Der FF USV im DFB-Pokal zu Gast in der Domstadt

Katja Greulich: „Wollen uns endlich belohnen“

Der FF USV im DFB-Pokal zu Gast in der Domstadt

Nach den spannenden Auftaktwochen in der Allianz Frauen-Bundesliga, die für den FF USV Jena mit einer gemischten Bilanz ausfallen – zwar hatten die Greulich-Schützlinge teils guten Fußball geboten und stets mit Herz und Leidenschaft auf dem Platz agiert, dennoch steht nach vier Spielrunden erst ein Punkt zubuche – steht an diesem Wochenende die zweite Runde im DFB-Pokal an. In der Runde, in der nun auch die elf Teams in den Wettbewerb einsteigen, die in der ersten Runde über ihre Bundesliga-Platzierung ein Freilos erhalten haben, trifft der FF USV Jena auswärts auf den Regionalligisten Magdeburger FFC.


Ziel aller Mannschaften im Wettbewerb ist das Endspiel in Köln. Für Jena beginnt der Weg in die Domstadt am Rhein also in der Domstadt an der Elbe. Dabei sollte die Elf aus dem Paradies gewarnt sein, den Gegner nicht zu unterschätzen: Bezwang der Magdeburger FFC in der ersten Runde Zweitligaaufsteiger TV Jahn Delmenhorst deutlich mit 4:1, ließen auch die Auftaktergebnisse in der Regionalliga Nordost aufhorchen: Alle vier Partien konnte der MFFC für sich entscheiden. Während RB Leipzig dabei am ersten Spieltag mit 6:0 bezwungen wurde, kam der 1.FFC Fortuna Dresden am zweiten Spieltag gar mit 8:0 unter die Räder. Mit 12 Punkten und satten 21:2 Toren auf dem Konto, belegt Magdeburg derzeit den zweiten Platz in der Liga.


Cheftrainerin Katja Greulich ist sich der bevorstehenden Aufgabe bewusst: „Wir werden uns auf diesen Gegner wie auf jeden anderen fokussiert vorbereiten. Ich erwarte ein kompaktes Magdeburger Bollwerk. Dieses gilt es, mit Souveränität und Qualität zu überspielen.“


Allen Statistiken des Saisonauftaktes zum Trotz, geht der FF USV Jena natürlich als Favorit in dieses Spiel. Als Erstligist kann der Anspruch nur im Erreichen der nächsten Runde liegen. Für Katja Greulich ist es allerdings ebenso das Ziel, ein Ergebnis aus der harten Arbeit der letzten Woche zu ziehen. „Wir haben viel Kraft am letzten Spieltag gelassen und wurden dafür leider nicht belohnt. Das ist unser enormer Ansporn für die nächste DFB-Pokal-Runde. Wir wollen uns endlich für die intensiven und guten Trainingswochen belohnen.“


Anpfiff im Magdeburger Heinrich-Germer-Stadion ist am Sonntag um 14 Uhr.