Jena empfängt Aufsteiger Bremen zum Jubiläumsspiel

Am Samstag bestreitet der FF USV Jena sein 200. Spiel in der Allianz Frauen-Bundesliga.

Jena empfängt Aufsteiger Bremen zum Jubiläumsspiel


Nein, wenn der FF USV Jena am Samstag um 14 Uhr in die Heimsaison startet, dann wartet kein gewöhnliches Spiel auf die Mannschaft von Katja Greulich. Mit dem Anpfiff wird für die Universitätsstädterinnen das zweihundertste Bundesligaspiel in der Vereinsgeschichte beginnen. Bereits seit 2008 kicken die Fußballerinnen von der Saale in Deutschlands höchster Spielklasse. Somit beginnt für die Blau-Weißen gleichzeitig die zehnte Saison in der Allianz Frauen-Bundesliga. Gegner wird der Aufsteiger SV Werder Bremen sein.

Die Hansestädterinnen sind keine Unbekannten im Paradies, spielten sie doch bereits vor zwei Jahren in der Allianz Frauen-Bundesliga. Nach dem Abstieg 2015/16 folgte der direkte Wiederaufstieg 2016/17 und somit auch die Rückkehr ins Ernst-Abbe-Sportfeld. Auch viele Spielerinnen aus dem letzten Aufeinandertreffen in unserem Stadion sind der Werder-Raute treu geblieben. Acht der dreizehn eingesetzten Akteurinnen stehen noch im Kader unserer Gäste.
Neu ist jedoch die Trainerin. So steht seit diesem Sommer Carmen Roth an der Seitenlinie des SVW. Die 38-Jährige, die noch vor ein paar Monaten mit den B-Juniorinnen des FC Bayern München deutsche Meisterin wurde, übernahm das Amt von Steffen Rau, der Werder Bremen trotz des gelungenen Wiederaufstieges verlassen hatte. Man darf also gespannt sein, welche Veränderungen sie im Spiel der Werder-Frauen mit sich bringt.


Lina Hausicke erstmals mit neuem Verein an alter Wirkungsstätte


Eine Veränderung, an die sich das Jenaer Publikum gewöhnen muss, trägt das grüne Trikot mit der Rückennummer 18. Für viele Zuschauer und Fans wird es ungewohnt sein, mit Lina Hausicke, die an diesem Samstag erstmals nach ihrem Wechsel nach Jena zurückkehrt, ein bekanntes Gesicht im Dress der Gäste zu sehen. Die Neunzehnjährige hatte den FF USV im Sommer verlassen und hatte sich dem Aufsteiger von der Weser angeschlossen.


Allianz-Generalvertretung Lohse OHG (Jena/Eisenberg) lädt zum Familienfest


Aufsteiger hin oder her – mit dem SV Werder Bremen empfängt Jena an diesem Wochenende einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, der alles daransetzen wird, Zählbares im Kampf um den Klassenerhalt mitzunehmen und wird somit ähnlich kampfstark auftreten, wie es der regelmäßige Stadionbesucher von den Spielerinnen des FF USV gewöhnt ist. Die Zuschauer erwartet also mit hoher Wahrscheinlichkeit ein äußerst spannendes Spiel und damit ein würdiger Rahmen, sowohl für den Saisonauftakt im Paradies, als auch für das Jubiläum. Bereits um 12.30 Uhr öffnet der FF USV Jena die Stadiontore und lädt gemeinsam mit dem Spieltagssponsor, der Allianz Lohse OHG zum Familienfest, bevor anderthalb Stunden später der Kampf um wichtige Punkte im Mittelpunkt stehen wird. Zu diesem besonderen Anlass lockt der Verein mit dem besonders günstigen Eintrittspreis von gerade einmal 2,00 €.


Katja Greulich blickt optimistisch auf die bevorstehenden Aufgaben. Beim ersten Spiel in Potsdam habe man eine solide und disziplinierte Leistung an den Tag gelegt, die das Potenzial für die nächsten Spiele aufzeige. Zwar benötigte das Team noch etwas Zeit – viele Spielerinnen im Kader der Thüringerinnen verfügen noch nicht über Erfahrung in der Bundesliga – doch habe man im Ostderby am vergangenen Wochenende gesehen, dass das Team über eine enorme mentale Stärke verfüge. Die könnte in den kommenden Spielen ein Schlüssel zum Erfolg sein.


Wenn sich die Jenaer Mannschaft mit mannschaftlicher Geschlossenheit und der gewohnten körperlichen Präsenz auf dem Rasen zeigt, dann stehen die Chancen für den FF USV gut, diese zweihundertste Allianz Frauen-Bundesliga-Partie zu einer positiven Erinnerung werden zu lassen und somit auch einen erfolgreichen Grundstein für die Jubiläumssaison zu legen.