jena - MSV Duisburg 3:0 (1:0)

Jena landet ersten Saisonsieg

Endlich! Die Erleichterung löste sich auf dem Platz, der Bank und der Tribüne in gleichem Maße, als Schiedsrichterin Miriam Schweinefuß um 15.48 Uhr die Partie zwischen dem FF USV Jena und dem MSV Duisburg abpfiff. Das Spiel war bereits entschieden, doch erst mit dem Pfiff kam die offizielle Gewissheit: Der elftplatzierte Bundesligist aus Thüringen schlägt den Meidericher Sportverein mit 3:0 (1:0) und landet den ersten Sieg in der laufenden Bundesligasaison. Wichtige drei Punkte im Abstiegskampf, die für den FF USV den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wiederherstellen.

Die Partie begann zunächst fahrig. Viele Ungenauigkeiten zeichneten das Spiel, dessen Bedeutung allen Beteiligten bewusst war. Große Torchancen waren so in der Anfangsphase Mangelware. Wenn es zu Abschlüssen kam, resultierten diese meist aus Fehlern im Abwehrspiel. Der vom Winter gezeichnete Rasen tat sein Übriges. Früh war es dabei jedoch die Heimmannschaft, die sich bemüht zeigte, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. In der 20. Minute schaffte es das Team von Cheftrainerin Katja Greulich schließlich, sich für die Bemühungen auch zu belohnen. Nach einer Ecke scheiterten zunächst vier USV-Akteurinnen an der Duisburger Defensive, die den Ball jedoch nicht richtig klären konnte. Über Amelia Pietrangelo fand er den Weg zurück in den Strafraum, wo Kapitänin Susann Utes schließlich aus kurzer Distanz verwerten konnte (20.).

In der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs kamen die Gäste zunehmend über Eckbälle zurück in das Spiel. Torhüterin Justien Odeurs erwies sich jedoch als sicherer Rückhalt. War sie geschlagen, konnte sie sich stets auf eine ihrer Defensiv-Kolleginnen verlassen. Mit einem verdienten aber noch keineswegs entscheidenden 1:0 ging es in die Kabine.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich ähnlich zäh wie der Auftakt zu den ersten fünfundvierzig Minuten. Mit zunehmender Dauer war es aber der FF USV, der das Heft in die Hand nehmen konnte. Die teils gefährlichen Standardsituationen der Gäste aus der ersten Hälfte fanden jetzt kaum noch statt. Auf der anderen Seite kamen die Hausherrinnen selbst zu guten Möglichkeiten. Lobend zu erwähnen sind hierbei vor allem die jungen Eigengewächse Jenas, die unaufgeregt und mit Sicherheit in der Abwehr für Stabilität sorgten und Angriffe einleiteten. Neben Luca Graf ist hier Lara Schmidt besonders hervorzuheben, die heute ihre ersten neunzig Minuten in der Allianz Frauen-Bundesliga absolvierte und ihr Debüt im Oberhaus durchaus als geglückt betrachten darf.

Trotz der zunehmenden Überlegenheit des FF USV Jena dauerte es bis in die Schlussphase, bis die Entscheidung schließlich fallen sollte. Sandra Žigić hatte sich aus der Abwehr gelöst und ein Auge für die auf der rechten Außenbahn völlig freistehende Amy Pietrangelo bewiesen. Nach einem Lupfer über die letzte Verteidigungsreihe tauchte Jenas Nummer 10 frei vor Duisburgs Schlussfrau Nuding auf und erlöste ihre Mannschaft mit einem Treffer ins linke untere Eck (81.).

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Partie entschieden. Vom MSV Duisburg kam kaum noch Gegenwehr und so durfte der FF USV das Spiel nun verwalten. In der Nachspielzeit konnte das Ergebnis dann sogar noch ausgebaut werden. Die eingewechselte Lisa Seiler tauchte unbewacht in zentraler Position auf, wurde von Heinze perfekt bedient und verwandelte zum 3:0-Endstand (90.+2).

Beim FF USV Jena stellte sich nach Abpfiff Erleichterung ein, wie auch Cheftrainerin Katja Greulich auf der Pressekonferenz betonte. Sie lobte ihre Mannschaft, insbesondere die jungen Talente, die konzentriert und zielstrebig gespielt hatten und sich dieses Erfolgserlebnis erarbeitet hatten. Gästetrainer Christian Franz-Pohlmann nahm an der Pressekonferenz nicht teil.

Ein großes Lob geht an die Kommunalen Immobilien Jena (KIJ), die trotz der winterlichen Rahmenbedingungen für ein gut bespielbares Sportfeld sorgten.

 

FF USV Jena: Odeurs – Woeller, Utes, Rudelić (88. Cameron), Pietrangelo (90.+1 Breitenbach), Sedláčková, Heinze, King (77. Seiler), Graf, Žigić, Schmidt

MSV Duisburg: Nuding – Haršanyová, Añonma (73. Morina), Wu (63. Bakker), Dieckmann, Zielinski (46. Dunst), Himmighofen, Martini, Kirchberger, Rijsdijk, Radtke

Tore: 1:0 Utes (20.), 2:0 Pietrangelo (81.), 3:0 Seiler (90.+2)

Gelbe Karten: - / Añonma, Himmighofen

Schiedsrichterin: Miriam Schweinefuß (Rieder)

Zuschauerzahl: 287