Auch Hoffenheim im Paradies erfolgreich

Allianz Frauen-Bundesliga: FF USV Jena - TSG 1899 Hoffenheim 0:3 (0:2)

Auch Hoffenheim im Paradies erfolgreich

Auch am achten Spieltag musste der Frauenfußball USV Jena eine Niederlage hinnehmen. Die Gastmannschaft der TSG 1899 Hoffenheim war mit dem Anspruch ins Jenaer Paradies gereist, sich vom  Tabellenkeller absetzen zu können. Gerade in den ersten dreißig Minuten gaben die Kraichgauerinnen das Tempo vor. Der FF USV schaffte es zwar zunächst, erste Vorstöße der Ehrmann-Elf vom Kasten fernzuhalten, eigene Angriffe aufzubauen wollte jedoch nicht gelingen.


Hoffenheim behielt die Ruhe und erspielte sich in der Folge weitere Chancen. Gut eine halbe Stunde war gespielt, als sich nach einer Flanke von Links nahezu die gesamte Defensive der Heimmannschaft in den eigenen Strafraum drängen ließ. Zwar konnten zunächst noch zwei Schussversuche geblockt werden, im dritten Anlauf schaffte es die Österreicherin Nicole Billa jedoch, den Ball durch das Abwehrbollwerk hindurch im Tor unterzubringen (28.). Die gute Anfangsphase krönte die TSG also mit der verdienten Führung. Zuvor hatte allein Sharon Beck mehrere hochkarätige Chancen ausgelassen.
Nicole Billa sollte noch ein weiteres Mal im Mittelpunkt stehen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld entwischte die Nationalspielerin ihren Bewachern und verwandelte sicher zum 0:2 aus Jenaer Sicht (40.).

Kurz vor der Pause gab es somit einen Genickschlag, den die Hausherrinnen mit eigenen Angriffen zu beantworten versuchten. Die beste Möglichkeit hierzu hatte Annika Graser, die nach einer Kombination über den linken Flügel vor dem Tor von Friederike Abt auftauchte, ihr Schuss verfehlte aber den Kasten (43.). Mit einem Zwei-Tore-Rückstand ging es somit in die Kabine.


Die Mannschaft von Katja Greulich war in der zweiten Halbzeit bemüht, sich noch einmal in die Partie zurückzukämpfen und noch einmal alles hineinzuwerfen. Die TSG schaffte es jedoch, gefährliche Angriffe meist bereits im Keim zu ersticken und kam auf der anderen Seite selbst zu Kontern. Nur vier Minuten nach ihrer Einwechslung war es dann Emily Evels, die einen solchen verwerten konnte und die Niederlage für den FF USV somit noch deutlicher gestaltete (63.).


Zwar war zu diesem Zeitpunkt noch eine gute halbe Stunde auf der Uhr, Chancen wurden nun aber auf beiden Seiten immer seltener. Aufregung gab es dann erst noch einmal in der Schlussphase. Karoline Heinze hatte sich in einer schönen Kombination auf der Außenbahn den Weg in den Strafraum erkämpft. Durch eine Grätsche unsanft zu Fall gebracht, blieb der fällige Strafstoßpfiff allerdings aus (82.). Der Konter im Gegenzug fand in Sharon Beck eine Abnehmerin, die das 0:4 auf dem Fuß hatte, jedoch scheiterte.


Der FF USV Jena muss also auch am achten Spieltag wieder eine Niederlage verkraften. Seit sechs Spielen wartet das Team von Katja Greulich nun darüber hinaus bereits auf einen eigenen Treffer. Die „badischen Wochen" setzen sich für die Thüringerinnen am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel beim SC Sand fort.


U21 zum dritten Mal in Folge ungeschlagen


Auch in der 2. Frauen-Bundesliga war der FF USV Jena am heutigen Sonntag im Einsatz. Die U21 der Blau-Weißen trat zum Heimspiel gegen die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg an. Nachdem die letzten beiden Spiele gewonnen werden konnten, agierte man deutlich selbstbewusster, als in den ersten Partien. Die Aufsteigerinnen sind in der zweiten Liga angekommen und haben sich an Tempo und Spielweise gewöhnt.


Auch im heutigen Aufeinandertreffen mit dem Team aus der Autostadt, in dessen Aufgebot mit Luisa Wensing unter anderem eine Nationalspielerin aus der ersten Mannschaft im Einsatz war, schaffte man es, selbst Nadelstiche zu setzen und den Gegner in einer für die suboptimalen Bodenverhältnisse guten Partie, zu fordern. Eine harte Gangart prägte die Partie, welche bei herbstlichem Wetter im Ernst-Abbe-Sportfeld zu teils schmerzhaften Zweikämpfen führte. Zwei Jenaer Spielerinnen mussten somit bereits früh den Arbeitstag beenden. Nach hart geführten Duellen mussten Milena Reinhardt in der 36. Minute, sowie Any Adam zur Halbzeit ausgewechselt werden. Diese endete torlos.


Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Wolfsburg zeigte sich zwar um den Führungstreffer bemüht, nicht selten führten die Angriffe jedoch zu gefährlichen Kontern. Die eingewechselte Linda Preuß, sowie Ivana Rudelić hatten gute Möglichkeiten, die Mannschaft in Führung zu bringen.


Positiv vor allem: Gerade in der Schlussphase zeigte sich die U21 des FF USV angriffslustig. Hatte in den ersten Zweitliga-Spielen der jungen Mannschaft teils noch die Luft gefehlt, das hohe Tempo der Kontrahenten über neunzig Minuten mitzugehen, übernahm man nun selbst das Heft des Handelns. Am Ende sollte es heute aber beim leistungsgerechten 0:0 bleiben.


Die U21 bleibt damit auch im dritten Spiel in Folge ungeschlagen. Mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen hält man weiter Anschluss an das Tabellenmittelfeld. In der kommenden Woche reist die Mannschaft von Cheftrainer Christian Kucharz zum Auswärtsspiel beim SV Meppen.


FF USV Jena: Odeurs – Bott (75. King), Woeller, Tellenbröker, Žigić (46. Sedláčková) – Utes, Heinze, Graf, Graser, Seiler (46. Riedel) – Pietrangelo
TSG 1899 Hoffenheim: Abt – Rall, Beck, Breitner, Hartig (75. Waßmuth), Billa, Harsch, Steinert, Pankratz (81. Linder), T. Dongus, F. Dongus (59. Evels)
Tore: 0:1 Billa (28.), 0:2 Billa (40.), 0:3 Evels (63.)
Gelbe Karten: - / -
Schiedsrichterin: Kathrin Heimann (Gladbeck)
Zuschauerzahl: 213